Montag, 25. Februar 2013

saquitos de crêpes, rellenos / gefüllte Crêpe-Säckchen


Hoy tengo el plato principal de nuestra cena de San Valentín para vosotros; unos crêpes rellenos. 
Me gustan mucho los crêpes, porque creo que hay mil maneras de prepararlos; dulces, salados, con rellenos, con salsas, con marisco, carne o vegetarianos, con fruta, chocolate... 
Ùltimamente me ha dado por los crêpes salados, el otro dia por ejemplo ví una receta para un crêpe relleno de pollo y espinacas con una salsa cremosa de vino blanco, no suena genial? Lo malo es que ahora ya no me acuerdo donde la ví... tengo que ponerme a buscarla :)
El crêpe de hoy es una versión vegetariana y tiene un toque asiatico, ya que se prepara con leche de coco y curry. Lo que me parecía muy guapo era cerrar el crêpe como si fuera un saquito, aunque el saquito no me quedó tan guapo como el de la foto de la receta original, pero bueno, tampoco estaba tan mal, no?

los ingredientes para 2 personas son;
para el relleno;
100g zanahorias
75g patatas
sal y pimienta
para los crêpes;
75ml de zumo de zanahoria y naranja (yo usé uno de Granini)
50ml de leche
1 huevo
50g harina
1 hoja grande de ajo puerro
para el ragú;
50g Philadelphia
100g zanahorias
un poco de aceite de oliva
125g guisantes (yo los usé congelados)
1 cucharada pequeña de azúcar
125ml leche de coco
1 cucharada pequeña de curry
1 cucharada sopera de zumo de lima
perejíl

Empezamos con el relleno; para eso pelamos y rallamos las zanahorias y las patatas. Ahora rehogamos la mezcla de patata y zanahoria con un poco de aceite de oliva en una sartén (unos 8-10 minutos), sazonamos bien con sal y pimienta y retiramos la sartén del fuego.
Ahora ya hacemos los crêpes; mezclamos el zumo de zanahoria y naranja con la leche, el huevo, la harina y una pizca de sal y calentamos un poco de aceite en una sartén. Ahora hacemos dos crêpes de la masa. Tenemos que intentar hacerlos lo mas fino posible para luego poder cerrarlos. Para eso vamos a usar la hoja del ajo puerro como cinta. Para que este blanda la cortamos en tiras de unos 5mm y las tiras las metemos unos 30 segundos en agua hirviendo, luego las colamos y echamos agua fria por encima. 
Ahora precalentamos el horno a 100°C (para mantener los crêpes calientes mientras preparamos el ragú). Mezclamos el relleno con el Philadelphia y lo vertimos por encima de los crêpes. Ahora hacemos paquetitos o saquitos (como veis en las fotos) de los crêpes y cerramos con las cintas de ajo puerro que hemos hecho antes. 
Los crêpes ahora van al horno y hacemos el ragú; para eso pelamos las zanahorias, las cortamos en trozos y las cocemos en agua hirviendo hasta que esten tiernas. Despues las echamos en una sartén juntoas con los guisantes con un poco de aceite, añadimos el azúcar y lo dejamos caramelizar un poco. Ahora echamos la leche de coco y el curry y dejamos todo al fuego lento unos 5 minutos. Sazonamos con sal y zumo de lima y listo.
El ragú de zanahorias y guisantes ahora lo vertimos en dos platos, y colocamos los saquitos por encima. Echamos un poco de perejíl para decorar los platos y ya esta todo listo para servir y disfrutar!
Que os parece la receta? 



Heute habe ich für Euch den Hauptgang unseres Valentinstag-Menüs; Crêpe-Säckchen.
Ich persönlich zähle mich ja zu einem grossen Crêpes-Fan, da man sie einfach auf so viele verschiedene Arten zubereiten kann; süss, deftig, gefüllt, mit Belag, mit Meeresfrüchten, Fleisch oder auch vegetarisch, mit Obst, Schokolade... 
Seit einiger Zeit haben es mir besonders die deftigen Crêpes angetan, neulich z.B. habe ich ein Rezept für mit Hühnchen und Spinat gefüllte Crêpes gesehen, das Ganze mit einer schaumigen Weisswein-Sauce, hört sich das nicht toll an? Jetzt weiss ich nur nicht mehr, wo ich das Rezept entdeckt habe... da muss ich mich auf jeden Fall nochmal auf die Suche begeben :)
Die heutigen Crêpes sind sind vegetarisch mit einem asiatischen Hauch, da das Ragout auf dem sie serviert werden mit Kokosmilch und Curry zubereitet wird. Was mir besonders gut am Rezept gefiel war, dass die Crêpes gefüllt und dann zu Säckchen geschlossen wurden. Mir ist das nicht ganz so gut gelungen wie auf den Fotos aus meinem Kochbuch, aber egal... so schlecht sehen meine auch nicht aus, oder?

die Zutaten für 2 Personen sind;
für die Füllung;
100g Möhren
75g Kartoffeln
Salz und Pfeffer
für die Crêpes;
75ml Möhren-Orangen-Saft (ich habe einen von Granini gefunden)
50ml Milch
1 Ei
50g Mehl
1 grosses Blatt von einer Stange Porree
für das Ragout;
50g Philadelphia
100g Möhren
etwas Olivenöl
125g TK-Erbsen
1 TL Zucker
125ml Kokosmilch
1 TL Curry
1 EL Limettensaft
Petersilie

Beginnen wir mit der Füllung; wir schälen die Möhren und die Kartoffeln und raspeln sie grob. Dann erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne und braten die Gemüseraspel darin 8-10 Minuten an, dabei wenden wir sie gelegentlich und würzen dann kräftig mit Salz und Pfeffer. Die weich gegarte Kartoffel-Möhren-Mischung nehmen wir aus der Pfanne und lassen sie abkühlen.
Nun sind die Crêpes dran; wir vermischen den Möhren-Orangen-Saft mit Milch, Eiern, Mehl und 1 Prise Salz in einer Schüssel und verrühren alles zu einem glatten Teig. Dann erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne und backen 2 Crêpes aus der Masse. Dabei müssen wir darauf achten, die Crêpes so dünn wie möglich zu backen, damit sie sich nachher gut als Säckchen schliessen lassen. Jetzt kommt das Blatt vom Porree an die Reihe; um es nachher als "Schnur" zum Zubinden der Säckchen benutzen zu können, waschen wir es und schneiden es längs in ca. 5 mm breite Streifen. Die Streifen blanchieren wir ca. 30 Sek. in kochendem Wasser, giessen sie dann in ein Sieb ab und schrecken sie eiskalt ab. Nun heizen wir den Backofen zum Warmhalten der Crêpes auf 100° (Umluft 80°) vor. Wir mischen den Frischkäse unter die abgekühlte Möhren-Kartoffel-Mischung und verteilen die Füllung jeweils als Häufchen auf den Crêpes. Die Crêpes fassen wir nach oben hin zu Säckchen zusammen und verschliessen sie mit den Porree-Schnüren (wie Ihr seht, hat das bei mir nicht ganz geklappt, weil die Crêpes zu klein waren, daher habe ich kleine Pakete gemacht). Die Crêpe-Säckchen kommen nun in den Ofen zum Warmhalten.
Jetzt bereiten wir auch schon das Ragout zu; dazu schälen wir die Möhren und kochen sie in Wasser bis sie gar sind. Dann erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne und schwitzen die Möhren darin mit den Erbsen an. Nun bestreuen wir die Möhren und Erbsen mit dem Zucker und lassen alles leicht karamellisieren. Dann giessen wir die Kokosmilch dazu und lassen alles zusammen etwas einkochen, danach würzen wir mit Curry, Salz und Limettensaft.
Zum Servieren verteilen wir nun das Kokos-Erbsen-Ragout auf Tellern und setzen die Crêpe-Säckchen darauf. Wir dekorieren alles mit etwas Petersilie und schon ist das Gericht fertig zum Geniessen!
Lecker oder? 




1 Kommentar:

  1. Jo, qué bien te quedó el menú, este es un principal muy adecuado para una cena así :)

    Aún tengo leche de coco en el frigo, que la hemos estado utilizando últimamente.
    Y las crêpes están hechas con zumo de zanahoria y naranja, qué bueno, ¡con lo que me gusta ese zumo! Claro, por eso tienen ese color tan apetecible!! Te han quedado perfectas, qué doraditas!

    Y oye, a mí me parece que el saquito sí ha quedado cerrado bonito, ¡no te quejes! :P

    AntwortenLöschen