Sonntag, 30. September 2012

tarta de cumple para peques!! / Geburtstagstorte für Kinder!!!


Los que nos conoceis igual sabeis que hace unas dos semanas fue el cumple de nuestro peque! Ya tiene un añin... jo, se me pasó volando.
En este año tuvimos de todo, mucho cansacio, noches sin dormir, muchas lagrimas, comida en el suelo y no sé donde mas... pero mas que nada mucha alegria y felicidad :)
La verdad es que me encanta ser mamá, claro que tambien tengo mis momentos en cuales estoy un poco, o muy agobiada (quien no lo tiene, no?), pero luego el peque me echa una sonrisa o hace un poco el payaso (y eso lo hace muuuuuucho, de quien lo tendrá?) y ya esta, ya se me llena el corazón de alegria. Suena un poco cursi todo, ya lo sé, pero seguro que a vosotras que sois mamás os pasa igual, a que si?
Claro que preparamos algunas cositas ricas para su cumple, lo mas importante - la tarta con las velas! Estaba entre una tarta de colores (como un arco iris) y una tarta de erizo, y como yo no me podía decidir entre una u otra, decidió Teo y hice la del erizo!
Y aqui veis el resultado;

Los ingredientes son;
5 huevos (separados)
2 cucharadas pequeñas de agua
125g azúcar
180g harina
1 cucharada pequeña de levadura
3 cucharadas pequeñas de Nesquik
500ml nata
1 tableta de chocolate de leche
1 tableta de chocolate oscura (80%)
galletas y palitos Mikado para decorar

Un dia antes de preparar la tarta calentamos la nata con las dos tabletas de chocolate y lo dejamos en la nevara por la noche.
El dia siguiente hacemos una masa de bizocho; batimos la yema de los huevos, el agua, el azúcar, la harina, la levadura y el Nesquik hasta este todo bien mezclado y despues echamos con cuidado la clara de huevo montada. La masa la metemos en un molde del horno redondo y la horneamos mas o menos 30 minutos a 180°C (precalentado). 
Despues dejamos enfriar el bizcocho y lo partimos por la mitad (horizontal). La parte de arriba deshacemos con las manos hasta que nos queden solo las migas y las echamos en un bol grande. Las migas las mezclamos con la nata de chocolate y batimos todo bien. 
Ahora vamos a hacer el erizo; para eso corté un poco las laterales del bizocho, asi me quedó una forma no tan redonda, y vertimos la crema de chocolate por encima del bizcocho de la forma como veis en las fotos, para que se parezca a un erizo. 
Despues colocamos los palitos Mikado como si fuesen los pinchos y usamos las galletas o cualquier otro dulce como ojos y nariz. Ahí podeis jugar con vuestra imaginación :)
Como os parece? Os gusta la tarta?



Diejenigen die uns kennen wissen vielleicht, dass unser Kleiner vor zwei Wochen seinen ersten Geburtstag hatte! Schon 1 Jahr ist er alt... das ist wirklich wie im Flug vergangen.
In diesem Jahr gab es wirklich alles; Höhen und Tiefen, viele schlaflose Nächte, viele Tränen, viel Essen auf dem Fussboden und ich weiss nicht wo noch überall... aber vor allem viele glückliche und lustige Momente :)
Ich muss ehrlich sagen, dass ich es liebe Mama zu sein, natürlich gibt es da auch solche Momente in denen ich doch ein wenig frustriert bin (wem geht das nicht so, oder?), aber wenn uns der Kleine dann aus vollem Herzen anstrahlt oder mal wieder den Caspar spielt (wie so oft, von wem er das wohl hat?), reicht das schon um mein Herz mit Freude zu füllen. Das klingt vielleicht alles etwas kitschig, ich weiss schon, aber Euch Mamas geht es bestimmt genauso, oder?
Natürlich gab es zum Geburtstag auch die ein oder andere Leckerei, das Wichtigste - die Geburtstagstorte mit den Kerzen! Da ich mich nicht zwischen einer Regenbogentorte und einer Igeltorte entscheiden konnte, hat mir Teo die Entscheidung abgenommen und wollte gerne die Igeltorte probieren.
Und hier das Resultat;

Die Zutaten sind;
5 Eier, getrennt
2 TL Wasser
125g Zucker
180g Mehl
1 TL Backpulver
3 TL Kakaopulver
500ml Sahne
1 Tafel Schokolade, Vollmilch
1 Tafel Schokolade, zartbitter
kleine Kekse, Schokoschrift und Mikadostäbchen zum Dekorieren

Einen Tag vorher erwärmen wir die Sahne und schmelzen die beiden Schokoladen darin. Das Ganze stellen wir dann über Nacht in den Kühlschrank.
Am nächsten Tag bereiten wir zunächsten den Biskuitteig zu; wir vermischen die Eigelb, das Wasser, den Zucker, das Mehl, das Backpulver und den Kakao und heben danach die zu Schnee geschlagenen Eiweisse unter. Der Teig kommt dann in eine runde Form und geht bei 180°C ca. 1/2 Stunde in den vorgeheizten Backofen. 
Nach dem Auskühlen, halbieren wir den Teig (horizental) mit einem scharfen Messer und zerkrümeln den oberen Boden. Die Krümel geben wir in eine grosse Schüssel, geben die Schokosahne dazu und vermischen beides zusammen gut mit dem Mixer. 
Danach schneiden wir ein wenig die Seiten des Tortenbodens zu (seht dazu die Fotos unten), sodass eine ovale Form entsteht. Die krümelige Sahnemasse streichen wir nun so auf den Tortenboden, dass eine Igelform entsteht.
Jetzt verzieren wir die Torte mit den Mikadostäbchen (das werden die Stachel) und den Keksen (als Augen und Nase). Hier könnt Ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen :)
Was meint Ihr? Gefällt Euch die Torte?






Freitag, 28. September 2012

caracoles de canela / Zimtschnecken


Los caracoles de hoy me recuerdan muchísimo a mi infancia. Cuando era pequeña viviamos en un pueblo donde había una panaderia que los hacía, y cuando se compraban los bollos para el desayuno los fines de semanas, siempre pedía a mi padre que me traia una... o dos... o tres :) En serio, me los comía casi en un bocado, tan ricos estaban.
Aqui en España todavía no vi algo parecido en ninguna panaderia, pero el otro dia pensaba que igual hay que ir a IKEA, que estos caracoles originalmente son de Suecia! Seguro que en la parta de alimentación de IKEA tienen algo asi.
Y para los que no quieren ir a IKEA y quieren intentar prepararlos en casa, aqui teneis la receta;

Para unos 30 caracoles necesitais;
para la masa;
100g mantequilla
500ml leche
2 paquetes de levadura (seca)
1/2 cucharada pequeña de sal
120g azúcar

para el relleno;
100g mantequilla (del tiempo)
80g azúcar
2 cucharadas soperas de canela molida
1 huevo (batido)

Fundimos la mantequilla in una olla y echamos la leche. Dejamos todo en la olla hasta que la mezcla este caliente (no debería hervir). Ahora echamos la levadura en un bol y echamos un poco de la mezcla de mantequilla y leche por encima, asi la levadura se deshace. Ahora echamos el resto de la leche, la sal, el azúcar y mas o menos 2/3 de la harina y batimos todo hasta que tengamos una masa homógenea (mezclamos todo con las manos o la batidora, como quereis). Echamos mas harina poco a poco y seguimos batiendo hasta que la masa empieze a separarse de las paredes del bol (ahí sabemos que la masa esta lista). Vertimos un poco de harina por encima de la masa, tapamos el bol con un trapo de la cocina y dejamos la masa unos 30 minutos en un sitio calentín. Despues debería haber aumentado el volumen bastante. Volvemos a batir la masa, igual echamos un poco mas de harina hasta que la masa se pueda quitar facilmente de las manos.
Ahora estiramos la masa, mezclamos la mantequilla con la canela y el azúcar y vertimos el relleno por encima de toda la masa. Enrollamos la masa y cortamos lonchas de 1-2cm.
Los caracoles los podeis meter en moldes de magdalenas o simplemente colocarlos encima de papel del horno en una bandeja del horno.
Esperamos otros 30 minutos y vertimos el huevo batido por encima de los caracoles. Ahora los metemos unos 5-10 minutos a 250°C en el horno precalentado.
Los caracoles me encantan para desayunar o merendar, ya vereis que ricos! :)



Die Zimtschnecken von heute erinnern mich sehr an meine Kindheit. Als ich noch ganz klein war, wohnten wir in einem Dörfchen in dem es eine Bäckerei gab in der immer frische Zimtschnecken gebacken wurden, und wenn es samstags und sonntags zum Bäcker Brötchen kaufen ging, habe ich meinen Papa immer daran erinnert mir auf jeden Fall eine mitzubringen... oder zwei... oder drei :) Im Ernst, ich habe die Zimtschnecken mehr verschlungen als gegessen, so lecker waren sie.
Hier in Spanien habe ich bis jetzt noch nichts Vergleichbares gefunden, obwohl ich neulich schon gedacht habe, dass ich vielleicht mal zu IKEA fahren sollte, denn da sie ursprünglich aus Schweden kommen, gibt es sie bestimmt dort in der Lebensmittelabteilung.
Aber für die die nicht extra zu IKEA fahren möchten und lieber ein paar Schnecken zuhause machen wollen, hier das Rezept;

Für etwa 30 Schnecken braucht Ihr;
für den Teig;
100g Butter
500ml Milch
2 Pck. Trockenhefe
½ TL Salz
120g Zucker
800g Mehl

für die Füllung;
100g Butter, zimmerwarme
80g Zucker
2EL Zimt, gemahlener
1 Ei, verschlagen

Wie zerlassen die Butter in einem Topf und geben die Milch dazu, dann lassen wir beides zusammen erwärmen, aber nicht kochen. Nun geben wir die Hefe in eine grosse Backschüssel, und giessen etwas von der warmen Milchmischung dazu, damit sich die Hefe darin auflöst. Danach geben wir die restliche Milch, Salz, Zucker und ca. 2/3 des Mehls dazu und verarbeiten alles zu einem glatten und geschmeidigen Teig (entweder mit den Händen oder mit den Knethaken des Rührgerätes). Nach und nach fügen wir mehr Mehl hinzu bis der Teig sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt (dann wissen wir, dass er fertig ist). Danach streuen wir noch etwas Mehl über den Teig und lassen ihn, mit einem Küchentuch abgedeckt, 30 Minuten an einem warmen Ort gehen (bis sich das Volumen in etwa verdoppelt hat). Anschliessen kneten wir den Teig noch mal einige Minuten durch, und geben gegebenenfalls noch etwas Mehl dazu, bis er sich leicht von den Händen lösen lässt.
Nun rollen wir den Teig aus, und vermischen die Butter mit Zimt und Zucker, diese Füllung verstreichen wir dann auf dem ausgerollten Teig. Wir rollen ihn längs zusammen und schneiden 1-2cm breite Scheiben ab, die wir entweder in Muffinformen legen oder einfach auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Dann lassen wir die Schnecken nochmal 30 Minuten gehen.
Im Anschluss bepinseln wir die Schnecken mit dem verquirlten Ei, und geben sie dann bei 250°C etwa 5-10 Minuten in den vorgeheizten Backofen.
Ich liebe die Zimtschnecken zum Frühstück oder einfach zum Kaffee am Nachmittag, sie sind wirklich super lecker! :)




Mittwoch, 26. September 2012

Chicken Nuggets con kétchup casero / Chicken Nuggets mit selbstgemachtem Ketchup


Ya os conté hace un tiempo que ahora intento encontrar platos que nos gustan a toda la familia, porque nuestro pequenín ya come de todo y pasa de los purés. Al principio pensaba que igual no era tan facil, porque claro, cada uno tiene sus gustos. Pero bueno, tampoco es tan complicado encontrar platos ricos, sanos y equilibrados para todos. 
Lo que si es verdad es que al principio el peque comía de todo, sin problema, pero aunque siempre comamos y cenemos con el para que vea que lo de la comida es un momento para disfrutar, y aunque le dejemos comer solo y probar con cuchara y tenedor (aunque asi nos pasamos la vida limpiandole a el y la cocina despues de cada comida, jeje) ya sabe perfectamente lo que le gusta y lo que no.
Pero con el plato de hoy no tenía niguna duda de que iba a acercar, y siiiii, le gustaba un montón :)
Hablando de Chicken Nuggets no penseis en la típica "comida basura", creo que esta variante esta bastante sana y se los podemos dar a los peques sin problema :)

Aqui teneis los ingredientes para una familia de 4;

para el kétchup;
1kg de tomates
un poco de jengibre
1 diente de ajo
50ml zumo de pera
4 cucharadas soperas de zumo de naranja
sal y pimienta

para los chicken nuggets;
500g pechuga de pollo
120g Cornflakes
un puñado de sésamo
1-2 huevos
2 cucharadas soperas de harina
pimentón dulce
sal y pimienta
6 cucharadas soperas de aceite de oliva

Empezamos con el kétchup; picamos los tomates y el ajo y lo metemos en una olla con el jengibre, los zumos y las especias. Esperamos hasta que todo este hirviendo y lo dejamos al fuego lento mas o menos una hora. Luego lo batimos bien, lo metemos en una botella y dejamos enfriar. Asi guardado el kétchup se conserva unas 2 semanas en la nevera.

Ahora ya vamos con los chicken nuggets; cortamos la pechuga de pollo en trozos. Despues metemos los cornflakes en una bolsa de congelar, la cerramos bien y aplastamos los cornflakes hasta que solo tengamos las migas. Las migas las metemos con el sésamo en un plato hondo. Tambien metemos los huevos en otro plato hondo y los revolvemos un poco para que se mezcle la yema con la clara. En un tercer plato hondo echamos la harina y la sazonamos con pimentón, sal y pimienta.
Ahora calentamos el aceite en una sartén, rebozamos los trozos del pollo primero con la harina, luego con los huevos y al final con los cornflakes y las metemos en la sartén unos 6 minutos de cada lado, hasta que esten dorados los chicken nuggets.
Lo servimos con el kétchup y a comer! Espero que os guste a vosotros y vuestros peques :)




Vor einiger Zeit habe ich Euch ja schon erzählt, dass ich seit Neuestem auf der Suche nach Rezepten bin, die der ganzen Familie schmecken, denn unser Kleiner findet seinen Brei mittlerweile nicht mehr wirklich spannend, möchte aber alles probieren was wir so essen. Anfangs dachte ich, dass es vielleicht schwierig wird Gerichte zu finden, die uns allen schmecken, denn jeder hat nunmal seinen eigenen Geschmack. Aber am Ende ist es dann doch garnicht so kompliziert leckere, gesunde und ausgewogene Gerichte für alle zu kochen.
Was mir jedoch auffällt ist dass unser Kleiner jeden Tag mehr seinen eigenen Geschmack entwickelt; hat er anfangs noch alles probiert und auch gegessen, probiert er immer noch alles, die Hälfte wird dann aber wieder ausgespuckt und aussortiert.
Tja, da denkt man man macht alles richtig, isst immer mit ihm zusammen, lässt ihn selber mit Gabel und Löffel experimentieren (auch wenn wir so unsere Tage damit verbringen nach dem Essen ihn und die Küche zu putzen, hihi), aber er hat leider doch schon seine ganz speziellen Vorlieben beim Essen.
Bei dem Gericht heute war ich mir jedoch 100%ig sicher, dass es ihm schmecken würde, und jaaaaa, er fand es total lecker :)
Aber wo wir von Chicken Nuggets sprechen denkt bitte nicht an Fastfood, ich denke das Rezept von heute ist eine recht gesunde Variante die wir unseren Kleinen mit gutem Gewissen anbieten können :)

Hier die Zutaten für eine 4-köpfige Familie;

für den Ketchup;
1kg Tomaten
etwas Ingwer
1 Knoblauchzehe
50ml Birnensaft
4 EL Orangensaft
Salz und Pfeffer

für die Chicken Nuggets;
500g Hähnchenbrustfilet
120g Cornflakes
1 handvoll Sesam
1-2 Eier
2 EL Mehl
süsses Paprikapulver
Salz und Pfeffer
6 EL Olivenöl

Fangen wir mit dem Ketchup an; wir schneiden die Tomaten, hacken den Knoblauch und geben beides zusammen mit dem Ingwer, den Säften, Salz und Pfeffer in einen Topf. Dann lassen wir alles zusammen einmal aufkochen, stellen danach auf mittlere Hitze und lassen den Ketchup etwa 1 Stunde weiterköcheln. Danach pürieren wir den Ketchup und geben ihn in eine Flasche zum Erkalten. So aufbewahrt, hält er sich im Kühlschrank ca. 2 Wochen.

Nun zu den Chicken Nuggets; wir schneiden die Hähnchenbrustfilets in Stückchen. Danach geben wir die Cornflakes in einen Gefrierbeutel, verschliessen ihn gut und zerkrümeln die Cornflakes dann mit einem Nudelholz oder mit den Händen. Nun geben wir sie zusammen mit dem Sesam in einen tiefen Teller. Die verquirlten Eier kommen ebenfalls in einen tiefen Teller, und in einen weiteren tiefen Teller geben wir das Mehl, welches wir gut mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.
Im Anschluss erhitzen wir das Öl in der Pfanne, panieren die Hähnchenbrustfiletstücke portionsweise erst in Mehl, dann in verquirltem Ei und zum Schluss un Cornflakes und braten sie von jeder Seite etwa 6 Minuten bis sie schön goldbraun sind.
Wir servieren die Chicken Nuggets mit dem Ketchup und fertig! Ich hoffe das Rezept gefällt Euch und Euren Kleinen :)






Montag, 24. September 2012

bizcocho de amapola / Mohnkuchen




Cuando estuvimos en Alemania este año en verano no pude resisitir y fui al supermercado para comprar algunas cositas para repostería; ahí hay muchas cosas que aqui en España buscaba desesperadamente, pero al final nunca las había encontrado. Ahí compré cosas como mazapán, masa de almendras, aromas de almendra y vainilla, azúcar glas (esto si lo hay aqui, pero mucho mas caro), una gelatina especial para tartas de fruta y... una masa de amapola! 
Y de esta misma masa hice un bizcocho que nos gusto mucho mucho mucho :) por eso os quiero dejar la receta.
Lo único que pasa es que como aqui en España igual no se puede comprar la masa esa de amapola, no sé si la receta es muy copiable para vosotros... pero igual alguien sabe donde encontrar algo parecido? Puede ser que en el Lidl (ahí todavía no miré...)?

Bueno, aqui os dejo la receta de todas formas;

Los ingredientes son los siguientes;
para la masa
200g harina
1/2 sobre de levadura
50g azúcar
3 cucharadas pequeñas de azúcar de vainilla
100g mantequilla blanda
1 huevo

para el relleno
25g mantequilla
375g queso fresco (Quark)
100g azúcar
1 sobre de natillas o flan de vainilla
1 huevo

para el topping
2 huevos
1 cucharada pequeña de leche
1 paquete de masa de amapola (de la marca Dr. Oetker)

Precalentamos el horno a 180°C. Ahora preparamos la masa; para eso mezclamos la harina con la levadura y echamos el resto de los ingredientes. Despues mezclamos todo con la batidora y luego hacemos migas con las manos. Estas migas echamos en un molde (un molde de que se le pueden quitar los laterales, cubierto con papel del horno) y las aplastamos, eso será la base de nuestro bizcocho.
Ahora preparamos el relleno; fundimos la mantequilla y la mezclamos con el resto de los ingredientes. Esta masa la vertimos por encima de la base.
A continuación ya vamos con la amapola; simplemente mezclamos los huevos, la leche y la masa de amapola con la batidora y la vertimos por encima del bizcocho. Ahora mezclamos la amapola con un tenedor un poquitín con el relleno del Quark y el bizcocho va unos 45 minutos al horno.
Espero que os guste la receta!




Als wir dieses Jahr in Deutschland im Urlaub waren, konnte ich nicht wiederstehen und habe einen ausführlichen Abstecher in den Supermarkt gemacht - um Backzutaten zu kaufen, die ich hier in Spanien schon desöfteren verzweifelt, aber leider ohne Erfolg, gesucht habe. So habe ich also Marzipan, Mandelmasse, Vanille- und Mandelaroma, Puderzucker (den gibt es hier in Spanien zwar, ist aber super teuer), Tortenguss und... Mohnmasse gekauft! Genaugenommen war das Mohnback von Dr. Oetker und da auf der Packung so ein leckeres Rezept für einen Mohnkuchen stand hab ich das, leicht abgewandelt, gleich mal ausprobiert.

Und hier das Rezept;

Die Zutaten sind die Folgenden;

für den Teig
200g Weizenmehl
1/2 Päckchen Backpulver
50g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100g weiche Butter oder Margarine
1 Ei

für den Quarkbelag
25g Butter
375g Speisequark (Magerstufe)
100g Zucker
1 Päckchen Puddingpulver
2 Eier

für den Mohnbelag
2 Eier (Größe M)
1 TL Milch
1 Päckchen Dr. Oetker Mohn Back

Wir heizen den Ofen auf 180°C vor. Nun beginnen wir mit dem Teig und mischen das Mehl mit dem Backpulver in einer Rührschüssel. Danach fügen wir die übrigen Zutaten hinzu und verarbeiten alles mit einem Mixer (Rührstäbe) zu Streuseln. Die Streusel drücken wir dann in einer mit Backpapier ausgelegten Springform fest, das wird später der Tortenboden.
Weiter geht´s mit dem Quarkbelag: dazu vermischen wir alle Zutaten mit dem Mixer (Rührstäbe) und verstreichen den Belag auf dem Boden.
Danach folgt der Mohnbelag: wir vermischen die Eier mit der Milch und dem Mohnback und verteilen die Mohnmasse auf dem Quarkbelag. Nun ziehen wir eine Gabel ein paar Mal durch die Mohnmasse, sodass diese sich ein wenig mit dem Quarkbelag vermischt und fertig. 
Der Kuchen kommt nun ca. 45 Minuten in den Backofen.
Ich hoffe Euch gefällt das Rezept!



Samstag, 22. September 2012

parillada de pescado y marisco / gegrillter Fisch & Meeresfrüchte

Hoy os dejo unas imágenes de una barbacoa que hicimos hace unas semanas. 
Pero esta vez no nos decidimos por carne, sino por pescado (salmón, sardinas y bonito) y gambas :) 
La preparación no podía ser mas fácil; colocamos el pescado y las gambas en una bandeja de aluminio (las habíamos comprado en el Lidl), echamos sal gorda (eché bastante), zumo de limón y un poco de ajo picado (podeis colocar tambien unos trozos del limón en la bandeja).
Ahora la bandeja va a la barbacoa y ya esta! Solo con el olor de la barbacoa, de las gambas y del pescado os va a entrar mucha hambre, eso seguro :)

Heute habe ich ein paar Fotos von unserem letzten Grillabend für Euch, der schon ein paar Wochen her ist. Aber dieses Mal haben wir uns nicht für Fleisch entschieden, sondern für Fisch (Lachs, Sardinen und Thunfisch) und Garnelen :)
Die Zubereitung könnte nicht einfacher sein; wir legen den Fisch und die Garnelen in eine Grillschale und geben grosszügig Meersalz, Zitronensaft und etwas gehackten Knoblauch darüber (Ihr könnt auch einige Zitronenscheiben mit in die Grillschale legen).
Dann kommt alles zusammen ab aufs Feuer und fertig! Alleine schon der Geruch der Grillkohle, der Garnelen und des Fisches wird Euch das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen, das ist schon mal sicher :)





Donnerstag, 20. September 2012

una cena romántica III / ein romantisches Abendessen III


Ya vamos con la última parte de la cena romántica que nos preparamos hace unos dias 
(para ver las partes I y II pinchad aqui y aqui), pero esta parte casi es la mas importante - la bebida!! :)
En estas ocasiones normalmente bebemos Sidra o vino, pero esta vez queríamos hacer algo que en Alemania se llama "Bowle" - que en este caso fue mas algo como on cóctel, pero principalmente un Bowle se hace mezclando cava y vino y echarle frutas como uvas, piña, melón etc... (pero hay miles de variaciones).

Nosotros hicimos nuestro "Bowle" con los siguientes ingredientes;
Vodka
un refresco azul para cóctels de la marca "Rives - Blue Tropic" que compré en el Carrefour
(normalmente se usa Blue Curaçao, pero no lo encontré)
zumos de fruta (zumo de mango, multifrutas y piña)

kiwis


La preparación es muy facil; cortamos los kiwis en trozos pequeños y los metemos en una jarra. Luego echamos hielo, el Vodka, el refresco y los zumos y listo!! (Las cantidades dependen un poco de vuestro gusto, yo no eché mucho Vodka, porque no me gusta que la bebida sepa demasiado a alcohól. Pero lo normal sería una relación de 1:3, 1 parte alcohól y 3 partes de zumo y refresco.)
Decoramos con un limón y a brindar :)



Und hier schon der letzte Teil von unserem romantischen Abendessen welches wir vor ein paar Tagen gemacht haben (um Teil I und II zu sehen klickt einfach hier und hier), aber dieser Teil ist fast der Wichtigste - das Getränk!! :)
Zu diesen Gelegenheiten trinken wir meistens Sidra (welcher hier in Asturien in Mengen getrunken wird) oder Wein, aber dieses Mal hatten wir Lust auf eine Bowle, die am Ende mehr Cocktail war als Bowle, aber umso besser :)

Hier die Zutaten; 
Wodka
Blue Curaçao
(ich habe hier in Spanien im Supermarkt keinen gefunden, und daher ein blaues Erfrischungsgetränk genommen, welches für Cocktails verwendet wird)
Fruchtsäfte (z.B. Mango, Multivitamin und Ananas)
Kiwis

Die Zubereitung ist ganz einfach; wir schneiden die Kiwi in kleine Stücke und geben sie in eine Karaffe. Danach kommen Eiswürfel, der Wodka, der Blue Curaçao und die Fruchtsäfte hinzu und fertig!! (Die Mengen kommen etwas auf Euren Geschmack an, ich habe z.B. wenig Wodka dazugegeben, da für mich ein Cocktail nicht zu sehr nach Alkohol schmecken sollte. Das Verhältnis Alkohol zu Säften sollte aber etwa bei 1:3 liegen.)
Nun nur noch mit einer Zitronenscheibe dekorieren und anstossen :)


Dienstag, 18. September 2012

una cena romántica II / ein romantisches Abendessen II


Antes de ayer ya os hablaba de la cena romántica que nos preparamos en casa hace unos dias. 
Y despues de la entrada, hoy toca el plato principal, una ensalada de nueces que descubrí en el blog Pinchos y Canapés de Graci, que por cierto me encanta :)
Ya sé que una ensalada como plato principal es muy raro, pero eso tiene una explicación muy facil; nosotros comemos poco y nos llenamos super rápido :) Y con los tomates rellenos de la entrada y el pan con que acompañamos la cena ya quedabamos bien. Ademas para cenar preferimos comer poco para luego no ir a la cama con el estomago lleno. 
La ensalada la hice exactamente como nos cuenta Graci en su blog, os dejo aqui el link para que la veais.
Nos gustó muchísimo, bueno, tengo que decir que me gustó muchísimo a mi :) Es que Teo no es muy fan de los dátiles y por eso no era su ensalada favorita. Sin los dátiles le hubiera gustado mas (de hecho me comí los suyos tambien), pero creo que son ellos que dan la gracia a la ensalada.
Os animo que la probais, que ademas ahora en otoño con las manzanas, el queso y el miel esta riquísima :)




Vorgestern habe ich Euch ja bereits von dem romantischen Abendessen erzählt, welches wir uns vor ein paar Tagen zuhause zubereitet haben. 
Und nach der Vorspeise heute ist der Hauptgang dran, ein herbstiger Salat den ich im Blog Pinchos y Canapés von Graci gefunden habe (der Blog ist übrigens super, falls jemand von Euch spanisch spricht, unbedingt vorbeischauen!!) :)
Ich weiss schon, ein Salat als Hauptspeise ist etwas seltsam aber dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung; wir essen einfach nicht so viel und sind immer ziemlich schnell satt :) Und mit den gefüllten Tomaten als Vorspeise und dem Brot welches es ja in Spanien immer zum Essen dazu gibt, hat es uns schon gereicht. Ausserdem essen wir nie wirklich viel zu Abend damit wir nachher nicht mit vollem Bauch ins Bett gehen.
Den Salat hab ich genau nach Graci´s Rezept zubereitet und hier für Euch die Übersetzung;

Ihr braucht;
verschiedene Salatsorten (z.B. Feldsalat, Rucola, Lollo Rosso, Eichblattsalat usw...)
1 Apfel
1 Stück Käse (Manchego)
(Manchego ist ein spanischer Schafskäse)
(Ihr könnt aber auch einen anderen Käse Eurer Wahl nehmen, ganz nach Geschmack)
1 handvoll Walnüsse
einige Datteln
Salz
Olivenöl
Honig

Die Zubereitung könnte nicht einfacher sein; einfach alle Zutaten auf einem Teller anrichten (seht hierzu am besten die Fotos oben und unten), mit etwas Salz bestreuen und das Dressing aus Honig und Olivenöl darübergeben, fertig!!
Der Salat ist wirklich super lecker und passt toll zum beginnenden Herbst!




Sonntag, 16. September 2012

una cena romántica / ein romantisches Abendessen


De vez en cuando Teo y yo nos tomamos nuestro tiempo y nos preparamos una cena especial en casa. Como aqui en España se cena muy tarde y de momento no queremos dejar nuestro peque en ningun sitio y hasta tan tarde no aguanta, tampoco nos queda otro si queremos una cena romantica. 
Por eso, hay que "salir a cenar" en casa, que tambien es divertido; a nosotros nos gusta estar juntos en la cocina y cocinar, mientras estamos cocinando muchas veces ya tomamos unas aceitunas y un vinín, preparamos la mesa, encendemos una vela... y lo mejor es que luego nadie tiene que coger el coche :)
Y como hace unos dias nos preparamos una de estas cenas romanticas, ahora quiero compartirla con vosotros. Empezamos con la entrada - tomates rellenos.

Para dos personas necesitais;
1 puñado de nueces
unos nueces para decorar
1 cebolleta 
1 limón
10 tomates cocktail
150g Mascarpone
sal y pimienta

La preparación es muy sencilla; picamos muy finos los nueces y la cebolleta y la mezclamos con el Mascarpone. Ahora echamos el zumo de limón y un poco de ralladura del limón y sazonamos al gusto. 
Despues preparamos los tomates; cortamos una rodaja muy fina de la parte de abajo del tomate (asi se sujetan mejor en el plato y no nos caen) y quitamos la tapa, podeis ver como en las fotos abajo. Ahora quitamos con un cuchillo y una cuchara el interior de los tomates y ya estan listos para rellenar con la crema del Mascarpone. Despues de rellenar los tomates los decoramos con una nuez, colocamos la tapa por encima y ya tenemos una entrada curiosina y muy rica.
Espero que os guste!



Ab und zu nehmen Teo und ich uns ein bisschen Zeit und machen uns ein ganz besonders leckeres Abendessen zuhause. Denn hier in Spanien machen die Restaurants abends erst gegen 21.00 - 21.30 Uhr auf und da wir unseren Kleinen im Moment noch nicht gerne babysitten lassen und er bis so spät noch nicht durchhält, bleibt uns auch nichts anderes übrig wenn wir einen schönen Abend zu zweit verbringen wollen. 
Darum müssen wir also "zuhause ausgehen", was aber auch ganz witzig ist; wir sind gerne zusammen in der Küche und kochen, während wir hier und da schon mal das ein oder andere Gläschen Wein und leckere Oliven verputzen, danach den Tisch decken, Kerzen anzünden... und das Beste ist, dass nachher keiner fahren muss :)
Und vor ein paar Tagen war eben einer dieser Tage an denen uns nach einem tollen Abendessen war. Das Ergebnis möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten und so fangen wir mal mit der Vorspeise an - gefüllte Tomaten.

Für 2 Personen braucht Ihr;
1 handvoll Walnüsse
ein paar Walnüsse zu Deko
1 Frühlingszwiebel
1 Zitrone
10 Cocktail-Tomaten
150g Mascarpone
Salz und Pfeffer

Die Zubereitung ist ganz einfach; wir hacken ganz fein die Walnüsse und die Frühlingszwiebel und heben beides unter den Mascarpone. Dann geben wir den Zitronensaft und den Abrieb der Zitronenschale dazu und salzen und pfeffern nach Geschmack.
Danach bereiten wir die Tomaten vor; vom Boden schneiden wir eine ganz dünne Scheibe ab (so stehen die Tomaten nachher besser auf dem Teller) und schneiden auch den Deckel ab, auf den Fotos seht Ihr wie. Dann entfernen wir mit einem Messer und einem Löffeln das Innere der Tomaten und schon sind sie fertig zum Befüllen mit der Mascarponecreme. Nach dem Befüllen dekorieren wir die Tomaten mit einer Walnuss, legen jeweils den Deckel obendrauf und schon haben wir eine ansehnliche und leckere Vorspeise. 
Ich hoffe das Rezept gefällt Euch!







Freitag, 14. September 2012

sardinas rellenas / gefüllte Sardinen


Mis suegros casi siempre cuando vienen a visitarnos en nuestra casa para ver el pequenin nos traen algo de pescado o carne (es porque deben de pensar que solo comemos verduras y para ellos las verduras "no alimentan", jeje) y últimamente les da por traernos sardinas. Asi comemos sardinas como poco una vez a la semana y como no me gusta comerlas siempre igual estoy intentando prepararlas de maneras distintas. Una de ellas era para unas sardinas rellenas y como nos gustó el resultado quiero compartir la receta con vosotros. 

Necesitais;
sardinas
ajo
sal y pimienta
cominos (molido)
perejil
almendras
harina
zumo y jugo de limón
aceite de oliva

(las cantidades dependen un poco de vuestro hambre y gusto)

Picamos muy fino el perejil (de perejil necesitais bastante), el ajo y las almendras, mezclamos todo con un poco de aceite y lo sazonamos al gusto. Ahora lavamos bien las sardinas y las rellenamos con este relleno. Las metemos en un fuente del horno y el resto del relleno lo vertimos por encima de las sardinas. Ahora van mas o menos 1 hora a la nevera, asi cogen bien el sabor de las especias. 
A continuación echamos harina en un plato hondo y le echamos un poco de cominos y sal, luego rebozamos las sardinas en la harina y las volvemos a colocar en el fuente del horno. Al final solo echamos unas gotas de aceite y zumo y rallado del limón por encima y las sardinas van al horno en la rejilla mas alta a 250°C hasta que esten doradinas.
Que os parece esta manera de preparar las sardinas? Espero que os guste!



Seit einiger Zeit bringen meine Schwiegerelten immer wenn sie uns besuchen kommen etwas Fisch oder Fleisch mit. Ich glaube das machen sie, weil sie denken wir würden uns nur von Gemüse ernähren, und das hat laut ihnen "keinen Nährwert"... :)
Und seit ein paar Wochen scheint es, als ob sie Sardinen für uns als ganz besonders lecker befinden und bringen nichts anderes mehr mit. So essen wir also mindestens einmal die Woche Sardinen und da ich sie nicht gerne immer auf die selbe Art und Weise zubereitet esse, versuche ich hier und da ein bisschen zu improvisieren. Neulich ist was ganz Leckeres dabei herausgekommen und das Rezept möchte ich deshalb heute mit Euch teilen.

Ihr braucht;
Sardinen
Knoblauch
Salz und Pfeffer
Kümmel (gemahlen)
Petersilie
Mandeln
Mehl
Saft und Abrieb einer Zitrone
Olivenöl

(die Mengen kommen etwas auf Euren Hunger und Geschmack an)

Wir hacken ganz fein die Petersilie (Petersilie braucht Ihr recht viel), den Knoblauch und die Mandeln, mischen alles mit ein bisschen Olivenöl und salzen und pfeffern nach Geschmack. Jetzt waschen wir die Sardinen und füllen sie mit der Petersilien-Füllung. Wir geben sie in eine Auflaufform und geben den Rest der Füllung einfach obendrüber. Nun kommen die Sardinen etwa 1 Stunde in den Kühlschrank, so nehmen sie den Geschmack der Füllung gut auf. 
Danach geben wir etwas Mehl in einen tiefen Teller und geben zum Würzen etwas Kümmel und Salz hinzu. Dann wälzen wir die Sardinen im Mehl und geben sie wieder in die Auflaufform. Am Ende geben wir nur noch einige Tropfen Olivenöl, Zitronensaft und Abrieb der Zitronenschale obendrüber und die Sardinen kommen bei 250°C auf oberster Schiene in den Ofen bis sie goldbraun sind.
Ich hoffe das Rezept gefällt Euch!