Sonntag, 2. November 2014

pesto de remolacha con Piadina / Rote Bete Pesto mit Piadine


Al final no tuve tiempo para dejaros mas recetas de Halloween, vaya mal. Probé algunas recetas mas pero la verdad es que no me salieron muy bien y por eso no hice ni fotos. No sé, pero una cosa es ver las recetas en los libros pero otra es luego hacerlas en casa, que muchas veces no soy capaz de que me salgan igual. Os pasa a vosotros tambien?
Y ahora ya estamos en Noviembre!!! Y lo mejor... tengo una semana de vacaciones :) Me viene muy bien ya que todavía hay que hacer alguna cosa en casa, osea que me voy a pasar mis vacaciones yendo a IKEA y montanto muebles jajaja

Y aqui ya vamos con la receta de hoy que nos encantó! Teo como siempre tenía sus dudas, esta vez con el pesto de remolacha pero, como casi siempre, se sorprendió.
Las Piadina (por lo que ví en Internet es un pan típico italiano, pero aunque estuve en Italia alguna vez todavía no lo conocía) tambien estaban muy ricas, lo único que como es una masa con levadura hay que tener un poco de paciencia y tiempo para dejar la masa reposar lo suficiente. Eso si, para acompañar el pesto de remolacha estaban geniales. 

los ingredientes que necesitais son los siguientes;

para la piadina;
500g de harina
20g de levadura fresca
230ml leche templada
50g mantequilla (a temperatura medio ambiente)
1 huevo
1/2 cucharadita de sal
1 pizca de azúcar

para el pesto;
50g nueces Cashew
40g parmesano
un poco de sal
medio diente de ajo
un vaso de remolacha (unos 250-300g escurridos)
unas cucharadas de aceite de oliva

Empezamos con el pesto que es super facil. Echamos todos los ingredientes (menos la remolacha) en un recipiente y los picamos muy finos con una picadora. Ahora vamos añadiendo la remolacha y luego poco a poco el aceite hasta que obtengamos la consistencia que deseamos.

Ahora manos a la obra con la Piadina; Echamos la harina en un molde y formamos un agujero en el medio donde echamos la levadura y la leche. Tapamos el agujero con un poco de harina del borde, cubrimos el bol con un paño de cocina y dejamos reposar la masa en un lugar cálido mas o menos una hora.
Ahora añadimos la mantequilla, el huevo, la sal y el azúcar, removemos todo con una cuchara grande de madeira y luego formamos con las manos una bola. La bola la tapamos otra vez con el paño de cocina y dejamos reposar otra hora. 
Volvemos a amasar la masa y repartimos la masa en 5 trozos de unos aproximadamente 160g cada uno. Estos trozos los estiramos sobre una superficie cubierta con un poco de harina y los dejamos , si puede ser, reposar otra media hora (tapados con el paño).
Ahora calentamos una sartén (sin aceite) y rehogamos el pan por ambos lados hasta que este dorado.

Que aproveche! :)



Jetzt ist schon wieder November und ich habe Euch nicht ein weiteres Halloween-Rezept in den Blog gestellt, sowas... Und es ist nicht so, dass ich nichts weiter ausprobiert hätte, aber am Ende war das Resultat der Monster-Leckereien nie so wie im Originalrezept. Ich weiss nicht ob es Euch genauso geht, aber das passiert mir oft, dass ich einfach nicht imstande bin das nachzukochen/ - backen was ich im Kochbuch sehe.
Und jetzt schon wieder ein Monat um!!! Was das Beste daran ist... ich habe eine Woche Urlaub :) Der kommt uns gerade gut gelegen, da wir immer noch die ein oder andere Sache hier im und am Haus machen müssen. Meinen Urlaub werde ich also wohl grösstenteils bei IKEA verbringen :)

Und hier auch schon das Rezept von heute, was ich Euch wirklich nur sehr empfehlen kann! Teo hatte wie immer seine Zweifel, wie fast immer immer wenn ich neue Sachen ausprobiere, aber er war überrascht dass es dann doch so lecker war.
Die Piadina (so wie ich im Internet gelesen habe, ist die Piadina ein typisch italienisches Brot welches ich bis jetzt noch nicht kannte) waren auch super lecker, nur muss man für die Zubereitung, wie bei allen Hefeteigen, ein wenig Zeit einplanen, damit der Teig in Ruhe gehen kann. Aber die Gedulg lohnt sich, als Beilage zur Rote Bete Pesto waren sie super.

die Zutaten die Ihr braucht sind Folgende;

für die Piadina;
500g Mehl
20g frische Hefe
230ml lauwarme Milch
50g weiche Butter
1 Ei
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker

für die Pesto;
50g Cashew Nüsse
40g Parmesan
etwas Salz
1/2 Knoblauchzehe
ein Glas Rote Bete (etwa 250-300g)
einige EL Olivenöl

Fangen wir mit dem Pesto an; dazu geben wir alle Zutaten in ein hohes Gefäss (bis auf die Rote Bete) und pürieren alles zusammen gut durch. Dann geben wir nach und nach die Rote Bete dazu, sowie auch etwas Olivenöl. Wir pürieren alles gut durch bis wir eine homogene Creme haben (nach Bedarf könnt Ihr noch mehr Öl dazugeben) - fertig!

Und jetzt die Piadina; wir geben das Mehl in eine grosse Schüssel, formen mit den Händen in der Mitte eine Mulde und bröckeln die Hefe hinein. Dann giessen wir die Milch dazu, bedecken diese mit etwas Mehl vom Rand, decken die Schüssel mit einem Küchentuch ab und lassen den Teig etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen.
Nun geben wir die Butter, das Ei, das Salz und den Zucker dazu, rühren alles zusammen mit einem Holzlöffel durch und kneten die Masse dann mit den Händen zu einem glatten Teig den wir zu einer Kugel formen. Diese decken wir wieder mit dem Küchentuch ab und lassen sie eine weitere Stunde gehen.
Dann kneten wir die Masse nochmals gut durch, teilen sie in 5 Stücke zu je etwa 160g auf und rollen diese Stücke auf einer mit Mehl bestäubten Oberfläche zu Fladen aus. Die Fladen lassen wir dann nochmal eine halbe Stunde gehen. 
Nun erhitzen wir eine Pfanne und backen die Piadina von beiden Seiten (ohne Öl!!!) goldbraun.

Guten Appetit! :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen