Mittwoch, 30. Mai 2012

batido de apio y manzana / Sellerie-Apfel-Milchshake


Ya sé que suena un poco raro la combinación apio, manzana y leche, pero os prometo que este batido sabe muy rico!
Es que el otro dia hice una salsa boloñesa para espaguetis y me sobraba un poco de apio. Como normalmente el apio no lo uso mucho buscaba una receta, encontré esta del batido y estaba un poco curiosa... y bueno, la verdad es que no estaba mal :) 
Espero que os guste la receta!

Para 2 vasos necesitais;
  • 115g de apio troceado
  • 1 manzana pelada, cortada en dados
  • 625ml de leche
  • una pizca de azúcar

Batimos el apio, la manzana y la leche en una batidora hasta que tengamos una masa homogénea. Sin dejar de batir, incorporamos el azúcar. Antes de servir en vasos, colamos el batido, asi estamos seguros de que no haya restos del apio.
Y ya esta, muy facil y muy rico! A veces hay que atreverse y probar cosas no tan comúnes, no pensais lo mismo? :)

Ja ich weiss... die Kombination Sellerie, Apfel und Milch hört sich etwas komisch an, aber ich verspreche Euch, dass dieser Shake wirklich sehr lecker ist!
Ich habe neulich eine Bolognese-Sauce für Spaghetti gemacht und hatte noch Sellerie übrig. Da ich diesen nicht so wirklich oft zum Kochen benutze, habe ich ein Rezept für Sellerie gesucht, dieses für einen Milchshake gefunden und war neugierig... und zu unserer Überraschung hat er uns sehr gut geschmeckt :)
Ich hoffe Euch gefällt das Rezept von heute!

Für 2 Gläser braucht Ihr;
  • 115g Staudensellerie (gewürfelt)
  • 1 geschälter Apfel (ebenfalls gewürfelt)
  • 625ml Milch
  • eine Prise Zucker

Mit einem Mixer pürieren wir den Sellerie, den Apfel und die Milch bis wir eine gleichmässige Masse haben. Ohne mit dem Pürieren aufzuhören geben wir den Zucker dazu.Vor dem Servieren geben wir den Shake noch durch ein Sieb um sicher zu sein, dass keine Sellerie-Reste zurückbleiben.
Das war´s schon, einfach und super lecker! Manchmal muss man eben auch ungewöhnliche Dinge ausproberieren, findet Ihr nicht auch? :)








Montag, 28. Mai 2012

Gazpacho


Hoy va una receta típica española - Gazpacho!! Nunca lo había comido hasta que vine a vivir a Asturias hace 3 años, pero desde entonces en verano no comemos otra cosa (vale, aqui exageré un poco). :)
Normalmente lo compraba ya hecho en el supermercado, pero el otro dia una querida lectora me pidió la receta y asi preparé mi primer gazpacho casero! 
La verdad es que no me llevaba mucho tiempo ni era nada difícil de hacer, por eso creo que a partir de ahora lo haré en casa siempre :)

Aqui van los ingredientes para 2 personas;
  • 3 tostadas (sin corteza)
  • 400g tomates
  • 1 calabacín
  • 2 pimientos
  • sal y pimienta
  • 1 diente de ajo
  • 3 cucharas soperas de vinagre
  • 2 cucharas soperas de aceite de oliva
  • albahaca (1 cucharada pequeña mas o menos)
  • 1 pepino

Ponemos las tostadas unos 20 minutos al remojo. Ahora les echamos agua hierviendo por encima de los tomates y esperamos hasta que se abra la piel para luego quitarla y picar los tomates. Añadimos las tostadas, el calabacín (pelado), un pimiento y el diente de ajo (todo picado) a los tomates y batimos todo hasta que no haya trozos y tengamos una sopa homógenea. Despues sazonamos con sal y pimenta, echamos albahaca, el vinagre y el aceite y lo metemos unas 2 horas a la nevera.
Antes de servir picamos el pepino (en las fotos abajo veis que no le quité la piel, pero eso al gusto de cada uno) y el otro pimiento en trocitos y los llevais a la mesa para que cada uno se pueda servir a si mismo (tambien podeis ofrecer maíz, cebolla, calabacín o tomate... todo lo que os guste!)
No os parece facil tambien? A que ahora preparais el gazpacho en casa? :)

Heute mal ein ganz typisch spanisches Rezept -Gazpacho!! Ich habe diese kalte Tomatensuppe bevor ich vor 3 Jahren hier nach Asturien gekommen bin nie probiert, aber seitdem essen wir im Sommer nichts anderes (na gut, hier hab ich ein bisschen übertrieben). :)
Normalerweise hab ich die Gazpacho immer fertig im Supermarkt gekauft, die gibt es hier in Tetra Paks, aber neulich hat mich eine liebe Leserin nach einem Rezept gefragt und so hab ich dann meine erste Gazpacho zuhause gemacht!
Es hat mich weder viel Zeit gekostet, noch war es schwierig die Suppe zuzubereiten, daher werde ich die Gazpacho zukünftig wohl immer selber machen :)

Und hier die Zutaten für 2 Personen;
  • 3 Scheiben Toastbrot (ohne Rinde)
  • 400g Tomaten
  • 1 Zucchini
  • 2 Paprika
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Essig
  • 2 EL Olivenöl
  • Basilikum (etwa 1 TL)
  • 1 Gurke
Zuerst weichen wir das Toastbrot ca. 20 Minuten ein. Dann geben wir kochendes Wasser über die Tomaten und warten bis die Haut aufplatzt um sie abzuziehen und die Tomaten zu vierteln. Nun geben wir das Toastbrot, die Zucchini (geschält), eine Paprika und die Knoblauchzehe (alles gewürfelt) zu den Tomaten und pürieren alles zusammen bis wir keine Stückchen mehr in der Suppe haben. Danach würzen wir mit Salz und Pfeffer, geben Basilikum, Essig und Olivenöl dazu und geben alles für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank.
Vor dem Servieren würfeln wir die Gurke (auf den Fotos unten seht Ihr, dass ich sie nicht geschält habe, aber das ganz nach Eurem Geschmack) und die andere Paprika und stellen beides separat auf den Tisch, sodass sich jeder selber einfüllen kann (Ihr könnt auch Mais, Zwiebel, Zucchini oder Tomate anbieten... ganz wie Ihr möchtet!)
Findet Ihr das Rezept nicht auch super einfach? :)




Sonntag, 27. Mai 2012

mis plantas aromáticas / meine Gartenkräuter


Sinceramente no tengo el "dedo verde" (esa expresión igual es alemana y no sabeis que quiero decir; significa que las plantas en mi casa se suelen morir pronto... jaja), pero ayer me animé y planté unas semillas de plantas aromáticas; espero que dentro de poco haya perejil, orégano y albahaca fresco en nuestro jardín! :)
Vosotros tambien plantasteis alguna vez plantas aromáticas y os salieron bien? Ya me contais, vale? Yo os voy comentando tambien como van las mias :)

Um ehrlich zu sein habe ich nicht wirklich einen grünen Daumen... unsere Pflanzen müssen in regelmässigen Abständen erneuert werden, weil sie aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund immer eingehen (entweder ich giesse zuviel oder zuwenig, bis jetzt ist es mir nicht gelungen ein Mittelmaß zu finden...)
Trotzdem habe ich gestern einige Gartenkräuter gepflanzt und hoffe, dass bald frische Petersilie, frischer Oregano und frisches Basilikum wachsen! :)
Habt Ihr auch schon mal Gartenkräuter gepflanzt? Ich werde Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten wie es meinen Kräutern so ergeht :)


nuestra gatina tambien quería mirar que estaba haciendo :)
unsere Katze wollte auch mal gucken was ich da gemacht habe :)

Freitag, 25. Mai 2012

ensalada de Couscous / Couscous-Salat


Hola a todos! Espero que esteis disfrutando mucho del tiempo de momento?!

Como el otro dia parecía que os gustaba mucho la receta del Couscous (para verla pinchad aqui) y como de momento a nosotros en casa nos apetecen comidas ligeras y sanas, hoy tengo otra alternativa para preparar una ensalada rica con Couscous :)

Los ingredientes para dos personas son;
  • 100g Couscous
  • 1 vaso de caldo de verdura (unos 250ml mas o menos)
  • 1/2 limón
  • 200g tomates cherry
  • 1/4 calabacín
  • 100g cacahuetes
  • 1 EL vinagre
  • azúcar
  • unas hojas de albahaca
  • sal y pimienta
  • aceite de oliva

(la receta original se hacía con piñones en lugar de cacahuetes, pero tengo que decir que me parecían un poco caros. Encontré un paquete muy pequeño en el Carrefour y valía 7 EUR (!!!) por eso al final usé cacahuetes. Alguien de vosotros sabe donde se pueden comprar piñones a un precio mas razonable? Tambien se hace con pepino en lugar de calabacín pero... se me olvidó comprar el pepino... ya veis... improvisación total :) !)

Bueno, empezamos; preparamos el caldo y lo echamos caliente por encima del Couscous en una fuente. Tambien añadimos la ralladura y el zumo de limón, sal, pimienta y unas gotas de aceite de oliva y lo dejamos unos 15 minutos en la fuente que tapamos con un trapo de cocina.
Mientras calentamos 2 cucharadas soperas de aceite de oliva en una sarten y rehogamos los tomates cherry (enteros) y el calabacín (picado) hasta que se abra la piel de los tomates (de vez en cuando agitamos la sartén). Ahora echamos el vinagre y despues una buena pizca de azúcar. Dejamos enfriar las verduras mientras tostamos los cacahuetes en una sartén (sin aceite).
Despues mezclamos los tomates y el calacín con el Couscous, echamos los cacahuetes y las hojas de albahaca (picadas) por encima y listo!!
Que aproveche y buen fin de semana!! :)

Hallo Ihr Lieben! Ich hoffe Ihr geniesst das schöne Wetter?!

Da Euch das Couscous-Rezept neulich zu gefallen haben scheint (um es zu sehen klickt einfach hier) und wir zuhause im Moment grossen Appetit auf leichte Gerichte haben, habe ich heute eine andere Alternative mit Couscous für Euch - einen Salat :) 

Hier die Zutaten für zwei Personen;
  • 100g Couscous
  • 1 Glas Gemüsebrühe (etwa 250ml)
  • 1/2 Zitrone
  • 200g Cherry-Tomaten
  • 1/4 Zucchini
  • 100g Erdnüsse
  • 1 EL Essig
  • Zucker
  • einige Blätter Basilikum
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
(im Originalrezept wurden Pinienkerne anstatt der Erdnüsse verwendet, aber ich muss ehrlich sagen, dass die mir etwas zu teuer waren. Ich habe hier im Supermarkt (Carrefour) nur ein kleines Paket gefunden, das hat aber schon 7 EUR (!!!) gekostet und darum habe ich mich am Ende für Erdnüsse entschieden. Der Salat wird eigentlich auch mit Gurke anstatt mit Zucchini gemacht, aber... ich hab beim Einkaufen die Gurke vergessen... Ihr seht also... da musste improvisiert werden :) !)

So, los geht´s; wir bereiten die Gemüsebrühe zu und giessen sie heiss über den Couscous in eine Schüssel. Desweiteren kommen Abrieb und Saft der Zitrone, Salz, Pfeffer und einige Tropfen Olivenöl dazu. Die Schüssel decken wir mit einem Küchenhandtuch ab und lassen den Couscous 15 Minuten ziehen.
Inzwischen erhitzen wir 2 EL Olivenöl in einer Pfanne und braten darin die Tomaten (ganz) und die Zucchini (in Stücke geschnitten) an, bis die Haut der Tomaten aufplatzt (die Pfanne ab und zu etwas rütteln). Nun löschen wir mit Essig ab und geben danach eine grosszügige Prise Zucker dazu. Während wir das Gemüse erkalten lassen, rösten wir die Erdnüsse in einer Pfanne (ohne Öl) an.
Danach vermischen wir den fertig durchgezogenen Couscous mit den Tomaten und der Zucchini, geben die Erdnüsse und das gehackte Basilikum darauf und fertig!!
Guten Appetit und ein tolles Wochenende!! :)





Mittwoch, 23. Mai 2012

sopa fria de guisantes / kalte Erbsensuppe


Soooool! Por fin! Hoy tuvimos un dia guapísimo aqui en Asturias! :)
Pasamos casi todo el dia fuera; por la mañana salimos de paseo con las perrinas, luego estuvimos en el jardín planteando flores y poniendolo todo un poco guapo para comer luego en la terraza y luego salimos otra vez al parque para aprovechar este dia tan guapo a tope :)
Y para este tiempo tengo la receta ideal para vosotros - una sopa fria de guisantes. Los que visitais mi página en Facebook ya sabeis que hice esta sopa hace unos dias, y hoy por fin la quiero compartir con vosotros, espero que os guste!
Para 2 personas necesitais;

  • 250ml caldo de verdura
  • 1/2kg guisantes congelados
  • 1 cebolleta
  • 125g yogur natural
  • sal y pimienta
  • 1 cucharada pequeña de menta picada
  • ralladura de limón
  • aceite de oliva

Calentamos el caldo a fuego medio, echamos los guisantes y la cebolleta (picada) y lo cocemos 5 minutos. Ahora trituramos todo con la batidora y colamos la sopa 2 veces para asegurarnos que no queden restos de la piel de los guisantes. La dejamos enfriar y despues sazonamos al gusto con sal y pimienta y incorporamos el yogur. Ahora la sopa va a la nevera varias horas hasta que este bien fria. 
A la hora de servir la decoramos con un poco de menta picada, la ralladura de limón y unas gotas del aceite de oliva (yo tambien le eché un poco de nata, pero eso al gusto).
Es una buena alternativa para no siempre comer gazpacho, no os parece? :)

Sooonne! Endlich! Heute hatten wir einen super tollen Sommertag hier in Asturien! :)
Wir waren fast den ganzen Tag draussen; heute morgen waren wir erst mal mit den Hunden draussen, danach wurde der Garten sommertauglich gemacht (wir haben Blumen gepflanzt und die Sommermöbel rausgeholt) und danach ging es nochmal ab in den Park um diesen schönen Tag bis aufs letzte bisschen auszukosten :)
Und für dieses schöne Wetter hab ich heute das ideale Rezept für Euch - eine kalte Erbsensuppe. Diejenigen die ab und zu auf meine Seite bei Facebook schauen wissen, dass ich die Suppe bereits vor einigen Tagen zubereitet habe und heute möchte ich Euch endlich das Rezept verraten, ich hoffe es gefällt Euch!

Für 2 Personen braucht Ihr;
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 1/2kg Erbsen (TK)
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 125g Naturjoghurt
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL gehackte Minze
  • Abrieb einer Zitrone
  • Olivenöl

Wir erhitzen die Gemüsebrühe auf mittlerer Stufe, geben die Erbsen und die kleingeschnittene Frühlingszwiebel dazu und lassen alles zusammen etwa 5 Minuten köcheln. Danach pürieren wir alles mit dem Pürierstab und geben die Suppe dann 2 mal durch ein Sieb, um die Reste der Erbsenschale aufzufangen. Jetzt lassen wir die Suppe erkalten, würzen nach Geschmack mit Salz und Pfeffer und geben den Joghurt dazu. Im Anschluss kommt die Suppe einige Stunden in den Kühlschrank bis sie schön kalt ist.
Vor dem Servieren dekorieren wir sie mit der gehackten Minze, dem Abrieb der Zitronenschale und einigen Tropfen Olivenöl (ich hab noch ein bisschen Sahne dazugegeben, aber das ist ganz Euch überlassen).
Die Suppe ist eine tolle Alternative zur Gazpacho (die hier in Spanien viel gegessen wird) und perfekt für warme Sommertage,findet Ihr nicht auch?











Dienstag, 22. Mai 2012

Premios!!! / Awards!!!


La semana pasada me hizo mucha ilusión que el majísimo Víctor de Dviciobarcelona me dió el premio del "Versatil Blogger"!!


Letzte Woche hat mir der liebe Víctor von Dviciobarcelona den Award für den "Versatile Blogger" gegeben!! Ich hab mich total gefreut!!



Como estoy tan nueva en el mundo de los blogs le tuve que preguntar a Víctor que hay que hacer ahora con este premio y me dijo que se los puedo dar a otros blogs que me gustan. 
Entonces me fui a un viaje por la blogosfera y quiero dejar el premio a los siguientes blogs;

Da ich ja noch völlig neu in der Welt der Blogs bin, habe ich Víctor gefragt was ich mit dem Award mache, und er hat mir gesagt, dass ich ihn an andere Blogs weitergeben kann. 
Also begab ich mich auf eine Reise durch die Blogosphäre und möchte den Award an folgende Blogs weitergeben;


Enhorabuena chicas!!
Y mañana otra receta, por ahora solo os dejo una cancion que me gusta mucho... :)


Herzlichen Glückwunsch Mädels!!
Und morgen gibt es wieder ein Rezept, für heute nur noch ein Video... :)



Montag, 21. Mai 2012

naranjas asadas / gebackene Orangen


A mi personalmente me gustan las recetas con ingredientes que normalmente tenemos en casa, y estoy segura que muchos de vosotros opinais igual.
Claro, de vez en cuando tambien presta cocinar algo con igredientes especiales, pero en el dia a dia es mucho mas facil poder crear algo rico de las cosas que hay en la nevera. Ademas, si compramos ingredientes super exóticas para una cena o comida especial, muchas veces solo necesitamos un poquito y el resto se queda ahí porque no lo usamos mas, y al final lo tiramos (por lo menos eso me pasa a mi).
Por eso, hoy una receta muy facil para un postre que se prepara en unos minutinos con los siguientes ingredientes que seguro que todos los teneis en casa;
  • 1 naranja
  • 2 cucharas pequeñas de azúcar
  • 1 cuchara pequeña de canela

(siii, ya esta, mas no se necesita!! :) Bien no?)

Precalentamos el horno a 250°C y mezclamos el azúcar con la canela. Ahora cortamos la naranja por la mitad y quitamos las pepitas. Despues separamos la pulpa de la piel (lo podeis ver tambien en las fotos abajo) y hacemos unos cortes transversales para formar cuñas que luego se puedan sacar facilmente con una cuchara. Ahora colocamos las naranjas con el corte hacia arriba en una bandeja del horno y echamos la mezcla de azúcar y canela por encima.
Todo eso va unos 5 minutos en la posición mas alta al horno, hasta que el azúcar este caramelizado.
Nosotros comimos las naranjas asi sin nada mas, pero las podeis acompañar con helado de chocolate por ejemplo! 
Os gusta? Entonces... a cocinar! :)

Ich persönlich mag Rezepte mit Zutaten die wir normalerweise zuhause haben und ich bin mir sicher, dass es vielen von Euch genauso geht.
Klar, ab und zu hat man auch mal Lust etwas mit besonderen Zutaten zuzubereiten, aber im Alltag ist es dann doch einfacher etwas aus den Sachen zu zaubern die man im Kühlschrank hat. Wenn wir ausserdem für ein besonderes Essen ganz spezielle Zutaten kaufen, brauchen wir oft nur ein bisschen und der Rest bleibt dann im Schrank und wird am Ende weggeschmissen (zumindest geht es mir so).
Darum heute ein Rezept für einen Nachtisch der ganz schnell und einfach zubereitet ist und mit Zutaten gemacht wird die Ihr bestimmt alle zuhause habt;
  • 1 Orange
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Zimt

(jaaa, das war es schon, mehr braucht Ihr nicht!! :) Toll, was?)

Wir heizen den Ofen auf 250°C vor und vermischen den Zucker und den Zimt. Jetzt halbieren wir die Orange und entfernen die Kerne. Danach trennen wir mit einem scharfen Messer das Fruchtfleisch von der Haut (seht dazu auch die Fotos unten) und schneiden es danach ein paar mal längs ein, damit man es nachher gut mit einem Löffel heraustrennen kann. Jetzt geben wir die Orangenhälften mit der Schnittseite nach oben auf ein Blech und streuen das Gemisch aus Zucker und Zimt darüber. Das Ganze geht nun etwa 5 Minuten auf oberster Schiene in den Ofen bis der Zucker karamellisiert ist.
Wenn Ihr möchtet könnt Ihr zu den Orangen Schokoladeneis servieren, sie sind aber auch so lecker!
Gefällt es Euch? Dann... ab in die Küche! :)




Freitag, 18. Mai 2012

ensalada de pasta / Nudelsalat


No sé si ya os lo dije (seguro que si) pero me encantan las barbacoas!! Pero no solo la carne, lo que mas me gustan son las salsas, las ensaladas, obviamente el buen tiempo, estar fuera sentados en una teraza o un balcón... que guay!
Y ahora parece que poco a poco ya llegan las temperaturas para poder aprovechar y encender el fuego, por eso hoy una receta para vuestra próxima barbacoa :)
La ensalada de hoy la preparé el dia de la madre cuando comimos todos juntos en familia, pero mi familia no me parece a mi que es muy de ensaladas, asi que me la comí casi yo solita, jeje.

Para unas 4 personas necesitais;
  • 125g yogur natural
  • 3 cucharadas soperas de mayonesa
  • 1 cucharada sopera de mostaza
  • 1 cucharada sopera de vinagre
  • 1 cucharada pequeña de perejil
  • sal, pimienta
  • 2 cebollas tiernas
  • 2 tomates
  • 1/2 lata de aceitunas negras
  • 10 espárragos verdes
  • 200g macarrones
  • 150g salchichas de pollo o pavo
  • unas ojas de albahaca

Precocinamos las macarrones y los espárragos (los espárragos los cortamos un poco, unos tres trocitos de cada uno) y los dejamos enfriar. Ahora picamos las cebollas, los tomates, las salchichas y las aceitunas y metemos todo en un recipiente junto con los espárragos y los macarrones. Del yogurt, la mayonesa, la mostaza, el vinagre y el perejil hacemos una salsa y la echamos por encima de la ensalada. Mezclamos todo, sazonamos con sal y pimienta, le echamos las ojias de albahaca un poco picadas y listo!! 
Espero que os guste y que tengais un buen fin de semana!

Ich weiss nicht ob ich es Euch schon mal gesagt habe (bestimmt) aber ich liiieeeebe Grillabende!! Aber nicht nur das Fleisch, sondern vielmehr die Dips, Saucen, Salate, das gute Wetter, draussen zu sitzen auf der Terrasse oder dem Balkon... sooooo schön!
Und nun scheint auch hier in Nord-Spanien endlich mal das gute Wetter zu kommen und wir können das Feuer anmachen. Und falls es bei Euch in Deutschland auch schön draussen ist, heute ein Rezept für Euren nächsten Grillabend :)
Den Salat von heute hab ich zum Muttertag gemacht, als wir mit unserer Familie gegrillt haben, nur scheint es so als ob meine spanische Familie nicht wirklich ein Salat-Fan ist und so hab ich den Salat am Ende fast alleine gegessen :)

Für 4 Personen braucht Ihr;
  • 125g Naturjoghurt
  • 3 EL Mayonnaise
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Essig
  • 1 TL Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Tomaten
  • 1/2 Dose schwarze Oliven
  • 10 Stangen grüner Spargel
  • 200g Makaroni
  • 150g Würstchen
  • einige Blätter Basilikum

Zuerst kochen wir die Makaroni und den Spargel vor (die Spargelstangen dritteln wir, so können wir sie nachher direkt zum Salat geben), und lassen dann beides abkühlen.
Danach würfeln wir die Zwiebeln, die Tomaten, die Würstchen und die Oliven und geben alles zusammen mit den Makaroni und dem Spargel in eine Schüssel. Nun rühren wir aus dem Joghurt, der Mayonnaise, dem Senf, dem Essig und der Petersilie ein Dressing an und geben es über den Salat. Wir vermischen alles, schmecken mit Salz und Pfeffer ab und geben die Basilikumblätter (die wir vorher etwas gehackt haben) dazu. Fertig!!
Ich hoffe das Rezept gefällt Euch und wünsche Euch ein tolles Wochenende!




Mittwoch, 16. Mai 2012

crema de chocolate blanco y fresas / Schokoladen-Erdbeer-Creme


Despues de tanta comida sana en los dos últimos post que compartí con vosotros (para verlos pinchad aqui y aqui) hoy tocaba algo dulce y con muuuucho azúcar - vamos chicos, tanta operación bikini... tambien hay que disfrutar de la vida un poco :)
La crema de chocolate que quiero compartir hoy era el resultado de un postre que no me quedó nada bien y que intenté salvar con varios ingredientes que eché adicional, y la gran sorpresa fue que este "accidente" estaba bastante rico! :)


Para unos 5-6 vasitos necesitais;

  • 100g chocolate blanco
  • 50g mantequilla
  • 1 sobre de gelatina neutra
  • 125 yogur de fresa
  • 275ml nata para montar
  • 75ml leche
  • 2 cucharadas soperas de azúcar de vainilla
  • 1 cucharada sopera de azúcar moreno
  • 1 clara de huevo
  • unas fresas para decorar

Empezamos con el chocolate y lo calentamos junto con la mantequilla al baño maria hasta que tengamos una masa homógenea. Mientras calentamos la leche con el yogurt en una olla, añadimos el azúcar de vainilla, el azúcar moreno y tambien la gelatina para que se deshaga. Tambien montamos la nata. Despues mezclamos bien el chocolate con la mezcla de yogurt y leche y luego añadimos la nata montada.
Al final montamos tambien la clara y la echamos con cuidado a nuestra crema de chocolate.
Cogemos unos vasitos, colocamos unos trozos de fresas al fondo y echamos por encima la crema.
Todo eso va unas 4 horas a la nevera y listo! Si quereis tambien podemos decorar la crema con unas fresas encima.
Espero que os guste!!

Nach den beiden so gesunden Rezepten in den zwei letzten Beiträgen (um sie zu sehen klickt einfach hier und hier) ist heute mal etwas Süsses mit gaaaaanz viel Zucker dran - auch wenn der Sommer und der Strand nahen und wir uns um unsere Figur sorgen... man muss das Leben auch einfach mal geniessen :)
Die Schokoladencreme die ich heute mit Euch teilen möchte ist das Resultat von einem Nachtisch der mir mal wirklich garnicht gelungen ist, und den ich versucht habe mit einigen weiteren Zutaten zu retten. Die grosse Überraschung war dann, dass dieser "Unfall" wirklich lecker war! :)

Für 5-6 Gläser braucht Ihr;
  • 100g weisse Schokolade
  • 50g Butter
  • 1 Päckchen Gelatine (geschmacksneutral)
  • 125g Erdbeerjoghurt
  • 275ml Sahne
  • 75ml Milch
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 EL Rohrzucker
  • 1 Eiweiss
  • ein paar Erdbeeren zum Dekorieren



Wir beginnen mit der Schokolade und schmelzen sie zusammen mit der Butter im Wasserbad. Inzwischen erhitzen wir in einem Topf die Milch zusammen mit dem Joghurt, geben Vanille- und Rohrzucker dazu und lösen die Gelatine darin auf. Weiterhin schlagen wir die Sahne steif.

Die geschmolzene Schokolade lassen wir nicht zu heiss werden, geben sie mit dem Milch-Johgurt-Mix in eine Schüssel und vermischen beides. Danach heben wir die geschlagene Sahne unter. Im Anschluss schlagen wir das Eiweiss steif und heben es ebenfalls vorsichtig unter unsere Schokoladencreme.

Jetzt legen wir einige Erdbeerstücke auf die Böden unserer Nachtischgläser, geben unsere Creme darauf und stellen das Ganze etwa 4 Stunden in den Kühlschrank. Wenn Ihr möchtet könnt Ihr die Creme danach auch noch mit Erdbeeren dekorieren.
Ich hoffe es schmeckt Euch!!






Montag, 14. Mai 2012

una pizza sana / eine gesunde Pizza


Hace un tiempo ya que encontré esta receta para una pizza ligera en la página web chefkoch de Alemania. 
A primera vista la pizza parece una cualquiera... pero no! Es que tiene una base especial para quitarle los hidratos de carbono y hacerla muy "light"; la base esta hecha de calabacín y zanahoria. 
Teniendo mucha curiosidad me puse a hacerla para una noche de fútbol (cuando haya fútbol en nuestra casa siempre hay pizza) y incluso a mi marido le gustaba!! 
(Es que el no estaba muy convencido, claro... si le dices a un hombre que la vas a hacer una pizza de calabacín y zanahoria para ver el fútbol... igual te echa de casa, jeje)

Para preparar la base de una pizza necesitais;
  • 600g calabacín
  • 400g zanahorias
  • 2 cucharadas soperas de harina
  • 2 huevos
  • sal, pimienta
  • 1/2 diente de ajo
Rallamos bien fino el calabacín y la zanahoria y lo mezclamos con la harina y los huevos. Despues lo sazonamos con la sal, la pimienta y el ajo (que hemos picado en trocitos antes).
La masa la metemos en un molde del horno (de estos de que se les pueden quitar los laterales) cubierto con papel del horno, lo metemos 1 hora a 250°C en el horno precalentado y ya tenemos lista la base y podemos preparar nuestra pizza.
Lo que hice yo fue, en lugar de echar tomate triturado, echar Philadelphia por encima de la base porque no esta tan crujiente como una base normal, y pensaba que con el tomate luego igual se queda muy blanda. Luego eché pimiento, bonito y cebolla por encima... bueno, y queso, claro! :) Volví a meter la pizza otros 15 minutos al horno y lista!
La verdad es que nosotros nos quedamos muy contentos con el resultado, espero que os guste tambien! :)

Bereits vor einiger Zeit habe ich dieses Rezept für eine leichte Pizza bei Chefkoch gefunden.
Auf den ersten Blick sieht sie aus wie eine ganz normale Pizza... aber das täuscht! Sie hat einen ganz speziellen Boden ohne Kohlenhydrate, der sie daher besonders "light" macht; denn der Boden besteht hauptsächlich aus Zucchini und Möhren. 
Da bin ich natürlich neugierig geworden und hab das Rezept an einem Fussballabend (zum Fussball gibt es bei uns immer Pizza) ausprobiert, und sogar meinem Mann hat es geschmeckt!! 
(Er war natürlich sehr skeptisch, klar... wenn Du einem Mann sagst, dass Du ihm zum Fussball gucken eine Pizza aus Zucchini und Möhren machst ... wirft er Dich womöglich aus dem Haus, hihi)

Für den Pizzaboden braucht Ihr folgende Zutaten;
  • 600g Zucchini
  • 400g Möhren
  • 2 EL Mehl
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Knoblauchzehe
Zuerst reiben wir die Zucchini und die Möhren, und mischen danach das Mehl und die Eier unter. Im Anschluss würzen wir die Masse mit Salz, Pfeffer und dem kleingehackten Knoblauch.
Danach geben wir den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform, geben das Ganze bei 250°C eine Stunde in den vorgeheizten Backofen und schon haben wir unseren Pizzateig.
Ich habe dann, anstelle von Tomate als Untergrund für den Belag, Philedelphia genommen und den Teig damit bestrichen. Denn unser alternativer Pizzaboden ist nicht ganz so knusprig wir ein normaler und mit Tomate wird er hinterher evtl etwas zu weich.
Danach habe ich dann Paprika, Thunfisch und Zwiebeln auf die Pizza gegeben... und natürlich Käse, klar! :) Die Pizza kommt dann nochmal 15 Minuten in den Ofen und fertig!
Wir waren vom Resultat wirklich sehr begeistert, ich hoffe Euch gefällt es auch! :)








Freitag, 11. Mai 2012

Couscous!!!


A vosotros os gusta el Couscous?! A nosotros en casa nos encanta! 
Ya lo sé, tampoco es algo tan super especial, pero nos gusta mucho su textura en la boca y como alternativa para pasta o arroz. 
La primera vez que hicimos Couscous en casa era para hacer una ensalada con tomate cherry, limón, menta y perejíl. En principio muy rico, pero nos pasamos tanto con la menta y el perejíl que la ensalada tenía un sabor super fuerte y no la pudimos acabar... jaja, vaya cocineros que somos :)
Pero la receta hoy es otra, y esta vez no nos pasamos con el perejíl y echamos muy poquito :) (menta no lleva, menos mal, jeje)

Los ingredientes para dos personas son;
  • 450ml caldo de verdura
  • 250g Couscous
  • 1 calabacín
  • 1 berenjena
  • sal y pimienta
  • 1 pimiento rojo
  • 30g almendras (peladas)
  • perejíl
  • aceite de oliva
  • 150g Feta
Para empezar preparamos el Couscous como esta descrito en el paquete, pero en vez de agua usamos el caldo de verdura.
Mientras el Couscous se esta haciendo, picamos el calabacín, la berenjena y el pimiento. A la berenjena le echamos un poco de sal. Ahora rehogamos las almendras en una sartén (sin aceite) hasta que esten doradas (vereis en la foto abajo que a mi se me quemaron un poco, hay que echar un ojo siempre). 
Despues quitamos las almendras, rehogamos la verdura con un poco de aceite de oliva y sazonamos con sal, pimienta y perejil.
A continuación engraseamos una cazuela para el horno y echamos la mitad del Couscous (antes revolvemos el Couscous un poco con un tenedor, para que no este pegajoso). Por encima echamos la verdura y las almendras y acabamos con la otra mitad del Couscous.
Ahora cortamos el Feta en trocitos y lo echamos con un poco de aceite por encima de todo.
Todo esto va al horno (precalentado) unos 20-25 minutos a 200°C.
Como veis, esto es un plato muy ligero y sano, que aproveche!! :)

Mögt Ihr gerne Couscous?! Wir zuhause lieben ihn!
Ja, ich weiss, so was super Besonderes ist Couscous nun auch wieder nicht, aber uns gefällt seine Textur im Mund und er ist eine super Alternative zu Nudeln oder Reis.
Als wir das erste Mal zuhause Couscous gemacht haben, war das für einen Salat; mit Cherry-Tomaten, Zitrone, Minze und Petersilie. An sich sehr lecker, nur leider haben wir so viel Minze und Petersilie dazugegeben, dass der Salat eben einfach nur nach Minze und Petersilie geschmeckt hat und wir ihn nicht aufessen konnten... ja ja, wir sind schon ein paar Köche :)
Das Rezept heute ist aber ein anderes, und diesmal waren wir vorsichtig mit der Petersilie und haben nur ganz wenig dazugegeben :) (Minze kam zum Glück nicht dazu, hehe) 

Die Zutaten für zwei Personen sind;
  • 450ml Gemüsebrühe
  • 250g Couscous
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • Salz und Pfeffer
  • 1 rote Paprika
  • 30g geschälte Mandeln
  • Petersilie
  • Olivenöl
  • 150g Feta
Zu Beginn kochen wir die Brühe auf, giessen sie über den Couscous und lassen diesen nach Packungsangabe quellen.
Inzwischen würfeln wir die Zucchini, die Aubergine und die Paprika. Die Aubergine salzen wir bereits ein wenig. Danach rösten wir die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett bis sie goldbraun sind (wir Ihr unten auf dem Foto sehen könnt, sind mir die Mandeln etwas schwarz geworden, also gut beobachten).
Sobald die Mandeln fertig sind, nehmen wir sie aus der Pfanne, braten nun das Gemüse mit ein bisschen Olivenöl an und würzen mit Salz, Pfeffer und Petersilie.
Im Anschluss fetten wir eine Auflaufform und geben die Hälfte des Couscous hinein (vorher ein bisschen mit der Gabel lockern). Darüber geben wir das Gemüse und die Mandeln und schliessen dann mit der anderen Hälfte des Couscous ab. 
Nun schneiden wir den Feta in kleine Stücke und geben ihn, zusammen mit ein bisschen Öl, über den Auflauf.
Das Ganze geht nun für 20-25 Minuten bei 200°C in den vorgeheizten Backofen.
Wie Ihr seht ist das ein ganz leichtes und sehr gesundes Gericht, guten Appetit!! :)






Donnerstag, 10. Mai 2012

barritas de muesli / Müsliriegel


Desde siempre me han gustado mucho las barritas de muesli! Creo que es porque por un lado es algo dulce pero como es muesli tienes la sensación de que es algo sano tambien, no os parece? Claro... sano sano... sería comer una manzana :) pero bueno, mucho mejor que otras barritas como Snickers, Twix, etc...
Asi que hoy una receta facil para hacernos nuestras queridas barritas en casa, nosotros nos los comimos en unos 3 dias, porque estaban ricísimos :)


Para unos 20 barritas necesitais;

  • 150g frutas secas (como plátano, piña, pasas, etc... )
  • 150g mantequilla
  • 250g miel
  • 100g almendras molidas
  • 150g avellanas molidas
  • 50g coco rallado
  • 50g harina
  • 200g copos de avena
  • 150g del tipo de chocolate que mas os gusta (negro, de leche o blanco)
  • 20g nata

Precalentamos el horno a 150°C y picamos la fruta en trocitos. Ahora echamos la miel y la mantequilla en una olla y lo calentamos hasta que la mantequilla este liquida. Despues mezclamos todos los ingredientes y echamos la masa en una bandeja del horno (cubierta con papel del horno) y la distribuimos hasta que tenga mas o menos 1cm de altura (chicos, me costó un poco traducir esto en español, espero que me podais entender...).
La bandeja la metemos 35-45 minutos en el horno, luego la sacamos y dejamos enfriar la masa un poco, para luego poder cortar las barritas.
A continuación calentamos el chocolate con la nata al baño Maria, para luego untar las barritas en el chocolate (como veis en las fotos abajo).
Yo hice la mitad de las barritas con chocolate blanco y la otra con chocolate negro! :)


Ich mochte immer schon gerne Müsliriegel! Wahrscheinlich weil ich bei ihnen das Gefühl habe neben etwas Süssem auch etwas Gesundes zu essen, geht es Euch da nicht genauso? Naja... gesund, gesund... wäre wohl einfach einen Apfel zu essen :) aber trotzem, ein Müsliriegel ist ja schon gesünder als andere Riegel wie Snickers, Twix, etc...
Daher heute mal ein Rezept um unsere geliebten Riegel zuhause zu machen, wir haben unsere in 3 Tagen aufgegessen, so lecker waren sie :)

Für ca. 20 Riegel braucht Ihr;

  • 150g Trockenobst (z.B. Bananen, Ananas, Rosinen, etc...)
  • 150g Butter
  • 250g Honig
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 150g gemahlene Haselnüsse
  • 50g Kokosraspeln
  • 50g Mehl
  • 200g Haferflocken
  • 150g einer Schokolade die Euch schmeckt (dunkle, Vollmilch oder weiße)
  • 20g Sahne


Wir heizen den Ofen auf 150°C vor und hacken das Trockenobst mittelfein. Nun zerlassen wir den Honig und die Butter in einem Topf und rühren dann den Rest der Zutaten unter. Die Masse geben wir auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und verstreichen sie ca. 1 cm dick, danach geben wir das Blech für 35-45 Minuten in den Ofen.
Nach dem Backen lassen wir die Masse etwas auskühlen und schneiden sie danach mit einem Brotmesser in Riegel.
Für den Guss schmelzen wir die Schokolade mit der Sahne im heissen Wasserbad und tunken danach die Riegel in die Schokolade ein (wie Ihr auf den Fotos unten sehen könnt).
Ich habe die Hälfte der Riegel in weisse, die andere Hälfte in Vollmilchschokolade eingetunkt! :)






Dienstag, 8. Mai 2012

Ratatouille agridulce / Ratatouille süss-sauer


Hola chicas y chicos! Hoy una receta muy de verano, un plato ligero y muy rico - Ratatouille agridulce.
Cuando vi la receta y los ingredientes no tenía muy claro si nos iba a gustar o no, pero como me gusta probar y sorprenderme lo probé igual, y la verdad es que el Ratatouille ese un poco diferente me gustó mucho!

Aqui los ingredientes para dos personas;

  • 2 pechugas de pollo (aprox. 400g)
  • 2 pepinos pequeños
  • 1/2 cebolla
  • 2 naranjas
  • 2 cucharadas soperas de vinagre (blanco)
  • sal y pimienta
  • 1 cucharada sopera de miel
  • 1 cucharada sopera de mostaza (picante)
  • 1/2 cucharada  pequeña de estragón
  • aceite de oliva
Picamos las pechugas de pollo y los pepinos (pelados), tambien picamos la cebolla muy fina. Ahora pelamos bien la naranja, para que solo nos quede la pulpa (el jugo de la naranja lo guardamos tambien).
Despues calentamos el aceite en una sartén y rehogamos los trocitos del pollo. Despues de unos 3 minutos añadimos tambien la cebolla y el pepino y desglasamos con el vinagre y el zumo de naranja que habíamos guardado antes. Sazonamos con sal, pimienta y miel y dejamos todo cubierto al fuego lento unos 10 minutos. 
A continuación echamos la mostaza, el estragón y las naranjas, lo dejamos otros 2 minutos para que las naranjas no esten frias y ya tenemos nuestro Ratatouille agridulce (para acompañar servimos arroz).
Espero que os guste! :)

Hallo Leute! Heute ein sehr sommerliches Rezept, ein leichtes und sehr leckeres Gericht - Ratatouille süss-sauer.
Als ich das Rezept und die Zutaten gesehen habe, muss ich ehrlich sagen dass ich mir nicht ganz sicher war ob es uns schmecken würde oder nicht, aber da ich gerne ausprobiere und mich überraschen lasse, hab ich mich mich trotzdem getraut. Und dieses mal etwas andere Ratatouille hat mir wirklich sehr gut geschmeckt!

Hier die Zutaten für zwei Personen;
  • 2 Hähnchenbrustfilets (ca. 400g)
  • 2 kleine Salatgurken
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Orangen
  • 2 EL Weißweinessig
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Honig
  • 1 EL scharfer Senf
  • 1/2 TL Estragon
  • Olivenöl

Zuerst schneiden wir die Hähnchenbrustfilets und die geschälten Gurke in kleine Stücke und würfeln die Zwiebel. Dann schälen wir die Orangen und schneiden das Fruchtfleisch Spalte für Spalte aus den Trennwänden, den Saft fangen wir dabei auf.

Danach erhitzen wir das Öl in einer Pfanne und braten die Hähnchenwürfel bei mittlerer Hitze an, nach ca. 3 Minuten geben wir die Zwiebel und die Gurke dazu. Nun löschen wir mit Essig und dem aufgefangenen Orangensaft ab, würzen mit Salz, Pfeffer und Honig und lassen das Ganze zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten schmoren.

Im Anschluss rühren wir den Senf unter, geben den Estragon und die Orangen hinzu, lassen alles zusammen noch etwa 2 Minuten auf dem Herd und schon haben wir unser süss-saures Ratatouille (wir haben dazu Reis gemacht).
Ich hoffe es gefällt Euch! :)