Sonntag, 22. Juli 2012

higos a la miel con sabayón/ Honig-Feigen mit Zabaione


Higos... la verdad es que antes de vivir en España solo los había visto en libros de cocina! Me acuerdo que una vez fuimos de paseo Teo y yo y vimos un arbol lleno de higos, y me decía que eran muy ricos y que le encantaban para hacer una salsa para pato... y yo; ni idea de que me estaba hablando porque ni siquiera sabía que eran higos los que me estaba enseñando :)
Asi que nada, había que probarlos y me gustan mucho! Por eso hoy una receta muy rica y como siempre, muy sencilla :)

Para dos personas necesitais;
4 higos
unas 8 cucharaditas de miel para los higos
2 cucharaditas de miel para el sabayón
romero
2 huevos

Precalentamos el horno a unos 250°C. Despues cortamos los higos por la mitad y los colocamos sobre una bandeja del horno cubierta con papel del horno (con la cara cortada hacia arriba). Los pintamos con una cucharadita de miel cada uno y tambien les echamos un poco de romero por encima (mejor romero fresco, pero como no lo había cuando fui a comprar, compré romero del vasito y estaba bien tambien). Ahora van al horno en la rejilla mas alta para unos 5 minutos mas o menos, hasta que empiezen a caramelizarse. 
Mientras eso hacemos el sabayón; para eso batimos ligeramente los huevos con la miel y metemos la mezcla al baño maria. Ahora hay que batir sin parar (lo hice con la mano y cansa, igual es mejor hacerlo con una batidora eléctrica) hasta que haya una mezcla densa.
Para servir colocamos los higos asados y calientes en un plato y les echamos unas cucharas del sabayón por encima... listo!
Aunque sea un plato dulce, yo creo que no solo funciona como postre, sino tambien como entrada.



Feigen... um ehrlich zu sein kannte ich die bevor ich nach Spanien ausgewandert bin nur aus Kochbüchern! Ich kann mich noch dran erinnern, dass Teo und ich einmal einen Spaziergang gemacht haben und an einem Feigenbaum voll mit reifen Feigen vorbeigekommen sind, und er mir dann erzählt hat wie sehr sie ihm schmecken würden, ganz besonders als Sauce zu Ente... und ich; ohne jegliche Ahnung wovon er überhaupt sprach, da ich die Feigen im Baum eben nicht mal als diese erkannte :)
Natürlich mussten sie probiert werden und sie waren super lecker! Darum heute auch für Euch ein tolles, und wie immer einfaches Rezept für Feigen :)

Für zwei Personen braucht Ihr;
4 Feigen
8 TL Honig für die Feigen
2 TL Honig für die Zabaione
Rosmarin
2 Eier

Zuerst heizen wir den Ofen auf 250°C vor. Danach halbieren wir die Feigen und legen sie, mit der Schnittseite nach oben, auf ein mit Backpapier belegtes Ofenblech. Nun bestreichen wir sie mit je einem Löffel Honig und bestreuen sie mit etwas Rosmarin (besser ist wahrscheinlich frischer Rosmarin, den habe ich aber beim Einkaufen nicht bekommen und habe den aus dem Glas genommen und das war auch ok). Das Blech mit den Feigen kommt nun auf oberste Schiene für etwa 5 Minuten in den Ofen, bis der Honig anfängt zu karamelisieren. 
Inzwischen machen wir die Zabaione; dazu mischen wir die Eier mit dem Honig und schlagen beides mit dem Schneebesen im Wasserbad bis die Masse cremig wird (das dauert etwas, nicht verzweifeln!).
Zum Servieren geben wir die warmen Feigen auf einen Teller und geben einige Löffel Zabaione darüber... fertig!
Es ist zwar ein süsses Gericht und somit eher ein Nachtisch, ich finde aber man kann die Feigen durchaus auch als Vorspeise servieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen