Montag, 28. Juli 2014

milhojas de chocolate / Schokotürmchen



Cuando vi la receta original en Directo al Paladar hace muuuuuucho tiempo sabía que un dia tenía que probarla. Y bueno, el dia llegó, y aunque Teo y yo despues de comer nos sentíamos un poco mal (vamos a ver; eran tres tablas de chocolate, mas nata, mas mermelada - y eso para dos!!!), ha merecido la pena que con ese subidón de azúcar y chocolate teníamos las endorfinas a tope ;)

Mi receta como veis es un poco diferente que la original porque como no estabamos en temporada de frambuesas y tampoco encontré fresas frescas ni nada parecido, simplemente usé mermelada y tampoco estaba mal.

Espero que os guste, aqui los ingredientes;
150 g de chocolate con leche o chocolate negro, 
100 g de chocolate blanco
100 ml de nata para montar
unas cucharadas de mermelada de fresa
igual un poco de azúcar glasé para decorar

Troceamos el chocolate con leche y lo derretimos al baño maría. Cuando esté bien líquido, colocar una cucharada sobre un poco de papél del horno y extendemos un poco hasta obtener un circulo en el tamaño que queremos. Asi vamos haciendo varios circulos hasta que ya no quede chocolate. Dejamos enfriar (igual en la nevera).
Ahora troceamos el chocolate blanco y lo derretimos tambien al baño maría. Lo dejamos enfriar un poco, hasta que no queme al tocarlo. Mientras tanto montamos la nata hasta que esté bien espesa. Añadimos el chocolate blanco y seguimos batiendo hasta incorporarlo. 
Ahora llenamos una manga pastelera, o como en mi caso una bolsita de plástico (estas de congelar) y simplemente cortamos el extremo.
Montamos los milhojas colocando una base de chocolate con leche, una capa de relleno de chocolate blanco y un poco de mermelada, otra capa de chocolate con leche, otra de relleno de chocolate blanco, etc.... Coronar con un poco de relleno de chocolate blanco y una cucharadita de mermelada.



Als ich das Originalrezept auf "Directo al Paladar" gesehen habe wusste ich, dass ich es irgendwann mal ausprobieren musste. Vor ein paar Wochen dann war der Tag gekommen, und auch wenn Teo und ich nach dem Essen ein leicht schlechtes Gewissen hatten (immerhin hatten wir gerade mal - zu zweit - drei Tafeln Schkolade, plus Sahne und Marmelade verspeist), war es das wert, denn mit dem Extraschub Zucker und Schoki hatten wir erst mal Endorphine satt ;)

Wie Ihr seht weicht mein Rezept ein klein wenig vom Original ab, aber frische Himbeeren oder Erdbeeren habe ich leider nicht gefunden, darum dachte ich mir, dass es mit Erbeermarmelade auch gehen musste.

Ich hoffe Euch gefällt das Rezept, hier auch schon die Zutaten;
150g Milchschokolade
100g Weisse Schokolade
100ml Schlagsahne
ein paar Löffel Erbeermarmelade
evtl Puderzucker zum Dekorieren

Wir schneiden die Milchschokolade in kleine Stücke und schmelzen diese im Wasserbad. Sobald die Schokolade flüssig ist, breiten wir ein Stück Backpapier aus und geben jeweils einen Kleks Schokolade darauf den wir mit einem Löffel ausstreichen bis wir einen Kreis in der gewünschten Grösse erhalten. So verfahren wir bis die Schokolade aufgebraucht ist. Die Schokokreise lassen wir dann, evtl im Kühlschrank, gut auskühlen.
Nun hacken wir auch die weisse Schokolade in kleine Stücke und schmelzen sie im Wasserbad. Sobald sie geschmolzen ist, lassen wir sie etwas auskühlen und heben sie dann unter die geschlagene Sahne. Die Schokomasse kommt dann in einen Spritzbeutel, oder einfach in einen Gefrierbeutel von dem wir eine Ecke abschneiden.
Nun geht es ans Stapeln; zuerst eine Lage Milchschokolade, dann geben wir etwas weisse Schokofüllung darauf und einen Klecks Marmelade, dann wieder eine Lage Milchschokolade, etc...
Am Ende schliessen wir mit einer Schicht weisser Schokomasse und Marmelade ab.




Donnerstag, 24. Juli 2014

La Taberna del Zurdo


Hace unas semanas me fui de cena... con una amiga!!! Eso ya no había pasado desde hace años!!! Porque entre venir a vivir aqui, cambiar varias veces del trabajo, cambiar de casa, tener peques... ya os podeis imaginar que si conocí a mucha gente pero al final no había conseguido hacer una amistad un poco mas allá de "a ver si quedamos un dia". 
Eso si, de vez en cuando salíamos Teo y yo un poco con amigos de el que poco a poco tambien van siendo amigos mios pero bueno... eso de salir en plan chicas ya era algo que se me había olvidado un poco. 
Por eso me hizo mucha ilusión cuando hace unas semanas decidímos mi vecina, a mamá del mejor amigo de Noah, y yo que tendríamos que cenar un poco las dos. El restaurante lo eligió ella (tambien fue ella la que me invitó para celebrar su cumple), fue "La Taberna del Zurdo" en Oviedo, un restaurante que en mi opinión tiene mucho encanto. Desde el ambiente hasta el personal y por supuesto la comida - todo estaba genial y repitiría sin ninguna duda. 
En la foto abajo veis la carta para haceros una idea, ya veis tambien que los precios igual son un poco carillos pero en este restaurante merece la pena pagar un poco mas (y eso digo yo que normalmente suelo ser un poco tacaña en cuando el tema de comer fuera). 

Vor ein paar Wochen war ich abends essen... mit einer Freundin!!! Das letzte Mal das ich alleine mit einer Freundin essen war, war wohl schon Jahre her!!! Klar, nachdem ich hier her nach Spanien gekommen bin, ein paar Mal die Arbeit gewechselt habe, oft umgezogen bin, Mama geworden bin... könnt Ihr Euch vorstellen dass ich natürlich viele neue Leute kennengelernt habe, aber eine richtige Freundin... viel mehr als eine "mal gucken ob wir uns irgendwann mal treffen - Freundin" habe ich leider nicht gefunden. 
Natürlich haben wir in all den Jahren ab und an mal etwas mit Freunden von Teo unternommen, die mit der Zeit auch zu meinen Freunden geworden sind... aber was so ein richtiger "Mädelsabend" ist habe ich mit der Zeit fast vergessen. 
Darum habe ich mich riesig gefreut als meine Nachbarin, und Mama von Noah´s bestem Freund, und ich neulich beschlossen haben zusammen essen zu gehen. Das Restaurant hat sie ausgesucht (sie hat mich um ihren Geburtstag zu feiern eingeladen) - "La Taberna del Zurdo" in Oviedo, falls Ihr mal hier her nach Asturien kommt ist es auf jeden Fall einen Besuch wert. 
Unten auf dem Foto seht Ihr die Karte (vielleicht versteht Ihr ja ein bisschen spanisch?); wie Ihr seht sind die Preise nicht ohne, aber wenn Ihr gerne gutes Essen mögt ist es das Geld auf jeden Fall wert (und das sage ich, die wenn es ums auswärts Essen geht eher ein bisschen geizig bin). 





De primero comimos el salpicón con bugre, que estaba buenísimo... como que no, verdad? ;) 

Zuerst gab es "Salpicón de Bugre", das ist ein Salat mit Languste... von dem konnte ich garnicht genug kriegen :) 



Luego probamos los trigos en témpura, que me gustaron mucho tambien. El Aioli de frambuesa estaba genial, el toque de frambuesa me encantó, sin duda lo probaré hacer en casa. 

Danach gab es dann grünen Spargel im Teigmantel mit Himbeer-Aioli - super lecker und werde ich auf jeden Fall mal zuhause ausprobieren. 





Y al final... los solomillos con salsa Teriyaki. Como me encanta la comida asiática y todo lo que tiene que ver con salsa de soja etc... este plato me dejó sin palabras. El solomillos estaba perfecto - tierno y jugoso y junto con la salsa estaba tan rico que me dió mucha pena cuando el plato se había acabado :) 

Und zum Schluss... Filetsteak mit einer Teriyaki-Sauce. Da ich ja ein riesen Fan der asiatischen Küche bin und somit alles was mit Sojasauce gemacht wird sowieso schon mal lecker finde war dieses Gericht natürlich mein Favorit! Das Steak war perfekt - super zart und saftig und zusammen mit der Teriyaki-Sauce so lecker dass ich fast ein bisschen traurig war als wir alles aufgegessen hatten :) 






Menos mal que todavía había el postre! Pedimos la tarta helada de queso y el Brownie... las dos cosas me gustaron mucho, aunque tenga que decir que el Brownie despues de una cena como esa ya te deja muy llena. Comer la mitad del Brownie y la mitad de la tarta helada, que estaba mas ligera, era lo justo, igual con el Brownie solo me hubiera llenado demasiado. 

Zum Glück gab es ja noch den Nachtisch! Wir haben die gefrorene Käsetorte und den Brownie bestellt... beides super lecker, obwohl ich sagen muss, dass der Brownie nach einem Essen wie diesem schon ganz schön stopft. Wir haben uns beides geteilt und nach der halben Käsetorte und dem halben Brownie war ich gerade gut satt, wenn ich den ganzen Brownie alleine gegessen hätte, wäre es mir fast ein bisschen viel gewesen. 






Mi vecina y yo ahora decidimos salir una vez al mes las dos juntas... que nos prestó mucho la cena y la noche tan agradable y tranquila que tuvimos... que al final cuando nos enteramos ya eran la 1h de la mañana y nos habíamos pasado como tres horas en el restaurante hablando :) 

Meine liebe Nachbarin und ich haben jetzt beschlossen einmal im Monat zusammen essen zu gehen... denn den schönen Abend den wir hatten möchten wir auf jeden Fall wiederholen. Am Ende als war das erste Mal auf die Uhr geguckt haben war es schon 1 Uhr morgens und wir hatten 3 Stunden im Restaurant gesessen und erzählt :) 

Samstag, 19. Juli 2014

bolitas de queso / Käsekugeln


Desde hace algunas semanas me presta un montón preparar una bandeja grande de "Fingerfood", ponerla en el centro de la mesa y que cada uno vaya picando. Ademas estoy en plena fase de preparación de la fiesta del cumple de Teo y por eso estoy probando cositas diferentes para poner a los invitados.
Asi que cuando ví la receta de las bolitas de queso de hoy claro que los tenía que probar... no son muy guapos!? ;)
Y ademas muy faciles de hacer y con un montón de opciones para variar, ya vereis!

los ingredientes son los siguientes;
220g de queso rallado (yo usé una mezcla de Emmentaler y Mozzarella)
3 cucharadas de harina
un poco de harina para rebozar
1 huevo
sal
opcional; bacon, trocitos de calabacín, cebolla, etc...
aceite para freír

Mezclamos los ingredientes y formamos bolitas con las manos. Rebozamos las bolitas en harina, calentamos aceite en una sartén y freímos las bolitas hasta que esten doradas - y ya esta, facilísimo a que si? :)



In letzter Zeit liebe ich es zum Essen einfach eine grosse Platte "Fingerfood" zu machen die dann einfach in die Tischmitte gestellt wird, sodass sich jeder nach Herzenslust bedienen kann. Dazu kommt auch, dass ich mitten in der "Vorbereitungsphase" für Teos Geburtstagsfeier bin und bis zum grossen Tag noch so einiges ausprobieren möchte, damit ich dann so langsam mal meine Buffett-Planung abschliessen kann :)
Da kam mir natürlich das Rezept von heute gerade richtig gelegen; einfach, schnell und super vielseitig je nachdem was Ihr für Extrazutaten dazugebt.

hier auch schon die Zutaten;
220g geriebener Käse (ich habe Emmentaler und Mozzarella genommen)
3 EL Mehl
ein bisschen Mehl zum Panieren
1 Ei
Salz
optional; Speck, klein gewürfelte Zucchini, Zwiebeln, etc...
Öl zum Ausbraten

Einfach alle Zutaten mischen, dann aus der Masse kleine Kugeln formen und diese etwas im Mehl wälzen. Dann die Kugeln im heissen Öl von allen Seiten goldbraun braten. Und das war es auch schon, lecker oder? :)



Montag, 14. Juli 2014

"We are the champions"... !!!

Campeones del mundo!!! Todavía no me lo creo... que lo pasé un poco mal ayer viendo la final del mundial... pudieron haber metido un gol un poco antes y no haber esperado hasta el último segundo casi!
Pero bueno, asi fue mas emocionante aún :)
No sé si vosotros pero yo normalmente no soy muy del fútbol, lo que pasa es que cuando juege la selección y hay eventos como la Eurocopa o el Mundial me emociono bastante.

Lo que me da siempre un poco de pena es no estar en Alemania cuando eso porque tengo que decir que ahí hay mucho mas ambiente en las casas, calles, en las ciudades en general. Cuando eso solo ves banderas por todos los lados y gente maquillada con los colores alemanes y sus camisetas. Aqui en España la gente (aunque son todos muy futboleros) es como un poco mas tímida a la hora de celebrar su pais me parece.

De lo que iba hoy es que quería compartir con vosotros nuestra cena de mundial que nos preparamos Teo y yo ayer para ver el partido fuera en la terraza. Me hubiera gustado ver el partido con mas gente pero al final nos quedamos solos... pero no pasaba nada... asi hubo mas Sangría de Sidra para nosotros dos ;)

Weltmeister!!! Ich kann es immer noch nicht glauben... das Spiel gestern gegen Argentinien war aber auch mal echt spannend... das Tor von Götze hätte auch ruhig mal etwas früher kommen können und nicht erst in der fast letzten Minute! Aber gut... so konnten wir wenigstens ausgiebig mitfiebern :)
Ich weiss nicht wie das bei Euch ist, aber ich gucke normalerweise gar nicht wirklich Fussball, wenn dann aber unsere Nationalelf spielt geht es schon ab und an etwas mit mir durch :)
Ein bisschen wehmütig bin ich auch immer, denn in diesen Momenten wäre ich gerne in meiner Heimat um ordentlich mit meinen Freunden und meiner Familie zu feiern denn ich muss ehrlich sagen, dass das Ambiente hier in Spanien zu Turnieren wie der Fussball-WM und -EM nicht mal im enferntesten mit dem in Deutschland mithalten kann. Während man in Deutschland wochenlang im Fahnenmeer lebt und überall geschminkte Leute und Deutschland-Trikots sieht ist das Verhalten der Spanier eher schüchtern, auch wenn die Spanier ebenso grosse Fussball-Fans sind wie die Deutschen. Warum das so ist, habe ich aber auch noch nicht genau herausgefunden, mal gucken was die Spanier hier in den Kommentaren dazu sagen ;)

Worauf ich aber heute hinauswollte... zum WM Finale haben Teo und ich uns natürlich ein tolles Essen gemacht um das Spiel draussen auf der Terrasse zusammen mit ein bisschen Sangria zu feiern... mal gucken was Ihr zum Essen sagt!




Empezamos con la Sangría; en este caso, como orgullosos Asturianos ;)... nos apetecía probar la Sangría de Sidra, que me encantó! Es super refrescante y ideal para una fiesta de "prao", un cumple o una barbacoa con amigos.
Ademas es muy facil hacerla; cortais manzana (la cantidad que querais, yo usé solo una porque al final solo eramos dos) y la echais en un recipiente grande. Ahora añadis mas o menos medio vaso de ron (yo usé Bacardi) y luego una lata de Kas de limón (o Fanta o lo que sea, simplemente tiene que ser un refresco de limón). Al final echais lo mas importante... la botella de Sidra! Y ya esta, lo único que es importante es que el Kas y la Sidra esten bien frios.

Fangen wir mit der Sangría an; ich habe "Sangría de Sidra" gemacht, die wollte ich nämlich schon seit längerem mal probieren. Sidra ist ganz typisch hier in Asturien, wenn Ihr mal hier her kommt müsst Ihr den unbedingt probieren, da geht wirklich kein Weg dran vorbei! Da Ihr den original Sidra natürlich nur hier in Asturien bekommt könnt Ihr aber für Eure Sangría auch einen normalen Cidre nehmen, den bekommt man ja in Deutschland fast in jedem Supermarkt.
Die Zubereitung ist ganz einfach; einfach einen Apfel in Würfel schneiden und in ein Bowle-Gefäss geben. Dann mit etwa einem halben Glas weissem Rum (z.B. Bacardi), einer Dose Fanta (Zitrone) und einer Flasche Cidre auffüllen. Ganz wichtig ist, dass sowohl die Fanta als auch der Cidre schön kalt sind.




Para picar nos preparamos unas verduritas (zanahoria y pimiento) en tempura- y no va a ser la última vez que los hice que estaban buenísimos. 
Las salsas que veis son una salsa de soja y una de yogurt que ya compartí con vosotros aqui. Para la salsa de soja solo calentais la salsa de soja comprada (unos 50ml) con dos cucharaditas de miel hasta que esten las dos cosas bien mezcladas y lo dejais enfriar.
Para preparar las verduras solo las teneis que cortar en palitos (tambien se pueden usar calabacín, cebolla, calabaza... todo lo que os guste), rebozar los palitos en tempura que se prepara según las instrucciones del paquete y freír los palitos en aceite de oliva.

Zum Essen gab es dann Gemüsesticks in Tempura- super lecker, die werde ich bestimmt noch öfter machen. 
Zum Dippen habe ich die Joghurt-Sauce genommen die Ihr bestimmt schon kennt (wenn nicht, dann klickt einfach hier) und eine Soja-Sauce die ich ein wenig verfeinert habe. Dazu habe ich einfach 50ml mit zwei TL Honig kurz aufgekocht und dann abkühlen lassen. 
Für die Sticks müsst Ihr einfach nur Tempura nach Packungsbeilage zubereiten, die Gemüsesticks darin eintauchen und im heissen Öl frittieren.


Como todavía teníamos un poco de queso y jamón del dia anterior en casa aproveché y hice una ciabatta para acompañarlos.

aqui os dejo los ingredientes;
400g harina
2 sobres de levadura de panaderia
1 pizca de azúcar
20 aceitunas sin hueso
2 cuchadaras de aceite de oliva
sal

Echamos la harina en un recipiente y hacemos un agujero en el medio donde echamos 240ml de agua tibia y la levadura. Vertimos un poco de harina del borde sobre la levadura y dejamos reposar 20 minutos en un sitio cálido.
Ahora cortamos las aceitunas en trozos y las echamos junto con la sal y el aceite a la mezcla de harina y amasamos todo hasta que obtengamos una masa homogénea. Volvemos a dejar reposar unos 30 minutos.
Vertimos la masa en un molde, dejamos reposar otra vez unso 20 minutos y horneamos el pan a unos 180°C mas o menos 35-40 minutos.

Da wir vom Vortag noch etwas Schinken und Käse über hatten, fand ich dass das eine gute Gelegenheit war um ein leckeres Ciabatta zu backen.

hier die Zutaten;
400g Mehl
2 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Zucker
20 Oliven ohne Stein
2 EL Olivenöl
Salz

Wir geben das Mehl in eine Schüssel und drücken eine Mulde in die Mitte in die wir 240ml lauwarmes Wasser und die Hefe geben. Dann bestreuen wir die Hefe etwas mit Mehl vom Rand und lassen den Vorteig an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen.
Währenddessen vierteln wir die Oliven und geben diese dann zusammen mit dem Öl und dem Salz zum Teig. Wir kneten alles gut durch bis wir einen gleichmässigen Teig erhalten und lassen diesen nochmals 30 Minuten gehen.
Dann füllen wir den Teig in unsere Form, lassen in nochmals 20 Minuten gehen und backen unser Brot dann ca. 35-40 Minuten bei 180°C.






Dienstag, 8. Juli 2014

fiesta de cumple!!!


Ya hace mas que un mes que fue el primer cumple del mas peque de la casa y todavía no os conté nada de las cosas que preparé para la pequeña fiesta que le hicimos junto con los abuelos y unos amigos y sus peques.
Ya pasó un año... y por un lado los últimos meses fueron un poco durillos pero por otro lado tambien se me pasaron muy rápido. 
Ahora Noah ya empieza el cole en Septiembre, yo volví a trabajar media jornada... poco a poco volvemos un poco a la normalidad y a un "dia a dia" que me gusta bastante; con espacios para cada uno (Teo ahora va al gimnasio 3 dias a la semana, yo volví a tener clases de equitación, los peques tienen alguna actividad por la tarde...), Teo y yo empezamos a salir un poco otra vez en pareja o con amigos y obviamente tambien hay tiempo dedicado a la familia. 
Creo que es muy importante tener un equilibrio entre vida familiar pero tambien de hacer un poco de vida individual y dejar espacios a cada uno para desconectar, o como lo veis vosotros?

Bueno, y ahora ya os voy dejando las cositas que hize para la fiesta de Lyan, no eran cosas muy elaboradas que tampoco quería complicarme mucho, pero aún asi tuvieron mucho éxito; tanto a los peques como a los adultos les gustaron mucho, por lo menos me daba la sensación :)


Jetzt ist schon wieder mehr als ein Monat seit Lyan´s erstem Geburtstag vergangen und ich habe Euch immer noch nicht die Snacks gezeigt die ich für seine kleine Geburtstagsfeier zubereitet habe.
Schon wieder ist ein Jahr vorbei... und zusammenfassend muss ich sagen, dass es auf der einen Seite ein nicht ganz einfaches Jahr war aber auf der anderen Seite kommt es mir rückblickend vor als ob Lyan erst gestern geboren wurde.
Noah kommt im September schon in die Vorschule, ich habe wieder angefangen halbtags zu arbeiten... so langsam kehrt alles wieder in eine normale Routine zurück, eine Routine die mir wirklich zu gefallen beginnt; jeder von uns hat seine Freiheiten (Teo geht ein paar mal die Woche ins Fitness-Studio, ich habe wieder angefangen Reitunterricht zu nehmen, die Kinder haben nachmittags ein paar Aktivitäten...), Teo und ich nehmen uns ab und an mal ein paar Stunden nur für uns und lassen die Kinder bei den Grosseltern, aber natürlich gibt es auch viel "Familienzeit".
Mit der Zeit ist mir klar geworden, dass es wichtig ist ein Gleichgewicht zu finden zwischen Familienleben, Leben in der Partnerschaft aber auch eigene Interessen warzunehmen und sich Zeit für sich zu nehmen. Wie seht Ihr das?

So, und jetzt fangen wir endlich an mit den Snacks die ich für Lyan´s kleine Feier gemacht habe. Es ist nichts aussergewöhnliches dabei denn ich wollte es mir nicht unnötig kompliziert machen aber nichts desto trotz hat es alles gut geschmeckt, das Gefühl hatte ich zumindest :)

Empezamos con unos tomates rellenos; para prepararlos solo hay que quitar la "tapa" del tomate y vaciarlo. Además, para que se sujete bien en el plato, cortamos una loncha muy finita del suelo del tomate.
Ahora preparamos una ensalada para rellenar; puede ser ensaladilla rusa, ensalada de patata, ensalada de arroz o de pasta... todo que se os ocurre. Yo mezclé pepinillos con mortadella, cebolla picada y queso rallado (usé Emmentaler), hice un aliño de vinagre y aceite y sazoné con perejíl y sal.
Aqui veis el resultado;

Fangen wir mit den gefüllten Tomaten an; um diese zuzubereiten schneidet Ihr einfach den Deckel der Tomate ab und nehmt mit einem Löffel das Fruchtfleisch heraus. Ausserdem schneidet Ihr vom Boden eine hauchdünne Scheibe ab, damit die Tomate besser auf dem Teller steht. 
Dann bereiten wir einen Salat als Füllung zu; das kann z.B. Kartoffelsalat sein oder auch Reis- oder Pastasalat... ganz nach Eurem Geschmack. Ich habe z.B. Gewürzgurken, Mortadella, klein gewürfelte Zwiebel und geriebenen Käse (Emmentaler) gemischt, ein Dressing aus Essig und Öl zubereitet und mit Salz und Petersilie gewürzt.
Hier das Ergebnis;


Lo que veis a continuación seguro que lo visteis miles de veces ya... Salchichas Mumia! Normalmente se hacen mas en la época de Halloween, pero me parecía que una fiesta de cumple de un niño tambien era una buena ocasión para prepararlas. 
Además son super faciles; se enrolla la salchicha con una lámina de hojaldre dejando un poco de espacio en un lado (mirad la foto) y se ponen dos bolitas de pimienta para disimular los ojos. 
Asi van al horno unos 20 minutos a 180°C - listos!!!

Das was nun folgt habt Ihr bestimmt schon unendlich viele Male gesehen... Mumien-Würstchen! Normalerweise sind sie wohl eher für Halloween, aber ich fand ein Kindergeburtstag war auch ein guter Grund mich mal an ihnen zu versuchen.
Ausserdem sind sie im Nu zubereitet; einfach die Würstchen in einen Streifen Blätterteig einrollen (dabei ein bisschen Platz für den Kopf lassen) und stecken zwei Pfefferkörner hinein um die Augen der Mumien zu simulieren. 
Dann kommen die Mumien bei 180°C für ca. 20 Minuten in den Ofen - fertig!!!


Y ahora... LA TARTA!!! 
Que no me dió nada de trabajo tampoco, pero a los peques les encantó :)
Para ella simplemente derretí 400g de Nutella con 300g chocolate de leche al baño Maria, cubrí un molde rectangular con film transparente y iba haciendo capas con la mezcla de chocolate y galletas María con el resultado de que me quedaba una especíe de camión. Despues metí la tarta camión en la nevera hasta que la mezcla se había endurecido.
Había dejado un poco de la mezcla de chocolate para pegar luego las galletas María como ruedas y las gominolas como luces etc... Eso lo podeis hacer un poco según vuestra imaginación :)

Und nun... DIE TORTE!!!
Die mir auch nicht wirklich viel Arbeit gemacht hat, den Kindern aber trotzdem viel Freude bereitet hat :)
Ich habe einfach 400g Nutella mit 300g Vollmilchschokolade im Wasserbad geschmolzen, eine recheckige Form mit Klarsichtfolie ausgelegt und dann abwechselnd die Schoko-Masse mit Butterkeksen in die Form geschichtet, und zwar so, dass soetwas wie ein LKW dabei herauskam. Die Torte kam dann erstmal in den Kühlschrank damit die Schoko-Masse fest wurde.
Ein bisschen Masse habe ich überbehalten um den LKW später mit Butterkeksen (als Räder) und Gummibärchen (als Lichter) usw zu dekorieren... aber die Deko überlasse ich ganz Eurer Fantasie :)



Y ya está... espero que os gustaron las recetas de hoy?

Und das war es auch schon... ich hoffe Euch hat der kleine Einblick in unsere Geburtstagsfeier gefallen?


Dienstag, 1. Juli 2014

pastel de espárragos y bonito / Spargel-Thunfisch-Creme


Hace mucho tiempo ya que Teo hizo un pastel de cabracho, estaba buenísimo... es que tengo que admitir que Teo sabe cocinar bastante bien jajaja ;) Y como me gustaba tanto yo tambien tenía ganas de hacer uno pero Teo no paraba de contarme del trabajo que tuvo con el suyo y de las horas que se había pasado quitando espinas etc...
Por eso, cuando ví esta receta pensaba que había llegado mi momento para hacer algo por lo menos parecido que el pastel de cabracho pero en poco tiempo, que lo del tiempo ya sabeis que es difícil en nuestra familia y siempre andamos con un poco de prisa.
Copié la receta tal cual la podeis leer en el enlace, por eso no la voy a repetir aqui ahora y aprovechar y hacer mis tareas de ama de casa ;) 
Espero que os guste la receta!!!



Vor laaanger laaanger Zeit (also so etwa vor 4 Jahren war das schätze ich) hat Teo ein "Pastel de Cabracho" für uns zum Essen gekocht. 
Ein "Pastel de Cabracho" ist soetwas wie eine deftige Mousse/Creme die aus dem Cabracho (das ist ein Fisch) gemacht wird und ganz schön viel Arbeit macht. Daran hat zumindest Teo mich immer wieder erinnert, denn da es damals so lecker war (ich muss schon sagen, Teo kann wirklich kochen, das muss man ihm lassen!) wollte ich mich auch immer mal wieder dran probieren, aber da ich mir dann jedesmal anhören musste dass mein lieber Mann da ja wirklich Stunden dran gesessen hat (alleine schon die Gräten aus dem Fisch zu suchen hat Ewigkeiten gedauert meinte er), und das mit der Zeit bei uns ja immer etwas schwierig ist und wir immer irgendwie in Eile sind... habe ich das mit dem Pastel de Cabracho bis jetzt immer vor mir her geschoben. 
Bis ich dann dies Rezept sah und dachte mir das nun wohl endlich mein Moment gekommen wäre etwas zu kochen was einem Pastel de Cabracho zumindest von der Konsistenz her ähnlich ist.
Ich wünsch Euch einen Guten Appetit :)


hier auch schon die Zutaten;
162g weisser Spargel aus dem Glas (Abtropfgewicht)
108g Thunfisch aus der Dose (Abtropfgewicht)
3 Eier
240ml Sahne
Salz
Pfeffer
Butter (zum Einfetten)
Mayonnaise
Oliven

Wir heizen den Ofen auf 190°C vor. Dann giessen wir eine Form in die unsere "Kochform" hineinpasst mit ca. 2cm Wasser auf. Die Form mit dem Wasser kommt dann schon mal in den Ofen.
Nun geben wir den Spargel und den Thunfisch in ein hohes Gefäss und pürieren beides mit dem Pürierstab gut durch. Dann geben wir den Rest der Zutaten hinzu und würzen nach Geschmack mit Salz und Pfeffer.
Im Anschluss fetten wir unsere Kochform gut ein (ich habe eine Silikonform genommen, daher war es nicht nötig diese einzufetten) und giessen unsere Spargel-Thunfisch-Creme hinein. Die Form stellen wir nun in das heisse Wasser und lassen unsere Creme ca. 40 Minuten im heissen Wasserbad garen (nach den 40 Minuten prüfen wir mit der Stäbchenprobe ob unsere Creme gar ist).
Wir nehmen die Form aus dem Ofen und lassen sie bei Zimmertemperatur abkühlen, dann stellen wir sie über Nacht in den Kühlschrank.
Am nächsten Tag stürzen wir die Creme auf einen Teller und dekorieren mit Mayonnaise und Oliven.