Sonntag, 28. Juli 2013

y una vez mas... pasta! / und noch einmal... Pasta!


Bueno... ya lo sé... comemos mucha pasta... pero es que me resulta tan facil y rápido hacer un plato rico de pasta que siempre que no sé muy bien que cocinar acabo haciendo pasta. 
El plato de hoy me gusta especialmente porque es muy ligero, y ahora en verano seguro que a todos nosotros nos pasa igual y no nos apetece comida muy pesada, a que si?
En mi caso, no es que quiero hacer diéta (tampoco puedo, porque estoy dandole el pecho al peque) pero lo que si quiero es ponerme un poco en forma despues del embarazo; osea hacer deporte y intentar alimentarme lo mas sano posible (algún capricho de vez en cuando incluido, claro!).
Me cuesta un poco volver a coger el ritmo despues de muchos meses sin hacer mas que dar paseos (eso si, paseos largos y a un buen ritmo) y algo de ejercicios ligeros en casa, pero ya estoy de buen camino. 
Me presta mucho poder volver a montar a mi caballo por fin - tanto tiempo viendole parado en el prado se me hacía muy raro. Pero ya esta, y poco a poco volvemos a hacer un poco de vida normal :)

Bueno, y os dí mucho la lata con mis historias, ahora volvemos a lo interesante (espero) - la receta de hoy; 
pasta con pescado, tomates cherry, rúcula y parmesano!


Las cantidades dependen un poco de vuestra hambre y vuestro gusto, asi que aqui solo la lista de los ingredientes;

pasta
tomates cherry
parmesano fresco
rúcula
zumo de limón
sal y pimienta
ajo
aceite de oliva
filetes de pescado (nosotros usamos lenguado)

La preparación es super sencilla; cocinamos la pasta hasta que este en su punto y la reservamos un momento. Ahora hacemos el pescado a la plancha con un poco de sal, pimienta, ajo picado y mientras se esta haciendo le echamos un poco de zumo de limón.
Cuando el pescado este listo, vertimos la pasta en platos, la mezclamos bien con el rúcula, el parmesano cortado en lonchas y los tomates cherry (cortados en mitades) y colocamos el pescado por encima.
Ahora solo echamos un poco mas de zumo de limón y unas gotas de aceite de oliva por encima de todo y ya tenemos un plato muy sano - que aproveche!



Ja, ich weiss... wir essen viel Pasta... aber es ist einfach so praktisch und schnell ein leckeres Pasta Gericht zuzubereiten, dass ich immer wenn ich nicht so richtig weiss was ich kochen soll fix ein bisschen Pasta mache.
Das Gericht von heute gefällt mir ganz besonders weil es so leicht ist, und jetzt im Sommer geht es uns wohl allen ähnlich und auf schweres Essen haben wir nicht wirklich Appetit, oder nicht?
In meinem Fall ist es nicht direkt so, dass ich Diät machen will (kann ich auch nicht, weil ich den Kleinen stille), aber was ich schon möchte ist nach der Schwangerschaft wieder ein bisschen in Form zu kommen, Sport zu machen und ausserdem versuchen mich so gesund wie möglich zu ernähren (ein bisschen was Süsses ab und zu lasse ich mir aber trotzdem nicht nehmen, klar!).
Mir fällt es noch ein bisschen schwer nach so vielen Monaten den Rhytmus wieder zu finden; bis auf Spaziergänge (das schon - viele und laaaaange Spaziergänge) und ein paar leichte Übungen habe ich ja leider eine Zeit lang nicht viel machen können, aber ich bin auf einem guten Weg.
Ich bin glücklich endlich wieder zu meinem Pferd fahren und reiten zu können - ihn so lange ohne Training auf der Wiese stehen zu sehen, ist mir recht schwer gefallen. Aber nun können wir endlich anfangen wieder ein bisschen miteinander zu arbeiten :)

So, jetzt habe ich Euch aber genug von meinen Geschichten erzählt, kommen wir mal zum Interessanten zurück (hoffe ich doch) - dem heutigen Rezept;
Pasta mit Fischfilet, Cherry Tomaten, Rukola und Parmesan!


Die Mengen hängen ein bisschen von Eurem Hunger und Geschmack ab, daher habe ich hier nur die Zutatenliste für Euch;
Pasta
Cherry-Tomaten
frischen Parmesan
Rukola
Zitronensaft
Salz und Pfeffer
Knoblauch
Olivenöl
Fischfilet (ich habe Seezungenfilets genommen)

Die Zubereitung könnte nicht einfacher sein; wir garen die Pasta nach Packungsangabe bis sie al dente ist und stellen sie einen Moment beiseite. Dann braten wir das Fischfilet gewürzt mit etwas Salz, Pfeffer und Knoblauch an, und geben während es brät ein paar Spritzer Zitronensaft darüber.
Wenn der Fisch durchgebraten ist, verteilen wir die Pasta auf Tellern und mischen sie gut mit dem Rukola, dem in dünne Scheiben geschnittenen Parmesan und den halbierten Cherry-Tomaten und platzieren die Fischfilets auf der Pasta.
Jetzt geben wir nur noch etwas Zitronensaft und Olivenöl über die Pasta und den Fisch und schon haben wir ein leckeres und leichtes Essen zubereitet - Guten Appetit!




Mittwoch, 24. Juli 2013

un bizcocho rápido / schneller Tassenkuchen


Como ya sabeis (si entrais aqui de vez en cuando) de momento eso de tener tiempo para nosotros es un lujo :)
Con dos peques en casa, y las perrinas que quieren sus paseos diarios no sobra mucho tiempo para cocinar y hornear y de momento siempre acabamos comiendo pasta, arroz y otras cosas sencillas que no requieren mucho esfuerzo. De vez en cuando tambien hay algúna comida que nos traen los abuelos... que suerte :)
Lo de hacer repostería al final lo tengo un poco parado de momento ya que tengo bastante en hacer el desayuno, la comida y la cena.
Pero como ya echabamos de menos un trozo de bizcocho casero el otro dia hice uno que en menos de 10 minutos ya estaba en el horno, asi que genial! Y lo mejor era que se usaba un bote de yogurt para medir los ingredientes, asi que luego no tenía ni que fregar casi nada :)
Ademas se puede variar según cambiais la receta básica; osea se puede hacer un bizcocho de limón, o de coco, con pepitas de chocolate, con pasas o tambien con Nesquik como hice yo. 
Eso como os apetece a vosotros!

aqui os dejo los ingredientes;
2 botes de yogurt, 125g cada uno 
(podeis usar yogurt natural, de limon, etc... yo usé yogurt de plátano)
3 botes da harina
2 botes de azúcar
1 bote de aceite de girasol
3 huevos
1 pizca de sal
1 sobre de levadura química
1 botellína de aroma de vainilla

Batimos el azúcar y los huevos hasta que tengamos una masa espumosa, luego vamos echando los otros ingredientes poco a poco y seguimos batiendo. 
Luego echamos la masa en un molde rectángulo y horneamos el bizcocho unos 50 minutos a 180°C. 
Para nuestro bizcocho eché primero mas o menos 1/3 de la masa en el molde, y al resto de la masa le eché un bote de Nesquik. Lo mezclé bien y lo eché tambien en el molde.
Ya veis, esta receta es genial por si teneís poco tiempo!


Wie Ihr ja bestimmt bereits wisst (wenn Ihr ab und zu hier auf dem Blog vorbeischaut), haben wir im Moment eher wenig Zeit zum Kochen :) 
Mit zwei kleinen Kindern zuhause und den Hunden die natürlich auf ihre täglichen Spaziergänge bestehen bleibt am Ende nicht viel Zeit um sich Gedanken um besondere Rezepte zu machen und so bleiben wir im Moment eigentlich immer bei Nudeln, Reis und anderen einfachen Gerichten die schnell zu machen sind. Ab und zu gibt es auch einen leckeren Eintopf von den Grosseltern... so ein Glück :)
Was leider im Moment fast komplett auf der Strecke bleibt sind Kuchen und leckere Desserts, da ich mit dem Frühstück, dem Mittag- und Abendessen schon genug zu tun habe.
Aber da uns so ein Stück selbstgemachter Topfkuchen dann doch etwas gefehlt hat, habe ich vor ein paar Tagen einen gebacken der in weniger als 10 Minuten im Ofen war... perfekt! Und das Beste war noch, dass ich die Becher vom Joghurt als Masseinheit nehmen konnte, und somit hinterher kaum Abwasch hatte :)
Ausserdem kann dieser Topfkuchen immer wieder anders zubereitet werden; mit Zitrone oder Kokosraspeln, mit Schokostückchen, mit Rosinen oder auch mit Kakao als Marmorkuchen so wie ich ihn gebacken habe. 
Das kommt ganz auf Euren Geschmack an!

und hier schon die Zutaten;
2 Becher Joghurt, á 125g
(Ihr könnt z.B. Natur- oder Zitronenjoghurt nehmen... ich habe Bananenjoghurt verwendet)
3 Becher Mehl
2 Becher Zucker
1 Becher Sonnenblumenöl
3 Eier
1 Prise Salz
1 Päckchen Backpulver
1 Fläschchen Vanillearoma

Wir mischen den Zucker und die Eier mit dem Handrührgerät schaumig, und geben dann nach und nach die restlichen Zutaten dazu während wir weiterrühren.
Den fertigen Teig geben wir dann in eine rechteckige Form und backen den Kuchen etwa 50 Minuten bei 180°C.
Für unseren Kuchen habe ich erst etwa 1/3 der Masse in die Form gegeben, und unter den Rest habe ich einen Becher Nesquik gerührt. Die Schokomasse habe ich dann einfach mit in die Form gefüllt.
Wie Ihr seht ist das Rezept super falls Ihr wie wir Hunger auf Topfkuchen, aber wenig Zeit habt!




Freitag, 19. Juli 2013

un regalín de sudamerica / ein kleines Mitbringsel aus Südamerika


No sé si os lo conté ya alguna vez (seguro que si), pero soy muy fan del té! 
De hecho café no lo bebo nunca, solo muy de vez en cuando tomaba uno por la mañana con mis compañeros en el trabajo, pero la verdad es que solo lo tomaba porque el té de la maquina en el trabajo no sabía a nada. 
Y ahora que estaré en casa un tiempo para cuidar a nuestros peques eso de tomar café ya se acabó.
La verdad es que muchas veces echo de menos estar con mis amigas de Alemania en el sofá tomando un té. Ahí lo tomabamos mucho, nuestros preferidos siempre los Rooibos o los tés negros con un poco de miel y mucha leche :) 
Pero aqui en España siempre soy la única rara que despues de la comida bebe un té en lugar de un café... aunque parece que poco a poco mi familia española tambien empieza a encontrarle el gusto al té... como me alegro :)
Como Teo sabe que me gusta mucho, me trajó unos saquitos muy guapos de té de su último viaje a Sudamerica, y como me encantaron los paquetitos tan guapos que veis en las fotos, los quería compartir con vosotros.
Y vosotros? Tambien os gusta el té o sois mas de café?


Ich weiss nicht ob ich es Euch schon mal erzählt habe (bestimmt) aber ich bin ein riesen Tee-Fan!
Kaffee gibt es bei mir eigentlich nie, nur ab un zu morgens auf der Arbeit mit meinen lieben Kollegen, aber auch nur weil der Kaffee aus dem Automaten auf der Arbeit einfach nicht schmeckt.
Und nun, da ich eine Zeit lang zuhause sein werde um mich um unsere beiden Kleinen zu kümmern, wird sich mein Kaffeekonsum wieder auf null senken.
Um ehrlich zu sein vermisse ich es oft mit meinen Mädels aus Deutschland auf dem Sofa zu sitzen und gemütlich einen Tee zu trinken. Unsere Liebsten waren immer die Rooibos- und schwarzen Teesorten, natürlich mit ein bisschen Honig und viel Milch :)
Aber hier in Spanien bin ich immer die einzige Komische die nach dem Essen einen Tee anstatt einen Kaffee trinkt... obwohl es scheint, dass meine spanische Familie so langsam auch Gefallen am Tee findet :)
Da Teo natürlich weiss, welche Freude mir eine grosse Tasse Tee bereitet, hat er mir von seiner letzten Südamerika-Reise ein paar nette kleine Säckchen gefüllt mit verschiedenen Teesorten mitgebracht. Und da ich die kleinen Säckchen so toll fand, wollte ich sie Euch nicht vorenthalten.
Und Ihr? Seid Ihr eher Tee- oder Kaffetrinker?


Dienstag, 16. Juli 2013

copas de chocolate / Schokoladenkörbchen


Hoy tengo una idea muy divertida para vosotros, que seguro que os va a gustar mucho... bueno... eso espero :)
Estos dias, cuando miraba un poco en internet buscando recetas para postres, en la página web "Rezeptwiese" vi una idea muy sencilla para hacer unas copas comestibles que se pueden rellenar con cualquier postre que os guste. 
Se trata solamente de fundir chocolate (el chocolate que mas os guste, yo usé chocolate negro, pero me apetece probarlo otra vez con chocolate blanco ya que el negro nos resultaba un poco pesado) y hacer las copas con globos. 
En las fotos veis como lo hice; fundí el chocolate al baño Maria, inché unos globos, los unté en el chocolate fundido (hay que esperar un poco y dejar enfriar el chocolate, porque si no os van a explotar los globos y dejar la cocina hecha un desastre... sé de que hablo, que me pasó, jajaja) y luego dejé secar el chocolate. 
Cuando el chocolate estaba totalmente seco, pinché los globos, los quité con cuidado y ya tenía unas copas comestibles. En as fotos abajo veis todo paso a paso.
Como hice muchas copas, tenía para preparar varios postres; unas las rellené con helado de frambuesa, otras con yogurt griego mezclado con mermelada de fresa y muesli de nueces y las últimas con piña, yogurt griego mezclado con miel y unos frutos secos. 
Que os parecen las copas? A nosotros nos gustaron mucho, ademas veis que Noah tambien se lo pasó genial con tantos globos en la cocina :)


Heute habe ich eine tolle Idee für Euch, die Euch bestimmt gefallen wird... hoffe ich zumindest :)
In den letzten Tagen habe ich ein wenig nach Dessert-Rezepten im Internet gesucht und dabei auf der Seite "Rezeptwiese" etwas tolles entdeckt; essbare Schokoladenkörbchen die man nach Herzenslust befüllen kann. 
Man schmilzt einfach nur etwas Schokolade (welche Schokolade ihr nehmt hängt ganz von Eurem Geschmack ab, ich habe dunkle Schokolade genommen, möchte das Rezept aber auf jeden Fall nochmal mit weisser probieren, da die dunkle Schokolade uns dann doch etwas schwer im Magen lag) und macht mit ein paar aufgeblasenen Luftballons die Schälchen. 
Auf den Fotos unten seht Ihr wie es geht; ich habe die Schokolade über dem Wasserbad geschmolzen, ein paar Luftballons aufgeblasen, in die geschmolzene Schokolade getunkt (man muss die geschmolzene Schokolade etwas abkühlen lassen bevor man die Luftballons eintunkt, sonst platzen sie und hinterlassen ein Chaos in der Küche... ich weiss wovon ich rede, ist mir nämlich leider passiert... ja ja ja) und dann die Schokolade trocknen lassen. 
Als die Schokolade komplett getrocknet war, habe ich vorsichtig ein Loch in die Luftballons gepiekst und schon hatte ich ein paar essbare Schokoschälchen. Seht hierzu am besten die Fotos, da seht Ihr alles Schritt für Schritt.
Da ich einige Schälchen gemacht habe, habe ich verschiedene Desserts zubereitet; ein paar habe ich mit Himbeereis gefüllt, andere mit Sahnejoghurt gemischt mit Erdbeermarmelade und Müsli und noch ein paar mit Ananas, griechischem Joghurt gemischt mit Honig und ein paar Nüssen. 
Gefallen Euch die Schälchen? Wir fanden sie toll, ganz besonders Noah der ganz begeistert von den ganzen Luftballons in der Küche war :)



Aqui veis como preparamos todo... Noah tambien me ayudó :)

Hier seht Ihr wie wir alles vorbereitet haben... Noah hat auch fleissig mitgeholfen :)


Luego untamos el chocolate...

Dann wurde Schokolade geschmolzen...


En las siguientes fotos veis como unté los globos en el chocolate. Despues de untarlos la primera vez los sujeté en unos vasos, y pasado unos 10 minutos los unté otra vez y los sujeté en una superficie plana, asi luego las copas se sujetaban bien en el plato.

Auf den folgenden Fotos sehr Ihr wie ich die Luftballons in die Schokolade getunkt, und dann zunächst in Gläser gestellt habe. Nach etwa 10 Minuten habe ich sie nochmals in die Schokolade getunkt und dann auf die Arbeitsplatte (mit Backpapier abgedeckt) gestellt, so standen die Schälchen hinterher gut auf den Tellern.


Y listas!!! Ahora a rellenarlas como os apetece :)
Und fertig!!! Nun füllt Ihr einfach Euren Lieblingsnachtisch in die Schälchen :)


Donnerstag, 11. Juli 2013

batido de uvas / Weintraubenshake



Parece que me ha dado por hacer batidos ultimamente!!! Será por la lactancia que tengo mucha sed y me apetecen un montón?! No sé, pero estos dias cada vez que me pongo a mirar recetas acabo apuntando recetas o ideas para batidos... que cosas :)
El batido de hoy lo hice especialmente para Teo, que leí que las uvas estan muy recomendables para reducir el colesterol, y Teo siempre lo tiene muy alto. Yo tambien lo tengo algo alto, pero la verdad es que no puede ser por nuestra alimentación que carne comemos bien poca y si comemos bollería, que si comemos un poco mas, siempre es bollería casera. Al final parece ser que lo del colesterol nos viene por los genes, que nuestros padres tambien lo tienen muy alto desde siempre. 
Pues nada, leí entonces que la uva, ademas de reducir el colesterol de forma natural, es rica en poilfenoles que protegen nuestro corazón y tienen propiedades antimicóticas y siendo tan sanas el batido de hoy me apetecía aún mas!

para dos personas solo se necesitan los siguientes ingredientes;
250g de uvas blancas sin pepitas
200ml de agua mineral con gas
1 yogurt natural (125g)
50ml de limonada
una lima para decorar

Echamos todos los ingredientes en un recipiente y batimos todo hasta obtener una mezcla homogénea. Os van a quedar algunos trozos de la piel de las uvas, a mi no me molestaban nada, pero a Teo si, por eso igual podeis colar el batido para quitar los trozos si tambien os molestan un poco. Luego cortamos una lima en rayas y decoramos los vasos con ellas. 
Espero que os guste la receta!


Im Moment scheint es als ob es mir die Fruchtshakes angetan haben!!! Vielleicht liegt es daran, dass ich durchs Stillen immer Durst und Appetit auf etwas Fruchtiges habe?! Ich weiss es nicht, aber Fakt ist, dass ich im Moment jedesmal wenn ich auf Rezeptsuche bin bei den Fruchtshake-Rezepten hängen bleibe... sowas :)
Den Shake heute habe ich ganz besonders für Teo gemacht, da ich gelesen habe, dass Weintrauben die Eigenschaft haben auf natürliche Weise den Cholesterinspiegel zu senken, und Teos Cholesterinspiegel ist leider immer recht hoch. Meiner ebenfalls, aber an unserer Ernährung kann es nicht liegen, denn Fleisch essen wir am Ende sehr wenig und unser Backwaren- und Süssigkeitenkonsum hält sich auch einigermassen in Grenzen.
Den hohen Cholesterinspiegel haben wir wohl leider von unseren Eltern geerbt, die auch schon immer Probleme mit dem Cholesterin hatten und immer noch haben. 
Soweit sogut, ich habe also gelesen, dass Weintrauben, ausser dass sie den Cholesterinspiegel senken, reich an Polyphenolen sind die unser Herz stärken... kurz gesagt, sie sind sehr gesund und wer will sich nicht ab und an mal was Gutes tun :)

für zwei Personen braucht Ihr die folgenden Zutaten;
250g helle Weintrauben ohne Kerne
200ml Mineralwasser
1 Naturjoghurt (125g)
50ml Zitronenlimonade
eine Limette zur Deko

Wir geben einfach alle Zutaten in eine Schüssel und pürieren sie mit dem Pürierstab gut durch. Es bleiben wahrscheinlich einige kleine Rest der Weintraubenschale übrig, mich haben die garnicht gestört, Teo aber schon, von daher könnt Ihr den Shake vor dem Trinken einmal durchsieben wenn Euch die kleinen Stückchen auch nicht schmecken. Dann schneiden wir eine Limette in Scheiben und dekorieren damit die Gläser.
Ich hoffe Euch gefällt das Rezept von heute!



Freitag, 5. Juli 2013

tarta de peras / gedeckter Birnenkuchen


Aqui estamos con una nueva receta!!! :) 
Hace mucho tiempo ya que quería probar una tarta de pera, pero había tantas recetas que me gustaban que se me hacía dificíl decidir entre tartas, bizcochos, magdalenas, galletas, etc... 
Al final hice la tarta que veis hoy, pero creo que iré probando alguna receta mas. No porque no nos gustó esta, sino porque siempre me vienen bien las recetas de respostería con fruta, ya que es la única manera de que la coma el peque y ahora en primavera/ verano tambien me presta a mi. En cuando suban las temperaturas ya no me apetecen esas tartas pesadas con mucho chocolate, no os pasa igual? Por otro lado igual ahora me decís que las tartas de pera o manzana son mas para otoño, pero a mi me gustan durante todo el año. 
Bueno chic@s, hoy no sé que contaros mas, y tampoco os quiero aburrir! Ademas tenemos que sacar a las perrinas todavía que ya estan ahí esperando en la puerta, asi que os dejo solos con la tarta :) 

los ingredientes son; 
375g mantequilla blanda 
400g azúcar 
sal 
3 huevos 
750g harina 
1 cucharada pequeña de ralladura de limón 
4 cucharadas soperas de zumo de limón 
1,5kg peras maduras, pero no blandas 
(tambien podeis mezclar peras y manzanas como lo hice yo) 
100g almendras picadas 
50-100g pasas (depende del gusto) 
2 cucharadas soperas de leche 

(por cierto; las cantidades son para una bandeja del horno entera, yo usé la mitad de todo y luego un molde redondo, porque como de momento somos solo 2 1/2 hasta para nosotros una bandeja es mucho... :) ) 

Mezclamos la mantequilla, 300g del azúcar y una pizca de sal, y luego añadimos tambien los huevos. Despues echamos la harina y mezclamos todo bien, primero con la batidora y luego con las manos hasta que tengamos una masa homogénea. La masa la separamos en dos partes iguales, formamos dos bolitas que envolvemos en film transparente y las dejamos 2 horas en la nevera. 
Para el relleno de la tarta mezclamos 80g de azúcar con la ralladura de limón y el zumo de limón. Luego pelamos las peras, quitamos los huesos y los cortamos en palitos de unos 1 1/2 cm. Echamos los palitos de pera en la mezcla de limón y azúcar y dejamos todo reposar una hora. Ahora tosteamos las almendras en una sartén sin aceite hasta que esten doradas y las dejamos enfriar en un plato. 
Despues de haber dejado pasar las dos horas (que estaba la masa reposando en la nevera), estiramos una bola de la masa, igual con un poco de harina para que no se pegue, y cubrimos con ella una bandeja del horno (40x30cm), cubierta con papel del horno. Pinchamos la masa algunas veces con un tenedor y ahora horneamos la base de la tarta unos 10 minutos a 200 grados en el horno precalentado. 
Mezclamos las almendras y las pasas con las peras que estaban reposando en la mezcla de limón y azúcar y vertimos todo (incluso el jugo de limón) por encima de la base. 
Ahora estiramos la segunda bola de masa, tapamos con ella el relleno y aplastamos bien los bordes de la tarta. "Pintamos" la tarta con la leche, vertimos el resto del azúcar por encima y metemos la tarta otra vez en el horno para unos 35-40 minutos. 
Lo que mas me gusta es comer la tarta templada con un poco de nata montada, pero tambien se puede comer fria sin problema! 





Und hier sind wir schon wieder mit einem neuen Rezept!!! :) 
Ich wollte schon seit langer Zeit mal etwas mit Birnen backen, aber ich habe einfach so viele Rezepte gefunden, dass ich mich zwischen Torten, Topfkuchen, Muffins und Keksen nicht entscheiden konnte... 
Am Ende habe ich dann den Birnenkuchen gemacht, den ich heute für Euch habe, aber ich glaube ich werde noch ein paar mehr Rezepte ausprobieren. Nicht etwa, weil dieser uns nicht geschmeckt hat, sondern weil mir Rezepte mit Obst immer gut gelegen kommen, da es leider der einzige Weg ist, dass unser Kleiner mal ein bisschen Obst isst. Ausserdem schmeckt mir ein leckeres Stück Obsttorte gerade jetzt im Frühling/ Sommer immer wieder gut. Wenn die Temperaturen steigen kann ich gut auf die schweren Schokoladenkuchen gut verzichten, geht es Euch da nicht genauso? 
Auf der anderen Seite werdet Ihr mir jetzt bestimmt sagen, dass Birnen- und Apfelkuchen eher was für den Herbst sind, aber mir schmecken sie während des ganzen Jahres. 
So liebe Leute, heute weiss ich nicht was ich Euch noch mehr schreiben soll, und möchte Euch auch nicht weiter langweilen! Ausserdem wollen unsere Hunde raus und drängeln schon vor der Tür, ich lasse Euch also mal mit dem Kuchen alleine :) 

die Zutaten sind; 
375g weiche Butter 
400g Zucker 
Salz 
3 Eier 
750g Mehl 
1 TL vom Abrieb einer Zitronenschale 
4 EL Zitronensaft 
1,5kg reife, aber feste Birnen 
(ihr könnt auch wie ich Birnen und Äpfel mischen) 
100g gehackte Mandeln 
50-100g Rosinen (kommt ganz auf Euren Geschmack an) 
2 EL Milch 

(übrigens; die Mengen reichen für ein ganzes Ofenblech, ich habe jeweils nur die Hälfte genommen und den Kuchen in einer Springform gebacken, wir sind eben im Moment nur 2 1/2 und selbst für uns ist ein ganzes Blech Kuchen viel... :) ) 

Wir vermischen die Butter mit 300g Zucker und einer Prise Salz, danach geben wir die Eier hinzu und verrühren alles gut mit dem Handrührgerät. Dann geben wir auch das Mehl hinzu, vermischen alles zuerst mit den Knethaken und dann mit den Händen zu einem glatten Teig. Diesen teilen wir in zwei gleich grosse Stücke und stellen ihn, ihn Folie gewickelt, 2 Stunden kalt. 
Für die Kuchenfüllung mischen wir 80g Zucker mit dem Abrieb der Zitronenschale und dem Zitronensaft. Dann schälen und entkernen wir die Birnen, schneiden sie in 1 1/2cm dicke Spalten und mischen die Birnen-Spalten unter die Zucker-Zitronen-Mischung. Alles zusammen lassen wir 1 Stunde ziehen. Währenddessen rösten wir die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett an, bis sie goldbraun sind und lassen sie auf einem Teller abkühlen. 
Nachdem die Teigkugeln 2 Stunden im Kühlschrank geruht haben, rollen wir eine der Kugeln, evtl mithilfe von etwas Mehl, aus und legen sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech (40x30cm). Dann stechen wir den Teig ein paar Mal mit der Gabel ein, und backen den Boden 10 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen vor. 
Dann heben wir die Mandeln und die Rosinen unter die Birnen-Zitronen-Mischung und verteilen alles zusammen (mit entstandenem Saft) auf dem vorgebackenen Boden. 
Nun rollen wir die zweite Teighälfte aus, bedecken damit die Birnen-Füllung und drücken die Ränder gut an. Wir bestreichen den Kuchen mit der Milch, streuen den restlichen Zucker darüber und geben den Kuchen nochmals für 35-40 Minuten in den Ofen. 
Am besten schmeckt mir der Kuchen noch lauwarm mit etwas geschlagener Sahne, aber natürlich kann man ihn auch kalt super essen!