Donnerstag, 23. Januar 2014

Me voy!!! / Ab nach hause!!!


Hoy no tengo receta para vosotros, pero os quería escribir para despedirme unos dias... que me voy con los peques a mi pueblo en Alemania!!!
La verdad es que va a ser una aventura muy grande y no sé como nos pude meter a mi y los peques en ese lio pero no esta Teo y llevo tanto tiempo aqui en casa cuidando los peques sin salir a ningun sitio que necesitaba un cambio de aires. 
Aunque llevo un tiempo ya viviendo en España, siempre cuando no esta Teo los dias se me hacen muy largos y echo mucho de menos a mis amigos y mi familia y me apetecía mucho verlos. Asi que decidí que mejor irme y desconectar ahi unos dias con los mios que volverme loca aqui sola en casa.
Estoy muy nerviosa, nos espera un viaje largo porque hay que ir hasta Madrid en coche para luego coger el avión hasta Düsseldorf y tener que hacer otros 238km hasta mi pueblo. 
Pero bueno, no voy a ser la única mama que viaja sola con los peques asi que al final seguro que se puede. Ya os contaré como fue todo a la vuelta! :) Hasta pronto!

Heute habe ich kein Rezept für Euch, aber ich schreibe Euch trotzdem um mich für ein paar Tage von Euch zu verabschieden... denn ich fliege mit den beiden Jungs nach hause!!!
Das wird ein ganz schönes Abenteuer und ich weiss manchmal nicht wie ich mir und den Jungs die lange Reise antun konnte, aber Teo ist nicht da und ich bin jetzt schon so lange hier zu hause und kümmere mich um die Kinder, dass ich einfach mal ganz dringend einen Tapetenwechsel brauchte.
Denn auch wenn ich jetzt schon fast 5 Jahre hier in Spanien lebe fällt es mir doch immer sehr schwer wenn Teo nicht da ist und die Tage ziehen sich undendlich lang hin, ausserdem vermisse ich immer noch sehr meine Freunde und Familie. Darum habe ich also gedacht, besser mich der Herausforderung alleine mit zwei kleinen Kindern zu fliegen zu stellen als hier zuhause alleine verrückt zu werden.
Ich bin ziemlich nervös, denn auf uns wartet eine lange Reise; zuerst müssen wir mit dem Auto nach Madrid um dann das Flugzeug nach Düsseldorf zu nehmen, und dann nochmal 238km nach hause zu fahren.
Aber gut, ich bin ja nun nicht die einzige Mama die alleine mit ihren Kindern verreist.
Ich erzähle Euch dann wenn ich wieder da bin wie es war, wünscht mir Glück, bis bald! :)

Sonntag, 19. Januar 2014

bizcocho de almendras y mantequilla / Mandelbutterkuchen


Aqui estamos... otra vez con gripe. Vaya semanas que llevamos, ya estabamos los 4 malos a finales de deciembre y ahora, despues de estar dos semanas todos sanos caímos otra vez; mocos, fiebre, tos... la verdad es que es un poco agobiante.
Pero bueno, como asi no podemos salir de casa me da mas tiempo a dejaros recetas (hay que intentar ver el lado bueno de las cosas no?).
Hoy toca el bizcocho de almendra y mantequilla que os había prometido el otro dia. Cuando lo hice no me esperaba tampoco gran cosa, solo me apetecía hacer un bizcocho facil y rápido para desayunar y merendar, pero el resultado fue tan rico que lo voy a hacer mas veces seguro. 
La textura de este bizcocho es genial; jugoso, esponjoso, sabroso... hasta que pasaba de mi querido muesli por la mañana para poder comer bizcocho y eso ya es mucho :)
Por cierto, la receta la tengo tambien de una de las aplicaciones que me había bajado, la verdad es que estoy super contenta con las recetas que he probado (la aplicación es alemana y se llama "Kuchen backen" por si quereis echarle un vistazo)!


los ingredientes son;
250g mantequilla
200g azúcar
4 cucharadas de azúcar de vainilla
6 huevos
300g harina
1 sobre de levadura de repostería
1 pizca de sal
8 cucharadas de leche
2 cucharadas de azúcar
100g almendras laminadas

Mezclamos la mantequilla (a temperatura ambiente) con el azúcar y el azúcar de vainilla. Luego añadimos los huevos (uno tras otro, sin dejar de remover). Ahora mezclamos la harina, la levadura y la sal y añadimos la mezcla a la masa.
Cubrimos una bandeja del horno con papél del horno y vertimos la masa sobre ella.
Ahora deshacemos el azúcar con la leche en una olla y vertimos la mezcla por encima de la masa para despues colocar las almendras por encima de todo.
Luego solo queda hornear el bizcocho unos 15 minutos en el horno precalentado a 175°C y listo! Ya veis que super facil :)



Und schon wieder hat uns die Grippe erwischt. In den letzten Wochen steckt aber auch irgendwie der Wurm drin, Ende Dezember lagen wir schon alle 4 mit Fieber und Schnupfen im Bett und jetzt, nachdem wir dann endlich mal 2 Wochen alle gesund waren, hat es uns schon wieder erwischt; Schnupfen, Fieber, Husten... um ehrlich zu sein reicht es dann jetzt auch mal.
Aber gut, da wir so im Moment nicht viel aus dem Haus kommen habe ich wenigstens mehr Zeit Euch Rezepte in den Blog zu stellen (man soll ja immer versuchen die Dinge positiv zu sehen, nicht?).
Heute ist der Buttermandelkuchen dran von dem ich Euch neulich schon kurz erzählt habe. Als ich mich ans Backen gemacht habe, habe ich eigentlich garnichts grossartig Besonderes erwartet, ich wollte einfach nur einen Kuchen zum Kaffee und zum Frühstücken (hier in Spanien wird ja morgens zum Frühstück immer sehr gerne Kuchen in den Kakao gedippt). Aber das Ergebnis war dann so lecker, dass ich den Kuchen bestimmt nicht das letzte Mal gebacken habe. 
Die Textur war einfach toll; saftig, fluffig... ich habe sogar mein geliebtes Müsli morgens ausfallen lassen und das will schon was heissen :)
Das Rezept habe ich übrigens auch aus einer der Applikationen die ich mir auf mein Handy geladen habe (sie heisst "Kuchen backen" falls Ihr mal schauen wollt); bis jetzt hat alles was ich ausprobiert habe wirklich lecker geschmeckt!


die Zutaten sind folgende;
250g Butter
200g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
6 Eier
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
8 EL Milch
2 EL Zucker
100g Mandelblättchen

Wir verrühren die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker. Dann rühren wir nach und nach die Eier unter. Im Anschluss mischen wir in einer Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz und rühren die Mischung ebenfalls unter die Masse.
Nun legen wir ein Backblech mit Backpapier aus und verteilen den Teig darauf.
Danach erhitzen wir in einem Topf die Milch, geben den Zucker hinzu und warten bis dieser sich aufgelöst hat, dann verteilen wir die Zucker-Milch-Mischung auf dem Teig. Am Ende bestreuen wir den Kuchen mit den Mandelblättchen und geben ihn für 15 Minuten in den auf 175°C vorgeheizten Backofen. Fertig, wie Ihr seht super einfach :)



Mittwoch, 15. Januar 2014

Gulaschsuppe



Ùltimamente me ha dado por descargarme un montón de aplicaciones de recetas para el móvil y la verdad es que quedé muy contenta con lo que he probado hasta ahora. Vosotros tambien teneis descargada alguna aplicación de estas? Y ya probasteis alguna receta?
Pues yo de momento hice un pastel de mantequilla y almendras super rico (la receta os dejo otro dia), pero hoy toca la receta de la "Gulaschsuppe" que hice hace unos dias. 
Conoceis el "Gulasch"? Es un plato típico aleman (aunque su orígen lo tiene en Hungría) que es como un guisado de carne de ternera. En mi caso en lugar del guisado hice una sopa (o mas bien cocido), asi se hace muchas veces en Alemania cuando esperas invitados en casa, ya que la sopa se puede preparar con antelación y luego solo hay que calentarla. Ademas, como todas las sopas, dejandola reposar al dia siguiente sabe mucho mejor :)


para 6 personas necesitais;
3 cebolletas
500g de carne de ternera para guisados
100ml vino tinto
1 litro caldo de carne
100g mantequilla
4 cucharadas de pimentón dulce
1/2 cucharadita de cominos mólidos
1 pizca de sal
2 patatas
2 pimientos
5 tomates
2 dientes de ajo
50-100ml nata para cocinar (la cantidad depende de vuestro gusto)

Picamos las cebollas y el ajo y lo rehogamos en una olla junto con la mantequilla (tambien podeis usar aceite de oliva), despues añadimos la carne y la rehogamos tambien.
Ahora añadimos el caldo de carne y las especias y dejamos todo a medio fuego unos 45 minutos. 
Mientras pelamos las patatas y las cortamos en trozos pequeños, igual que los pimientos y los tomates. Luego echamos todas las verduras cortadas a la sopa y la dejamos otros 30 minutos a medio fuego.
Al final echamos el vino (en mi lugar no usé vino sino unas cucharadas de Ketschup, lo suelo echar mucho a cocidos con carne, porque nos gusta el toque dulce que les da) y la nata, calentamos otra vez que cuece y listo. Espero que os guste!


Ich habe in den letzten Wochen die Koch-Applikationen für´s Handy für mich entdeckt (das liegt wohl daran, dass ich ein neues Handy mit viel mehr Speicherplatz habe) und bis jetzt bin ich ziemlich zufrieden mit den Rezepten die ich ausprobiert habe. Habt Ihr auch die ein oder andere Applikation auf dem Handy? Und wenn ja, habt Ihr schon Rezepte ausprobiert?
Ich habe bis jetzt unter anderem schon einen leckeren Mandelbutterkuchen gebacken (das Rezept gibt es dann demnächst, versprochen), aber heute ist die Gulaschsuppe dran die ich vor ein paar Tagen gekocht habe.
Gulsch kennen die Leute hier in Spanien nicht, aber da Teo ganz begeistert davon war als er es mal bei uns in Deutschland probiert hat, dachte ich, dass es mal Zeit wäre ihm ein Gulasch zu kochen. Ich habe mich aber für die Suppenversion entschieden, im Moment essen wir einfach total gerne Eintöpfe und Suppen. Ganz toll ist das Rezept auch wenn Ihr Gäste zuhause erwartet, da man die Suppe super vorbereiten kann und sie, wie alle Suppen und Eintöpfe, am nächsten auch einfach noch viel besser schmeckt :)


für 6 Personen braucht Ihr;
3 Frühlingszwiebeln
500g Rindfleisch, in kleine Stücke geschnitten
100ml Rotwein
1 Liter Fleischbrühe
100g Butter
4 EL Paprikapulver, edelsüss
1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 Prise Salz
2 Kartoffeln
2 Paprika
5 Tomaten
2 Knoblauchzehen
50-100ml Sahne (die Menge kommt ein bisschen auf Euren Geschmack an)

Wir hacken die Zwiebeln und den Knoblauch und braten beides zusammen mit der Butter in einem Topf an (Ihr könnt zum Anbraten auch Olivenöl nehmen), danach geben wir das Fleisch dazu und braten es ebenfalls kurz mit an.
Nun giessen wir mit der Brühe auf, geben die Gewürze mit zu den restlichen Zutaten und lassen alles zusammen etwa 45 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. 
In der Zwischenzeit schälen wir die Kartoffeln und würfeln sie, genauso wie auch die Paprika und die Tomaten. Dann geben wir das Gemüse mit in den Topf und lassen die Suppe nochmal 30 Minuten köcheln. 
Am Ende geben wir dann noch den Rotwein und die Sahne dazu (ich habe anstelle von Rotwein ein paar EL Ketschup zur Suppe gegeben, das mache ich oft bei Eintöpfen, da wir das süsse Aroma das der Ketschup Suppen und Eintöpfen verleiht gerne mögen), lassen alles einmal aufkochen und fertig. Guten Appetit!



Freitag, 10. Januar 2014

papas rellenas


Hace muchísimo que preparé las "papas rellenas" de hoy - de hecho creo que fue el invierno pasado - pero es que el tiempo pasa volando, no os pasa tambien?
Ahora que estaba "limpiando" un poco el ordenador y me puse a gravar CDs con miles de fotos para hacer un poco de espacio en el disco duro, ví las fotos de las papas rellenas del libro de cocina de Perú que tanto me gusta y quería aprovechar para dejaros la receta. 
Son bastante faciles de hacer y les gustaron mucho a los peques. Por eso, cuando sois como yo una madre que a veces ya no sabe que cocinar para su familia, os los recomiendo mucho :)
Como veis como relleno usé carne picada según la receta del libro, pero ya estoy pensando en hacer una versión vegetariana, con un relleno de calabacín por ejemplo. Que relleno se os ocurre a vosotros?


los ingredientes para 4 raciones son;
1 kg de patatas
250g de carne de cerdo picada
1 diente de ajo
3 huevos
2 huevos cocidos
1 cebolla y cebolleta picada
aceite
harina
sal y pimienta al gusto

Cocinamos las patatas en abundante agua con sal hasta que esten tiernas, las pelamos y las aplastamos con un tenedor hasta que obtengamos un puré. Despues las amasamos con un huevo y sal. Ahora calentamos un poco de aceite en una sartén y freímos la cebolla y el ajo picado, luego añadimos la carne picada y hacemos un picadillo con la mezcla.
Ahora hacemos un rollo largo con el puré de patata y cortamos porciones. Con algo de harina en las manos, cogemos una porcion y la estiramos hasta que ocupa mas o menos el tamaño de una mano. Luego colocamos con una cuchara algo del picadillo y unos trozos de huevo cocido en el centro y cerramos dandole forma ovalada.

Despues rebozamos la patata con huevo batido y harina y la freímos en una sartén con aceite caliente hasta que se dore por todos los lados.





Es ist schon super lange her, dass ich die "papas rellenas" (übersetzt; gefüllte Kartoffeln) von heute gemacht habe - ich glaube das war fast vor einem Jahr - aber die Zeit verfliegt einfach wie im Flug, geht es Euch nicht genauso?
Und wo ich gerade dabei war meinen PC mal ein bisschen aufzuräumen und CDs mit den Unmengen an Fotos zu brennen um wieder ein bisschen Platz auf der Festplatte zu schaffen, bin ich auf die Fotos von den gefüllten Kartoffeln aus dem peruanischen Kochbuch welches ich so mag gestossen und nutze die Gelegenheit um Euch das Rezept einzustellen.
Sie sind ganz einfach zu machen und haben vor allem den Kindern super geschmeckt. Wenn Ihr also so wie ich eine Mama seid die manchmal nicht mehr weiss was sie für Ihre Familie kochen soll, kann ich Euch das Rezept von heute nur wärmstens empfehlen :)
Wie Ihr seht habe ich die Kartoffeln nach dem Rezept aus dem Kochbuch mit Hackfleisch gefüllt, aber ich habe mir gedacht, dass ich sie das nächste Mal vielleicht vegetarisch zubereite, z.B. mit Zucchini. Was für eine Füllung würde Euch schmecken?


die Zutaten für 4 Portionen sind;
1 kg Kartoffeln
250g Hackfleisch vom Schwein
1 Knoblauchzehe
3 Eier
2 hartgekochte Eier
1 Zwiebel oder Frühlingszwiebel
Öl
Mehl

Salz und Pfeffer nach Geschmack


Wir kochen die Kartoffeln in reichlich Wasser mit Salz bis sie gar sind, dann schälen wie sie und stampfen sie mit der Gabel oder dem Kartoffelstampfer. Dann geben wir ein Ei und Salz dazu und mischen beides gut unter. Nun erhitzen wir in einer Pfanne Öl und braten die Zwiebel und den Knoblauch (beides gehackt) leicht an. Danach geben wir das Hackfleisch dazu und braten alles zusammen gut durch.
Aus dem Kartoffelpüree formen wir nun eine lange Rolle und schneiden sie zu einzelnen Portionen. Wir bestäuben die Hände mit etwas Mehl, nehmen die einzelnen Portionen und drücken sie platt bis sie etwa die Grösse einer Handfläche haben. Jeweils in die Mitte geben wir etwas Hackfleischfüllung und einige Stücke der gekochten Eier, schliessen dann die Kartoffeln und formen sie mit den Händen zu einer ovalen Kugel.

Die so geformten Kartoffeln panieren wir dann in geschlagenem Ei und Mehl und braten sie in reichlich Öl durch bis sie von allen Seiten goldbraun sind.



Dienstag, 7. Januar 2014

Brownie


Hay alguien de vosotros a que no le gustan los Brownies? Seguro que no!!! Es que estan buenísimos; jugosos, con mucho chocolate, nueces... lo malo es que si empezamos el año queriendo comer un poco mas sano y equilibrado los Brownies al final los tenemos que borrar de nuestra dieta. 
Pero... menos mal que hay los chicos de "Danza de Fogones" que siempre nos sorprenden con unas ideas ricas y sobretodo sanas!!!
El Brownie que tengo hoy para vosotros es un Brownie calorico, eso si, pero en este caso hablamos de calorias sanas, ni hablar de azúcar, chocolate, mantequilla etc... Asi que se pueden pegar mas que un mordisco sin perder la conciencia!
Asi que... a leer la receta y sorprenderos (la receta la copié exactamente de Danza de Fogones, si la quereis leer en su página weg, aqui teneis el link) ;)


aqui os dejo los ingredientes;
100g de nueces
70g de cacao en polvo sin azúcar 
(yo usé Nesquik porque no tenía otro cacao en casa)
1/4 de cucharadita de sal
220g de dátiles deshuesados
3 cucharadas de miel
40g de almendras crudas (sin tostar y sin sal)

En un robot de cocina, batidora o picadora añadimos las nueces y las trituramos hasta que se conviertan en polvo.
Añadimos el cacao y la sal y volvemos a triturar hasta que se integren. Echamos los dátiles poco a poco, pero tenemos que tener cuidado; yo casi estropée la batidora al echar los dátiles. Segun los chicos de Danza de Fogones, igual es mejor ablandecer los dátiles en agua y cortarles en trozos pequeños antes de triturarlos.
Añadimos las 3 cucharadas de miel y removemos. Debe quedar una consistencia como de migas de pastel pero que sea pegajosa y que se quede compacta al presionarla, si no os queda así podéis añadir más dátiles (si está demasiado blanda) o más o miel (si está demasiado seca).
Por último, echamos las almendras picadas y removemos para que se repartan. Podéis picarlas con un cuchillo en trozos grandes o si lo preferís podéis triturarlas con el robot para que queden trocitos más pequeños.

En un recipiente cuadrado o rectangular (de 15×20) colocamos papel film o de hornear y echamos la mezcla. Presionamos con ayuda de una cuchara o de las manos para prensarlo y dejarlo con forma de brownie. Metemos en la nevera al menos un par de horas. Lo sacamos pasado ese tiempo, desmoldamos y espolvoreamos con cacao crudo.


Gibt es jemanden unter Euch der keine Brownies mag? Ich bin sicher nicht!!! So ein guter Brownie ist aber auch einfach zu lecker; saftig, schokoladig, nussig... wenn Ihr Euch zum neuen Jahr allerdings den Vorsatz genommen habt gesund und ausgewogen zu essen könnt Ihr den Brownie erstmal von Eurem Speiseplan streichen.
Aber... zum Glück haben wir den Blog "Danza de Fogones" der uns immer wieder mit seinen leckeren und gesunden Ideen überrascht!!!
Denn der Brownie den ich heute für Euch habe ist zwar sehr kalorisch, aber in diesem Fall sind es gesunde Kalorien, denn wir reden hier nicht von Mengen an Zucker, Schokolade, Butter usw... Da könnt Ihr also getrost auch zwei mal reinbeissen!
Also... lest das Rezept und lasst Euch überraschen ;)


hier die Zutaten;
100g Walnüsse
70g Kakao ohne Zucker 
(ich habe Nesquik genommen, da ich keinen Backkakao mehr zuhause hatte)
1/4 TL Salz
220g Datteln ohne Kern
3 EL Honig
40g Mandeln (ohne Salz)

In einer Küchenmaschine mahlen wir die Nüsse und geben dann den Kakao und das Salz dazu. Dann, nach und nach, geben wir auch die Datteln zu der Mischung und mahlen sie bis sie sich gut unter die Masse gezogen haben. Aber Vorsicht; bei dem Versuch die Datteln mit der Küchenmaschine zu hacken, habe ich diese fast kaputt gekriegt. Also weicht die Datteln am besten vor dem bearbeiten in Wasser ein und hackt sie schon mal grob mit dem Messer vor bevor Ihr sie in die Küchenmaschine gebt.
Dann geben wir den Honig zum Teig und rühren gut weiter. So erhalten wir eine klebrige Masse die beim Drücken kompakt wird. Wenn das bei Euch nicht der Fall ist könnt Ihr je nach Bedarf Datteln (wenn die Masse zu klebrig ist) oder Honig dazugeben (wenn die Masse zu trocken ist).

Zum Schluss geben wir noch die gehackten Mandeln zur Masse und verteilen diese dann in einer mit Frischhaltefolie ausgelegten Form (15x20) und drücken sie gut fest. Das Ganze kommt dann für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, danach nehmen wir den Brownie aus der Form, schneiden ihn in kleine Stücke und bestäuben diese mit Kakao.


Mittwoch, 1. Januar 2014

Turrón



Vaya... y ya pasaron las fiestas (bueno casi, todavía tienen que venir los Reyes) y ni una receta navideña mas aqui en el blog, lo tengo totalmente abandonado!
Pero estos dias, cada vez que me ponia a escribir algo uno de los peques se puso a llorar y al final hasta me entraba rabia solo encender el ordenador porque ya sabia que nada mas que encenderlo iba a tener que apagarlo. Pero ahora parece que hay un momento tranquilo, voy a intentar aprovecharlo :)

Que tal pasasteis la Noche Buena y la Noche Vieja? (Por cierto, Feliz año nuevo!!!) Nosostros estuvimos en casa, pasando las fiestas con la familia, ya que con los peques salir de fiesta es impensable.
Pero nos lo pasamos muy bien, la verdad es que tampoco me importa tanto no poder salir en Noche Vieja, que nunca fue muy fiestera. Me gustan mas las fiestas pequeñas en casa, con la familia o amigos. 
Una de las mejores Noche Viejas por ejemplo lo pasamos en casa con una cena rica y despues jugamos hasta las tantas el Singstar con la Play Station :)

Para Noche Buena y Noche Vieja este año no me compliqué mucho con la comida y menos con el postre. Tenía que ser algo práctico y por decidí hacer diferentes turrónes, porque no hay cosa mas facil que hacer un turrón casero. 

La base simplemente son unos 200g de chocolate blanco, negro o de leche que fundis con 30g de manteca de cerdo y luego echais unos 80g de lo que quereis que sea el turrón; en nuestro caso hubo galletas Oreo, M&Ms (gracias Mara por las ideas!!!) y luego Spekulatius (gracias a ti Paula, nunca se me hubiera ocurrido echar Spekulatius, pero sabía genial!!!).
Tambien podeis echar cacahuetes, almendras, Cornflakes... todo que se os ocurre :)
La mezcla esta luego la vertis en un molde (lo mejor es uno de silicona) y lo meteis en la nevera unas horas.



Tja... und schon sind die Feiertage wieder rum (na gut, fast! Hier in Spanien werden die Heiligen Drei Könige noch gross gefeiert) und ich hatte keine Zeit Euch noch mehr Keksrezepte und sonstige weihnachtliche Leckereien hier in den Blog zu stellen. 
Aber es steckte auch irgendwie immer der wurm drin, immer wenn ich mich gerade hingesetzt habe um etwas zu schreiben hat einer der beiden Kleinen angefangen zu schreien und am Ende hab ich mich kaum noch getraut den Computer hochzufahren, da einmal eingeschaltet ich ihn normalerweise gleich wieder ausmachen musste. Dazu kam noch, dass wir alle vier fast 2 Wochen krank mit Grippe im Bett lagen.
Aber nun sind wir wieder gesund und munter und hier zuhause scheint gerade alles unter Kontrolle zu sein, daher bin ich mal so mutig und versuche Euch ein Rezept einzustellen :)

Wie habt Ihr Weihnachten und Silvester verbracht? (Übrigens, Frohes Neues Jahr Euch allen!!!) Wir waren an beiden Tagen hier bei uns zuhaus mit der Familie, da es mit den beiden Kindern natürlich im Moment undenkbar ist feiern zu gehen. 
Aber, wir hatten trotzdem viel Spass, und um ehrlich zu sein fand ich es auch garnicht so schlimm ohne grosse Party. Ich fand die kleinen Partys zuhause mit Freunden schon immer besser. Eines meiner mir am besten in Erinnerung gebliebenen Silvester haben wir zum Beispiel zuhause gefeiert, mit lecker Raclette und später stundenlang auf der Play Station Sing Star gespielt :)

Was das Essen angeht habe ich es mir dieses Jahr weder zu Weihnachten noch zu Silvester kompliziert gemacht, zum Nachtisch habe ich zu beiden Tagen Turrón gemacht, ein ganz typisch spanischer Nachtisch zu dieser Jahreszeit. 

Um einen Turrón zu machen schmelzt Ihr einfach 200g Schokolade (egal ob weiss, Vollmilch oder dunkle Schokolade) zusammen mit 30g Schweinefett und rührt dann 80g der "Füllung" unter; in meinem Fall waren das M&Ms und Oreo Kekse (danke Mara für die tolle Idee!!!) und dann für meinen deutschen Gaumen noch Spekulatius (ebenfalls eine super Idee Paula, das wäre mir von selbst nie eingefallen!!!).
Ihr könnt auch Erdnüsse unterrühren, oder Mandeln, Cornflakes... alles was Euch so einfällt und gut schmeckt :)
Die Schokomischung füllt Ihr dann einfach in eine Form (am besten aus Silikon) und gebt diese ein paar Stunden in den Kühlschrank.