Samstag, 30. Juni 2012

Aguacate con espárragos / Avocado mit Spargel



Buenos dias! Hoy va una receta ligera, porque con las temperaturas que tenemos de momento aqui en España no apetecen cosas muy pesadas. Aqui en Asturias parece que ya pasamos lo peor, hace dos dias hacía unos 36 grados (!!!) y ahora ya esta el cielo nublado y esta mucho mas fresco, pero como sé que muchos de vosotros todaviá estais muertos de calor seguro que la receta os presta :)
Es muy sencilla y ideal para acompañar cualquier tipo de carne o pescado...y igual teneis hasta los ingredientes en casa.


Solo necesitais lo siguiente;
espárragos verdes (la cantidad que quereis)
yogurt natural (125g)
1 aguacate
sal y pimienta
aceite de oliva
un poco de ralladura de limón

Los espárragos los hacemos a la plancha con un poco de sal y aceite de oliva. Mientras se estan haciendo, batimos el yogurt con el aguacate hasta que tengamos una crema homógenea. La crema la sazonamos con sal y pimienta y despues de echarla en vasos la decoramos con un poco de ralladura de limón. 
Podeis servir los espárragos como veis en las fotos, espero que os guste!
Que disfruteis del resto del finde! :)

Guten Morgen! Heute ein lecker leichtes Rezept, denn bei den Temperaturen die wir im Moment hier in Spanien haben, hat bestimmt niemand Appetit auf schwere Gerichte. Und da das gute Wetter ganz sicher bald auch zu Euch nach Deutschland kommt, seid Ihr schon mal optimal vorbereitet :)
Das Rezept ist ganz einfach und schnell zubereitet, und ideal als Beilage zu Fleisch oder Fisch... bestimmt habt Ihr die Zutaten sogar fast alle zuhause.


Ihr braucht nur Folgendes;
grünen Spargel (soviel Ihr mögt)
Naturjoghurt (125g)
1 Avocado
Salz und Pfeffer
Olivenöl
etwas Abrieb einer Zitronenschale

Den Spargel braten wir mit ein bisschen Salz und Olivenöl in der Pfanne. Während der Spargel in der Pfanne gart, pürieren wir die Avocado mit dem Joghurt bis wir eine glatte Creme haben. Diese würzen wir mit Salz und Pfeffer und nachdem wir sie in Gläser umgefüllt haben, geben wir je ein wenig Abrieb der Zitronenschale darüber. 
Auf den Fotos könnt Ihr sehen wie wir zuhause den Dip mit dem Spargel zusammen serviert haben, ich hoffe es gefällt Euch!
Habt noch ein schönes Rest-Wochenende! :)



Donnerstag, 28. Juni 2012

pasta con almejas / Pasta mit Muscheln


Los que me seguis en Twitter ya sabeís que la semana pasada tocaba marisco en nuestra casa :) Es que... no hay nada mas rico que una cenuka con marisco o pescado con una botellina de Sidra, no es verdad?
Despues de los mejillones a la vinagreta que hice hace poco, el otro dia tocaban unas almejas. Hace un tiempo ya que quería hacer una pasta con almejas y por fin me animé. Es una receta muy facil y ricísima!! Bueno... por lo menos a nosotros nos gustaba mucho, ya me vais contando como os parece la receta a vosotros vale?

Y aqui teneis los ingredientes para dos personas;
pasta verde (mas o menos 250g)
500g almejas
1 diente de ajo
2 barras de apio
2 zanahorias
50g guisantes
1 vaso de vino blanco mas un poco de vino para la verdura
sal y pimienta
aceite de oliva

Las almejas las lavamos bien y despues las cocemos al vapor con el vino, un poco de sal y otro poco de agua (estan bien cuando esten abiertas). 
Del liquido en que se hicieron las almejas cogemos un poco (unos 50ml mas o menos) y lo añadimos al agua con que vamos a hacer la pasta, asi la pasta tendrá un toque del aroma del vino y de las almejas. Ahora ya podemos calentar el agua y hacer la pasta que la verdura luego se hace rapida. A continuación picamos el ajo, el apio y la zanahoria y rehogamos todo en una sartén (mas o menos 5 minutos). Ahora echamos un poco de vino a la verdura y lo dejamos otro ratito hasta que el vino se absorba. Despues echamos tambien los guisantes, la pasta y las almejas y dejamos todo unos minutos en la sartén para que se mezclen los sabores. Sazonamos con sal y pimienta y listo!! 
Que os parece? Rico, eh? :)


Diejenigen von Euch die mir bei Twitter folgen wissen schon, dass es bei uns letzte Woche Meeresfrüchte gab :) Denn was gibt es besseres als ein Abendessen mit leckerem Fisch oder Meeresfrüchten und Sidra! Sidra ist hier in Asturien, Nordspanien, ganz typisch und ich würde fast schon sagen einer der vielen Gründe warum ich hier so gerne lebe :)
Nach den Miesmuscheln "a la vinagreta" vor ein paar Tagen, waren nun einmal Venusmuscheln dran. Ich wollte diese Sorte Muscheln schon lange mal mit Pasta machen und am Ende hab ich mir dann endlich mal ein Herz gefasst. Das Rezept ist wirklich einfach und suuuuper lecker!! Ich hoffe es gefällt Euch!

Und hier die Zutaten für zwei Personen;
grüne Bandnudeln (etwa 250g)
500g Venusmuscheln
1 Knoblauchzehe
2 Stangen Staudensellerie
2 Möhren
50g Erbsen
1 Glas Weisswein und ein bisschen Weisswein um das Gemüse abzulöschen
Salz und Pfeffer
Olivenöl

Wir waschen die Venusmuscheln und geben sie mit dem Wein, ein bisschen Salz und etwas Wasser in einen Topf um sie im Wasserdampf zu garen (die Muscheln sind gar wenn sie sich geöffnet haben).
Vom Muschelwasser entnehmen wir nun eine Kelle (etwa 50ml) und geben diese zum Nudelwasser hinzu, so nimmt die Pasta später etwas vom Muschelaroma an. Das Nudelwasser können wir nun schonmal anstellen und dann die Nudeln kochen, denn das Gemüse ist schnell gemacht. Nun würfeln wir fein den Knoblauch, den Sellerie und die Möhren, und braten alles zusammen mit etwas Olivenöl in einer Pfanne an (etwa 5 Minuten). Nun löschen wir mit dem restlichen Wein ab und warten einen Moment bis der Wein verdampft ist. Nun geben wir nur noch die Erbsen, die Pasta und die Muscheln mit dazu und lassen alles zusammen einige Minuten in der Pfanne damit sich die Geschmäcker gut verbinden können. Danach nur noch mit Salz und Pfeffer würzen und fertig!!
Was sagt Ihr? Lecker, nicht? :)




Dienstag, 26. Juni 2012

mis plantas aromáticas II / meine Gartenkräuter II


Buenos dias! Ya os contaba en este post que planté unas semillas de plantas aromáticas hace unas semanas....Y como veis en las fotos la cosa empezó bien, pero... las fotos ya las hice hace casi 3 semanas y al final las plantas no crecieron mas, asi de pequeñas se quedaron.
Ahora mi pregunta; que hice mal? Falta de agua no puede ser, que les eché un poco de agua todos los dias para que no se quedaban secas. 
Alguien de vosotros ya plantó plantas aromáticas una vez y me puede dar algunos consejos?
Es que... lamentablemente parece que al final no soy muy amiga de las plantas asi que muchas gracias por vuestra ayuda :)



Guten Morgen! Vielleicht habt Ihr vor ein paar Wochen in diesem Beitrag gelesen, dass ich bei uns im Garten einige Kräuter angepflanzt habe... Und wie Ihr auf den Fotos sehen könnt hat das Ganze "Projekt" gut angefangen nur... so gross wie die Kräuter auf den Fotos sind, sind sie dann auch geblieben und die Fotos habe ich bereits vor fast 3 Wochen gemacht.
Nun meine Frage; was mache ich falsch? Wasser kann den Kräutern eigentlich nicht fehlen, denn ich habe sie jeden Tag ein bisschen gegossen, damit die Samen nicht austrocknen.
Hat jemand von Euch schon mal Kräuter selber angepflanzt und habt Ihr vielleicht ein paar Tipps für mich? Das mit dem "grünen Daumen" liegt mir anscheinend leider mal so garnicht, daher vielen Dank schon mal für Eure Hilfe :)



Montag, 25. Juni 2012

soufflé de frambuesas/ Himbeer-Soufflé


Que dias mas guapos tenemos últimamente aqui en Asturias! Por fin se nota que llega el verano!! :)
No sé si tambien os pasa a vosotros, pero cuando las temperaturas esten un poco mal altas normalmente a nosotros en casa no nos apetecen postres pesados con mucho chocolate, sino algo un poco mas ligero y mejor todavía con un poco de fruta.
Por eso me decidí hacer un soufflé con frambuesas el otro dia, espero que os guste! :)

Para dos personas necesitais;
200g frambuesas
125g yogurt natural 
30g almendras molidas
50g azúcar
1 huevo
1 cucharada sopera de harina
un poco de mantequilla para la cazuela
un poco de azúcar de vainilla

Empezamos con el huevo y el azúcar y mezclamos las dos cosas hasta que tengamos una masa homógenea. Ahora añadimos la harina, las almendras molidas y el yogurt (el yogurt lo batimos un poco antes de echarlo, asi esta mas cremoso).
Engraseamos la cazuela y echamos las frambuesas, despues vertimos la masa de yogurt por encima.
Ahora nuestro soufflé va unos 30 minutos a 200°C al horno, mas o menos 5 antes de sacarlo del horno echamos un poco de azúcar de vainilla por encima.
Para tener un contraste me gusta mucho servir el soufflé tibio con un helado de vainilla. De eso al final no hice fotos... espero que este bien tambien con las pocas fotos que hice...! Pero era nuestro aniversario y no quería estar con la camera todo el dia, seguro que lo entendeis :)
Igual pensais ahora que por la masa de huevo y harina tampoco es tan ligero el postre, pero al final lleva poca masa y mucha fruta y nosotros no quedamos nada llenos despues.
Uhmmm... que rico estaba!! :)

Was für sommerliche Temperaturen haben wir hier seit ein paar Tagen in Asturien! Am Ende merkt man endlich, dass der Sommer naht, bzw ja eigentlich schon längst hier sein sollte!! :)
Ich weiss nicht ob es Euch auch so geht, aber wenn es draussen warm ist haben wir meistens nicht so wirklich Appetit auf einen schweren Nachtisch mit viel Schokolade, sondern eher auf etwas mit ein bisschen Obst.
Darum hab ich mich neulich mal an einem süssem Soufflé mit Himbeeren probiert, ich hoffe es gefällt Euch! :)

Für zwei Personen braucht Ihr;
200g Himbeeren
125g (1 Becher) Naturjoghurt
30g gemahlene Mandeln
50g Zucker
1 Ei
1 EL Mehl
etwas Butter für die Form
Vanillinzucker zum Bestreuen

Wir verquirlen das Ei mit dem Zucker bis eine homogene Masse entsteht. Danach fügen wir das Mehl, die gemahlenen Mandeln und den cremig gerührten Joghurt hinzu.
Jetzt müssen wir nur noch die Himbeeren in eine gebutterte Form legen (oder in einzelne ofenfeste Dessertschalen) und mit der Eiermasse bedecken. 
Das Ganze backen wir dann ungefähr 30 Minuten bei 200°C im Ofen und bestreuen unser Soufflé 5 Minuten vor Ende der Backzeit mit Vanillinzucker.
Für ein bisschen Kontrast haben wir das lauwarme Soufflé mit einer Kugel Vanilleeis serviert. Davon habe ich leider am Ende keine Fotos gemacht... ich hoffe es reicht Euch mit den wenigen die Ihr unten seht...! Aber es war unser Hochzeitstag und ich wollte nicht die ganze Zeit mit der Kamera vor der Nase essen, das versteht Ihr bestimmt :)
Ich habe erst gedacht, dass das Soufflé vielleicht doch sehr satt macht (aufgrund der Eier-Joghurt-Masse) aber am Ende überwiegen die Himbeeren und so ist es ein ganz locker-leichter Nachtisch.
Mmmhhh... war das lecker!! :)






Samstag, 23. Juni 2012

mejillones a la vinagreta / Miesmuscheln "a la vinagreta"


Hace unos dias una querida amiga mia de Alemania me preguntaba por algunos platos típicos españoles, porque viene una amiga de España a visitarla y le quiere cocinar tambien platos de su pais. Buscando recetas en el blog me dí cuenta que todavía no hay casi recetas típicas españolas y eso tiene que cambiar! Porque, y eso digo sin querer hacer la pelota,  la cocina española da mil vueltas a la cocina alemana!! (Y eso solo lo digo a vosotros, abajo en la versión alemana mejor no lo traduzco, jeje)
Por eso hoy empezamos con un plato muy facil y típico, perfecto para picar un poquitín - mejillones a la vinagreta.

Aqui los ingredientes para 2 personas;
1kg de mejillones
1 pimiento rojo
1 pimiento verde
1/2 cebolla
1 tomate
sal
1 vaso de vino blanco
una pizca de azúcar
50ml de aceite y 25ml vinagre

Echamos los mejillones junto con el vino, medio vaso de agua y un poco de sal en una olla y los cocemos al vapor hasta que se abren (cuando esten abiertos ya sabemos que estan bien). Para servir les quitamos la cáscara sin carne y les colocamos en un plato.
Para la vinagreta picamos muy fino los pimientos, la cebolla y el tomate (yo siempre lo hago con la picadora) y echamos el aceite y el vinagre. Despues sazonamos al gusto con sal.
Para servir podeis echar una cucharadita de la vinagreta a cada mejillon o simplemente llevar el plato con los mejillones y la vinagreta separados y cada uno se sirve a si mismo.
Y ahora... que aproveche!!


Vor ein paar Tagen hat mich eine liebe Freundin nach typisch spanischen Gerichten gefragt, da sie demnächst Besuch aus Spanien bekommt und ihren Gästen auch etwas aus der spanischen Küche anbieten möchte. Auf der Suche nach spanischen Rezepten hier im Blog ist mir aufgefallen, dass ich diese bis jetzt ein wenig ausser Acht gelassen habe, und das muss sich ab heute ändern! Denn wenn ich etwas über die spanische Küche sagen kann, ist es dass es wirklich einige super leckere Gerichte gibt, die Ihr unbedingt probieren müsst! Und das ist nicht nur die typische Paella (die hier übrigens garnicht "Paella" genannt wird, sondern einfach nur "arroz", was übersetzt "Reis" heisst).
Heute also ein ganz typisches Gericht, perfekt für einen Tapa-Abend mit Freunden - Miesmuscheln "a la vinagreta".

Hier die Zutaten für 2 Personen;
1kg Miesmuscheln
1 rote Paprika
1 grüne Paprika
1/2 Zwiebel
1 Tomate
Salz
1 Glas Weisswein
eine Prise Zucker
50ml Olivenöl und 25ml Essig

Wir geben die Muscheln zusammen mit dem Wein, einem halben Glas Wasser und etwas Salz in einen Topf und garen sie im Wasserdampf bis sie sich öffnen (daran dass sie sich geöffnet haben, erkennen wir, dass die Muscheln gar sind). Zum Servieren entfernen wir den Teil der Muschel ohne Muschelfleisch und legen die Muscheln auf einen Teller.
Für die Vinaigrette hacken wir ganz fein die Paprika, die Zwiebel und die Tomate (ich mache das immer mit der Küchenmaschine) und geben das Öl und den Essig dazu. Danach würzen wir nach Geschmack mit Salz.
Zum Servieren könnt Ihr je einen kleinen Löffel Vinaigrette in die Muschelhälften geben oder einfach die Muscheln und die Vinaigrette separat auf den Tisch stellen, sodass sich jeder selber die Muscheln befüllen kann.
Und nun... Guten Appetit!!





Donnerstag, 21. Juni 2012

Ciabatta con albóndigas / Ciabatta mit Hackbällchen



Hace unos dias fui a la panaderia y ví unas Ciabattas que tenían una pinta ricísima, asi que me llevé una! Luego en casa estaba pensando que hacer con el pan (eso me pasa mucho; veo algo rico, lo compro y luego no sé que hacer), y ahora vosotros seguro que estais pensando "bueno, hacer algo con un pan tampoco es tan difícil, el pan acompaña todo" y teneis razón, pero este dia quería hacer algo diferente. 
Tambien había carne picada en la nevera, parmesano y ensalada de bolsa, asi que me puse a hacer un bocadillo con albóndigas! 
Espero que os guste!

Para dos personas necesitais;

- 1 Ciabatta
- 150g carne picada (mixta)
- 1 yema de huevo
- 1 cucharada sopera de mostaza
- 2 cucharadas soperas de pan rallado
- 1/2 cebolla
- unas lonchas de bacón
- aceite de oliva
- un poco de ensalada de bolsa (alguna mezcla que os gusta)
- sal y pimienta

La preparación es muy facil como siempre; mezclamos con las manos la carne picada, la yema, el mostaza, el pan rallado y la cebolla (picada). Ahora sazonamos con sal y pimienta y formamos bolitas pequeñas. Las bolitas las echamos con un poco de aceite en una sartén y las removemos y cocemos unos 12-14 minutos hasta que estén completamente doradas. Unos 3-4 minutos antes de que las albóndigas esten listas, vertimos tambien las lonchas de bacón en la sartén, asi luego estan crujientes. Mientras la carne y el bacón se estan haciendo en la sartén, preparamos la Ciabatta. La partimos en dos trozos y los abrimos por la mitad. Ahora echamos un poco de ensalada por encima y añadimos tambien unas gotas de aceite de oliva. Despues vertimos las albóndigas y el bacon sobre las dos mitades y al final rallamos un poco de parmesano por encima. Cerramos la Ciabatta y lista esta nuestro bocadillo!
Como lo veis? Rico eh? :)

Vor ein paar Tagen war ich beim Bäcker und hab ein super leckeres Ciabatta gesehen, dass ich natürlich sofort mit nach hause genommen habe! Später zuhause hab ich überlegt was ich denn Schönes damit machen könnte (das passiert mir oft; ich sehe etwas leckeres, kaufe es und weiss dann später zuhause nicht was ich damit kochen soll), und Ihr denkt jetzt bestimmt "aber Brot passt zu allem, so schwierig konnte es ja nun auch nicht sein, was zu finden was dazu schmeckt" und... Recht habt Ihr, aber an diesem Tag wollte ich mal etwas anderes kochen.
Wir hatten dann noch Hackfleisch im Kühlschrank, ausserdem Parmesan und ein paar gemischte Salatblätter (aus der Tüte), so hab ich dann also ein Hackbällchen-Sandwich gemacht!
Ich hoffe es gefällt Euch!

Für zwei Personen braucht Ihr;

- 1 Ciabatta
- 150g Hackfleisch (gemischt)
- 1 Eigelb
- 1 EL Senf
- 2 EL Semmelbrösel
- 1/2 Zwiebel
- einige Scheiben Bacon (in Scheiben)
- Olivenöl
- ein paar gemischte Salatblätter
- Salz und Pfeffer

Die Zubereitung ist wie immer ganz einfach; wir vermischen mit den Händen das Hackfleisch, das Eigelb, den Senf, die Semmelbrösel und die Zwiebel (gewürfelt). Danach würzen wir nach Geschmack mit Salz und Pfeffer und formen mit den Händen kleine Hackbällchen. Diese geben wir mit ein wenig Olivenöl in eine Pfanne und braten sie von allen Seiten gut durch bis sie goldbraun sind (nach etwa 12-14 Minuten müssten sie fertig sein). Etwa 3-4 Minuten bevor die Hackbällchen fertig sind, geben wir den Bacon mit in die Pfanne, so wird er hinterher schön knusprig. Während die Hackbällchen und der Bacon in der Pfanne sind, bereiten wir das Ciabatta schon mal vor. Wir schneiden es in zwei Hälften und teilen diese dann jeweils zum Belegen in der Mitte. Jetzt geben wir ein wenig Salat auf die Hälften und beträufeln diesen mit etwas Olivenöl. Dann verteilen wir die Hackbällchen und den Bacon auf den Brothälften und reiben ein paar Scheiben Parmesan darüber. Dann klappen wir beide Ciabatta-Hälften zu und fertig ist unser Sandwich!
Was meint Ihr? Lecker was? :)




Mittwoch, 20. Juni 2012

Ein Nachtisch aus Blätterteig


Hallo meine Lieben! Heute nun also die deutsche Version vom Beitrag gestern :)

Wie Ihr schon im Titel lesen könnt, hab ich mal wieder was mit Blätterteig gemacht! Man merkt ein wenig, dass ich Blätterteig liebe, was? :) Ich weiss, dass ich schon so einige Rezepte mit Blätterteig hier im Blog veröffentlicht habe (klickt einfach hier um sie alle zu sehen), und ich hoffe ich langweile Euch nicht, aber ich finde mit Blätterteig kann man ganz einfach tolle Sachen zaubern. Vorspeisen, "Fingerfood", Hauptgerichte und... NACHTISCHE! Und da es so einen richtig leckeren Blätterteig-Nachtisch hier im Blog bis jetzt noch nicht gab, soll sich das heute ändern ;)
Das Rezept von heute ist ganz einfach nachzukochen (die Idee dazu hab ich mir in einem Buch von Jamie Oliver abgeguckt, das Buch hab ich Euch neulich hier vorgestellt);

Für 4 Personen braucht Ihr folgende Zutaten;

- 1 Paket Blätterteig aus dem Kühlregal (375g)
- 1 Ei
- 200g Kirschen (entsteint)
- 2 TL Rohrzucker
- 1 Orange
- 1 TL Vanilleextrakt
- 100g Crème Fraiche
- 1 Becher Vanillepudding


Wir breiten den Blätterteig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Ofenblech aus und schlagen die Seiten ca. 1cm um, sodass ein Rand entsteht. Dann schlagen wir das Ei und bepinseln den Blätterteig damit, so wird er nachher im Ofen schön goldbraun.
Nun kommt das Blech mit dem Teig etwa 20 Minuten bei 220°C in den Ofen.
Währenddessen geben wir die Kirschen mit dem Rohrzucker, dem Abrieb der Schale der halben Orange und dem Vanilleextrakt in einen Topf und lassen alles zusammen etwa 10-15 Minuten köcheln. Danach stellen wir den Herd ab und lassen die Kirschen ein wenig im offenen Topf ruhen, damit sie etwas andicken.
Inzwischen dürfte auch unser Blätterteig fertig sein; wir nehmen ihn aus dem Ofen und lassen ihn ein paar Minuten auskühlen. Danach geben wir ihn zum Servieren auf ein Tablett. Nun verteilen wir die Crème Fraiche und den Vanillepudding auf dem Blätterteig und geben zum Schluss geben wir die Kirschen darüber.
Und... fertig!! :)




Dienstag, 19. Juni 2012

un postre de hojaldre


Hoy va otra receta con hojaldre! Se nota un poco que me encanta el hojaldre eh? :) Sé que ya puse muchas recetas de hojaldre en el blog (aqui las teneis todas) y espero que no os esteis aburriendo, pero es que... el hojaldre queda bien con todo! Para preparar entradas, "Fingerfood", platos principales y... POSTRES! Y los postres de hojaldre hasta hoy me los había olvidado aqui en el blog, pero eso tiene que cambiar ;)
Por eso hoy un postre muy rico y muy facil de hacer (hay una receta similar en el libro de Jamie Oliver que ya os presenté aqui, pero la cambié un poquitin);


Para unas 4 personas necesitais;
  • 1 paquete de hojaldre estirado (375g)
  • 1 huevo
  • 200g cerezas (sin hueso)
  • 2 cucharas pequeñas de azúcar moreno
  • 1 naranja
  • 1 cuchara pequeña de extracto de vainilla
  • 100g crème fraiche
  • 1 tarrina de natillas

Desenrollamos el hojaldre en una bandeja del horno cubierta con papel del horno. Ajustamos la masa a las esquinas y subimos 1cm los lados para formar un borde. Batimos el huevo en un tazón y pintamos la masa con un pincel de pastelería. Despues metemos la bandeja en el horno durante unos 20 minutos (a 220°C).
Mientras el hojaldre se esta haciendo, metemos las cerezas (ya les hemos quitado los huesos antes) con el azúcar moreno en un cazo y rallamos por encima la cáscara de 1/2 naranja. Tambien añadimos el extracto de vainilla y dejamos todo unos 10-15 minutos en el fuego lento. Despues de este tiempo apagamos el fuego y dejamos las cerezas en reposo sin tapar, para que se espesen un poco.
Ahora ya debería estar lista la masa de hojaldre; la sacamos del horno, la dejamos enfriar un par de minutos y la metemos en una tabla para servir.
A continuación echamos el crème fraiche y las natillas sobre la base de la masa de hojaldre y repartimos por encima las cerezas.
Y... listo!! :)

Für meine lieben deutschen Leser; ich sitze hier gerade und versuche seit fast einer Stunde den Post auf deutsch zu schreiben, aber Blogger scheint heute nicht richtig zu funktionieren und formatiert mit die Texte.... ich bin schon halbwegs verzweifelt... ich versuche es morgen nochmal und stelle Euch das Rezept dann auf deutsch rein (ich hoffe morgen klappt´s...)! Das ist wirklich zum Verrückt werden!




Montag, 18. Juni 2012

Premios!!! / Awards!!!

Hola a todos! Con este post quiero darle las gracias a Víctor de dviciobarcelona por darme el premio de;


Hallo Ihr Lieben! In diesem Post möchte ich dem lieben Víctor von dviciobarcelona für den folgenden Award danken;


Estoy muy contenta y ilusionada por haber recibido este premio y lo quiero dar a los siguientes blogs, porque creo que se lo merecen por sus recetas, por las fotos, por los textos... y porque son unos blogs super guapos :)

Ich habe mich riesig über diesen Award gefreut und möchte ihn an die folgenden Blogs weitergeben, weil ich finde, dass sie ihn für die Rezepte, die Fotos, die tollen Texte und einfach weil sie super sind, verdient haben :)

las recetas de Chispa

Besitos a todos y feliz lunes!
Euch allen einen tollen Montag!


Sonntag, 17. Juni 2012

Rösti con salmón ahumado / Rösti mit geräuchertem Lachs


Hoy al final no hay una receta nueva para vosotros, sino cositas que ya visteis por aqui y aqui, pero combinadas un poco diferente (jeje, suena como que hablo de ropa...). 
Solamente preparamos los Rösti de esta receta, vertimos un poco de salmón ahumado por encima y acabamos todo con unas cucharas de esta salsa y ya esta! 
A mi me gusta mucho como van los sabores juntos, y seguro que a vosotros tambien :)


Heute habe ich nicht wirklich ein neues Rezept für Euch, sondern vielmehr Gerichte die Ihr hier und hier schon gesehen habt, die wir heute aber mal ein bisschen anders kombinieren (hihi, das hört sich an als ob ich über Mode spreche...).
Wir bereiten einfach die Rösti aus diesem Rezept zu, verteilen ein wenig geräucherten Lachs darüber und geben zum Schluss noch ein paar Löffel des Dips aus diesem Rezept auf die Rösti, fertig!
Ich finde die Geschmäcker passen ganz toll zusammen, und bin mir sicher, dass es Euch auch schmeckt :)






Freitag, 15. Juni 2012

Risotto de calabacín / Zucchini-Risotto


Hace un tiempo que descubrí el Risotto! Me parece que puedes jugar mucho con los sabores, porque el arroz los coge de maravilla y como ademas es un plato muy sano - perfecto :) 
La receta de hoy es un invento mio (pero nada de tomas falsas esta vez, jejeje) y nos gustó mucho! Y si a vosotros ya os gustó el Risotto de setas que hice hace poco (para ver la receta pinchad aqui) estoy segura de que esta receta tambien os encanta!
Feliz viernes a todos!! :)

Los ingredientes para 2 personas son;
  • 300g arroz para Risotto
  • 1 calabacín
  • 1/2 cebolla
  • 1 diente de ajo
  • 10 espárragos verdes
  • 1/2 vaso de vino blanco (125ml mas o menos)
  • 1 litro de caldo de verdura
  • 100g Feta
  • sal y pimienta
  • aceite de oliva
Picamos muy finos la cebolla, el ajo y un poco mas de la mitad del calabacín. Todo eso lo rehogamos con un poco de aceite en una olla. Luego echamos el arroz y, removiendolo todo el tiempo, lo dejamos 1-2 minutos en la olla con los otros ingredientes. A continuación echamos el vino y esperamos hasta que el arroz absorba todo el vino. Ahora echamos poco a poco el caldo; echamos un poco (un vaso mas o menos), esperamos hasta que el arroz absorba el caldo, y echamos otro poco hasta que hemos echado todo el caldo. Y eso siempre removiendo de vez en cuando. Para quedar meloso el arroz necesitará mas o menos 30 minutos al fuego lento.
Mientras el arroz se esta haciendo, rehogamos los esparagos y el resto del calabacín (cortado en rajas) con un poco de sal y aceite en una sartén. Despues de unos 3-5 minutos sacamos la sartén del fuego y la metemos en el horno (a unos 220°C en la rejilla mas alta). 
Cuando los espárragos y el calabacín esten dorados seguramente ya esta listo el Risotto tambien (solo falta sazonarlo al gusto). Lo echamos en platos y decoramos con las verduras del horno. Al final solo vertimos el Feta (cortado en dados) por encima y listo.
Que os parece? No tiene buena pinta?



Vor einiger Zeit schon hab ich das Risotto entdeckt! Ich finde ein Risotto ermöglicht uns mit den verschiedenen Geschmäckern zu spielen, da der Reis alle Aromen toll aufnimmt. Und da es ausserdem ein super gesundes Gericht ist - perfekt :)
Das Rezept heute war einer meiner vielen Versuche (aber diesmal keine Outtakes, hihi) und es hat uns wirklich gut geschmeckt! Wenn Euch das Rezept von dem Steinpilz-Risotto welches ich vor kurzem gemacht habe gefallen hat (um es zu sehen klickt einfach hier), bin ich mir sicher, dass Euch dieses auch gefallen wird!
Habt einen schönen Freitag!! :)

Die Zutaten für 2 Personen sind;
  • 300g Risotto-Reis
  • 1 Zucchini
  • 1/2 Gemüsezwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 Stangen grüner Spargel
  • 1/2 Glas Weisswein (etwa 125ml)
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 100g Feta
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
Wir würfeln ganz fein die Zwiebel, den Knoblauch und etwas mehr als die Hälfte der Zucchini. Alles zusammen braten wir mit etwas Öl in einem Topf an. Dann geben wir den Reis dazu und, während wir stetig rühren damit nichts anbrennt, lassen ihn 1-2 Minuten mit den anderen Zutaten im Topf. Dann löschen wir mit dem Wein ab und warten bis der Reis den Wein aufgesogen hat. Nun geben wir nach und nach die Brühe dazu; immer ungefähr ein Glas, dann warten wir bis der Reis die Brühe aufgesogen hat und wieder ein Glas dazu, bis wir die ganze Brühe zum Reis gegeben haben. Zwischendurch rühren wir immer wieder um. Damit der Reis die richtige Konsitenz bekommt, lassen wir unser Risotto ca. 30 Minuten köcheln.
Während der Reis vor sich hinköchelt, braten wir in einer Pfanne den Spargel und den Rest der Zucchini (in Scheiben geschnitten) mit etwas Olivenöl und Salz an. Nach ca. 3-5 Minuten geben wir die Pfanne mit dem Gemüse auf oberster Schiene in den Ofen (bei 220°C).
Wenn der Spargel und die Zucchini goldbraun sind, ist bestimmt auch unser Risotto fertig (wir müssen es nur noch nach Geschmack mit etwas Salz und Pfeffer würzen). Wir geben es auf Teller und dekorieren mit dem gegrillten Gemüse aus dem Ofen. Am Ende verteilen wir noch den in Würfel geschnittenen Feta auf dem Risotto und fertig.
Was meint Ihr? Sieht lecker aus, oder?




Mittwoch, 13. Juni 2012

magdalenas de limón / Zitronenmuffins


Inspirada por el blog Cakes, Cookies and more hace unos dias hice unas magdalenas muy ricas! Todavía estamos disfrutando de ellas :)
La receta original del bizcocho era esta (es un blog aleman, para los que igual entendeis un poco de aleman os dejo el link), pero la cambié un poquitin porque hacía mucho ya que había hecho unas magdalenas.
La receta es genial, hice las magdalenas el sábado pasado (o sea hace 5 dias ya), y guardandolas en un tupper todavía estan super frescas y jugosas. Pero bueno... hoy creo que se van a acabar por fin, que solo quedan dos ya :)
Muchas gracias a "Himbeeri" de Cakes, Cookies and more por la receta tan rica, haré alguna cosa mas de tu blog, eso seguro!!

Para unas 16 magdalenas necesitais;
  • 200ml aceite de girasol
  • 200g de azúcar
  • 1 pizca de sal
  • 2 huevos
  • 1 yogur de limón (125g)
  • 1 limón (ralladura y zumo)
  • 250g harina
  • 1 cucharada sopera de levadura
para la cobertura;
  • 300g azúcar glás
  • 3-4 cucharadas soperas de zumo de limón

Mezclamos bien el aceite y el azúcar. Despues añadimos la sal, y poco a poco los huevos y el yogur. Batimos todo unos 5 minutos y despues echamos la ralladura y el zumo del limón. Ahora mezclamos la harina con la levadura y lo echamos tambien a nuestra masa. Volvemos a batir bien y echamos la masa en los moldes de magdalenas.
Ahora las metemos unos 20-25 minutos en el horno a 160°C (precalentado).
Cuando las magdalenas esten frias, mezclamos el azúcar glás con el zumo de limón y lo vertimos por encima de nuestras magdalenas.
Mmmhhh... ya vereis que ricas! :)


Inspiriert durch den Blog Cakes, Cookies and more habe ich neulich super leckere Muffins gemacht! Wir sind immer noch fleissig am Futtern :)
Das Originalrezept für den Topfkuchen war dieses, ich habe es ein ganz klein wenig verändert, weil ich schon lange keine Muffins mehr gemacht hatte.
Das Rezept ist wirklich genial, ich habe die Muffins letzten Samstag gemacht (also vor 5 Tagen) und in einem Tupper aufbewahrt sie sind immer noch frisch und saftig. Aber ich glaube heute gehen sie dann auch langsam Ihrem Ende zu, es sind nämlich nur noch zwei übrig :)
Vielen Dank an "Himbeeri" von Cakes, Cookies and more für das tolle Rezept, ich werde bestimmt desöfteren mal vorbeischauen und eines Deiner Leckereien ausprobieren!!

Für etwa 16 Muffins braucht Ihr;
  • 200ml Sonnenblumenöl
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1 Becher Zitronenjoghurt (à 125g)
  • 1 Zitrone (Schalenabrieb und Saft)
  • 250g Mehl
  • 1EL Backpulver
für den Guss;
  • 300g Puderzucker
  • 3-4 EL Zitronensaft

Zuerst verrühren wir gut das Öl und den Zucker. Danach geben wir das Salz, und dann nach und nach die Eier und den Joghurt dazu. Alles zusammen etwa 5 Minuten mit dem Handrührgerät verrühren. Danach rühren wir den Abrieb der Zitronenschale und den Saft der Zitrone unter. Nun vermischen wir das Mehl mit dem Backpulver und heben beides unter den Teig.
Nachdem wir alles nochmals gut vermischt haben, geben wir den Teig in die Muffinförmchen. Diese kommen dann bei 160°C etwa 20-25 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Nachdem die Muffins abgekühlt sind, vermischen wir den Puderzucker mit dem Zitronensaft und verteilen den Guss über unsere Muffins.
Mmmhhh... so lecker! :)





Dienstag, 12. Juni 2012

pizza de hojaldre / Blätterteigpizza


Buenos dias a todos!! Os gusta el hojaldre? Y os gusta la pizza? Entonces... porque no combinar las dos cosas?
Eso pensaba cuando miré el otro dia las cosas que había en la nevera. Como era un miércoles y los jueves hacemos la compra semanal, solo quedaban pocas cosas en la nevera (es increible, cada jueves despues de hacer la compra pienso "y eso lo vamos a comer todo en una semana?" Y ya os digo que si, porque los miércoles es hasta triste abrir nuestra nevera, porque siempre esta super vacía...). 
Unas de las pocas cosas que quedaban este dicho miércoles eran; un paquete de hojaldre, tomate triturado, una bolita de mozzarella y espinacas en el congelador. Asi que nada, pensaba yo, una masa de hojaldre tambien puede servir como masa de pizza :)
Preparé la pizza como una cualquiera, lo único que os puedo aconsejar despues de haberla hecho es que no le echeis demasiado tomate triturado, porque luega la masa queda un poco blanda. De hecho la próxima vez en lugar de echar tomate triturado lo intentaré con creme fraiche o Philadelphia, porque creo que asi la masa estará mucho mas crujiente.
Que os parece la receta de hoy? Espero que os guste :)


Hallo Ihr Lieben!! Mögt Ihr Blätterteig? Und wie sieht es mit Pizza aus? Wenn das so ist... warum dann nicht beides miteinander kombinieren?
Das hab ich jedenfalls neulich gedacht, als ich vor unserem Kühlschrank stand und nicht wusste was ich kochen sollte. Da es ein Mittwoch war und wir den Wocheneinkauf immer donnerstags erledigen, gab der Kühlschrank nicht mehr wirklich viel her (es ist unglaublich, jeden Donnerstag nach dem Einkaufen frage ich mich "und das essen wir wirklich alles in einer Woche?" Und dann kommt der Mittwoch der folgenden Woche und es ist fast traurig unseren Kühlschrank zu öffnen, weil er einfach nur leer ist...).
Einige der paar Zutaten die sich an diesem besagten Mittwoch also noch im Kühlschrank befanden waren; ein Paket Blätterteig, passierte Tomaten, eine Kugel Mozzarella und Spinat im Gefrierschrank. Also dann, hab ich gedacht, funktionieren wir den Blätterteig einfach mal um und nehmen ihn als Basis für eine Pizza :)
Die Pizza habe ich wie jede andere zubereitet. Das einzige was ich das nächste Mal anders machen werde ist Creme Fraiche oder Philadelphia anstatt passierte Tomaten als Belag zu verwenden, da der Blätterteig durch die doch recht wässrigen Tomaten nicht so schön aufgegangen ist wie ich es mir vorgestellt habe. Vielleicht hätte ich auch einfach etwas sparsamer mit der Tomate umgehen sollen...
Was meint Ihr zum heutigen Rezept? Ich hoffe es gefällt Euch :)




Sonntag, 10. Juni 2012

"Rösti" con champiñones rellenos / Rösti mit gefüllten Champignons


Ya os había dicho en este post que iba a publicar algunas recetas con patatas estos dias y hoy ya toca una; "Rösti" (un plato aleman, los "Rösti" son tortitas de patatas) con champiñones rellenos.
Los champiñones rellenos me gustan mucho, porque aunque sean muy faciles de preparar tienen un toque especial, no os parece tambien? Ademas se pueden rellenar con todo lo que teneis en la nevera (por ejemplo tomate, maiz, espinacas, carne picada o, como en la receta de hoy, pimientos).

Y aqui os dejo los ingredientes para 2 personas;

Champiñones
  • champiñones grandes
  • 1/2 pimiento
  • 1/4 cebolla
  • sal y pimienta
  • una bolita de mozzarella
Rösti
  • 3 patatas
  • 1/4 calabacín
  • 1/2 cebolla
  • 1 huevo
  • 3 cucharadas soperas de harina
  • sal y pimiento
  • orégano
  • un poco de aceite

Empezamos con los champiñones; los lavamos bien y les quitamos el tallo para poder rellenarlos luego. Ahora picamos muy fino el pimiento y la cebolla (yo lo hice con la picadora) y sazonamos con sal y pimienta. Despues rellenamos los champiñones con la verdura, y repartimos un poco de mozzarella por encima de cada uno. Al final añadimos algo de orégano por encima y luego nuestros champiñones van a unos 220°C al horno precalentado (unos 15-20 minutos, hasta que el mozzarella este dorado).
Mientras los champiñones estan en el horno, preparamos los Rösti. Trozeamos muy fino (con la picadora) las patatas, el calabacín y la cebolla. Despues echamos todo en un cuenco y  añadimos el huevo, la harina y sazonamos con sal y pimienta. Ahora calentamos aceite (unas 4 cucharadas soperas) en una sartén y hacemos los Rösti. Para eso hay que echar unas 3 cucharadas soperas bien llenas de la masa en la sartén y aplastarla un poco para que se formen las tortitas (en una sartén se pueden hacer unos tres Rösti a la vez, para que sepais mas o menos el tamaño). Cuando por debajo esten bien, les damos la vuelta para que queden dorados tambien por el otro lado. De la masa se pueden hacer mas o menos 6-8 Rösti.
Que os parece la receta de hoy? Seguro que a los vegetarianos les encanta :)


In diesem Post habe ich Euch ja bereits angekündigt, dass ich einige Kartoffel-Rezepte habe die auf ihre Veröffentlichung warten, und heute gibt es bereits eines davon; Rösti mit gefüllten Champignons.
Ich persönlich liebe gefüllte Champignons, denn auch wenn sie ganz einfach zuzubereiten sind, machen sie trotzdem immer was her, findet Ihr nicht auch? Ausserdem sind sie besonders gut zur Resteverwertung geeignet, weil man sie mit allem befüllen kann was man so im Kühlschrank hat (z.B. Tomate, Mais, Spinat, Hackfleisch oder, wie im heutigen Rezept, mit Paprika).

Und hier die Zutaten für 2 Personen;

Champignons
  • 6 grosse Champignons 
  • 1/2 Paprika
  • 1/4 Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • eine Kugel Mozzarella
Rösti
  • 3 Kartoffeln
  • 1/4 Zucchini
  • 1/2 Gemüsezwiebel
  • 1 Ei
  • 3 EL Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Oregano
  • etwas Öl

Fangen wir mit den Champignons an; wir waschen sie und trennen den Stiel ab um sie nachher befüllen zu können. Nun hacken wir die Zwiebel und die Paprika ganz fein (ich habe das mit der Küchenmaschine gemacht) und würzen mit Salz und Pfeffer. Danach geben wir das Gemüse in die Champignon-Köpfe und verteilen jeweils etwas Mozzarella darauf. Obendrüber noch ein bisschen Oregano und ab in den Ofen (vorgeheizt auf 220°C). Nach ca. 15 Minuten sind die Champignons fertig, wenn der Mozzarella schön goldbraun geworden ist.
Während die Champignons im Ofen sind, machen wir die Rösti; wir reiben die Kartoffeln, die Zwiebel und die Zucchini (ebenfalls mit der Küchenmaschine) und geben alles zusammen in eine Schüssel. Dann geben wir das Ei und das Mehl dazu und würzen mit Salz und Pfeffer. Danach erhitzen wir etwa 3-4 EL Öl in der Pfanne und braten die Rösti. Hierfür geben wir ca. 3 EL der Kartoffelmasse in die Pfanne und drücken sie etwas an, sodass sich die Rösti formen (ich mache immer 3 Rösti gleichzeitig in der Pfanne, sie sind dann etwa handflächengross). Nach einigen Minuten, wenn die Rösti an der Unterseite goldbraun gebraten sind, drehen wir sie um und braten die andere Seite. Aus der Masse lassen sich etwa 6-8 Rösti braten.
Was meint Ihr zum heutigen Rezept? Den Vegetariern unter Euch gefällt es bestimmt :)