Freitag, 20. März 2015

Desafío en la cocina - BABKA (con mi pequeño chef Noah) / "Herausforderung in der Küche" - BABKA (mit meinem kleinen Helfer Noah)



Hola a todos!!! Nuevo mes, nuevo desafío :)
Como igual se ve en las fotos mi desafío de Marzo se me quedó algo seco por los bordes pero - es lo que tiene hornear con dos pitufos en casa, te despistes unos minutos con ellos y ya te pasaste con el tiempo. Por otra lado asi os puedo confirmar que, si haceis el Babka, no lo dejeis ni un minuto mas en el horno que el tiempo que os pongo ya que despues de estos 55 minutos estará perfecto :) El nuestro, los bordes mojados con un poco de leche, nos gustó mucho!



Pues eso, como ya dejé caer arriba, este mes tocaba un Babka. El Babka viene del este de Europa y es un pastel con levadura que se prepara tradicionalmente en la epóca de Pascua.
Yo me decidí por la versión judía que lleva chocolate, canela y normalmente tambien unos "Streusel" pero como ya me parecía bastante calórico sin ellos pues hice mi propia versión del Babka sin ellos, espero que os guste igual!!!

Como veis en las fotos tuve bastante ayuda de mi pequeño Noah, nos prestó mucho hacer el pastel juntos. Un momento muy conflictivo si hubo cuando había que picar el chocolate que a Noah le gustaba mas zamparselo todo que picar jajaja Pero bueno... algun trocito al final cayó :)

Muchas gracias por el desafío este mes Rocio, como siempre nos ha gustado mucho el tema! No olvideis de pasar tambien por la página del desafío que seguro que mis compis prepararon unos Babkas riquísimos!

ingredientes;

para la masa
560g de harina
1 paquete de levadura fresca
65g de azúcar
1 pizca de sal
125g mantequilla derretida
150ml leche templada
4 yemas de huevo

para el relleno
150g chocolate de leche
60g mantequilla (a temperatura medio ambiente)
150g chocolate de leche (picado)
75g de chocolate blanco (picado)
2 claras de huevo montadas
50g azúcar
1 cucharadita de canela

1 clara de huevo (para pintar el pastel antes de hornear)

Mezclamos la harina, el azúcar y la sal en un bol y hacemos un agujero con las manos en cual echamos la levadura en trocitos. Ahora calentamos la mantequilla con la leche y las yemas de huevo (no debe de hervir la mezcla!!!) y la echamos en el bol con la mezcla de harina dentro del agujero. Con las manos tapamos un poco con harina del borde, tapamos el bol con un paño de cocina mojado y dejamos reposar media hora en un lugar cálido.
Ahora meczlamos todo bien con las varillas eléctricas y luego amasamos bien con las manos (unos 5-8 minutos hasta que la masa este elástica). Despues tapamos el bol otra vez con el paño de cocina y dejamos reposar una hora.
A continuación dividimos la masa en dos trozos y la estiramos. Ahora derretimos 150g de chocolate con leche con la mantequilla y vertimos la mitad de la mezcla sobre la masa. Ahora echamos la canela con el azúcar a las dos yemas montadas y vertimos tambien la mitad por encima del chocolate. Despues toca vertir los trozos de chocolate de leche y chocolate blanco picados por encima de todo. 
Ahora enrollamos la masa con el relleno como veis en las fotos y metemos el rollo en un molde engrasado.
Repetimos la misma operación con el resto de la masa y del relleno y colocamos el segundo rollo por encima del primero en el molde.
Ahora echamos un poco de azúcar y canela por encima, vertimos un poco de clara de huevo y horneamos nuestro pastel de Pascua a 180°C (en el horno precalentado) unos 55 minutos (no mas!!! jajaja)
Listo! Como os parece?!





Hallo Ihr Lieben!!! Neuer Monat, neue Herausforderung :)
Wie Ihr vielleicht auf den Fotos seht war mein Rezept diesen Monat etwas trocken an den Rändern aber - so ist das halt wenn man zuhause gleichzeitig backt und mit den Kindern spielt - da vergisst man schon mal die Zeit. Dafür kann ich Euch aber auch versichern, dass Ihr Euch unbedingt an die Backzeit die ich unten im Rezept angeben halten müsst falls Ihr den Babka nachbacken wollt, die 55 Minuten sind absolut genug :) Wir haben unsere trockenen Ränder einfach ein bisschen in Milch eingetunkt, so hat es auch geschmeckt!



So, wie ich also oben schon geschrieben habe war die Aufgabe diesen Monat bei der "Herausforderung in der Küche" ein Babka
Der Babka ähnelt ein wenig dem bei uns in Deutschland so typischen Hefezopf und kommt ursprünglich aus dem Osten Europas und wird dort traditionell zu Ostern gebacken.
Ich habe mich für die jüdische Version mit Schokolade, Zimt und normalerweise auch Streuseln entschieden, die Streusel habe ich aber für meinen persönlichen Babka weggelassen, da ich ihn auch ohne schon recht kalorisch fand. Wir haben ja gerade erst wieder die Pfunde von Weihnachen runter :)

Auf den Fotos sehr Ihr, dass ich ordentlich Hilfe von meinem kleinen Koch Noah hatte - uns hat es viel Spass gemacht den Kuchen zusammen zu backen. Einen kleinen Krisenmoment hatten wir jedoch als es daran ging die Schokolade zu hacken; noah wollte es einfach nicht einsehen sie zu hacken anstatt sie zu essen :) Aber gut... das ein oder andere Stückchen habe ich ihm dann doch noch erlaubt zu stibitzen :)

Vielen Dank für das tolle Rezept diesen Monat Rocio, wie immer schaut doch auch mal bei meinen lieben Mitstreitern bei der "Herausforderung in der Küche" vorbei, ich bin sicher es gibt viele super leckere Babkas diesen Monat!

Zutaten;

für den Teig
560g Mehl
1 Päckchen frische Hefe
65g Zucker
1 Prise Salz
125g geschmolzene Butter
150ml lauwarme Milch
4 Eigelb

für die Füllung
150g Milchschokolade
60g Butter (zimmerwarm)
150g Milchschokolate (gehackt)
75g weisse Schokolade (gehackt)
2 Eiweiss (geschlagen)
50g Zucker
1 TL Zimt

1 Eiweiss (zum Bestreichen bevor wir den Kuchen backen)

Wir mischen das Mehl, den Zucker und das Salz in einer grossen Schüssel und formen mit den Häanden eine Mulde in die wir die kleingebröckelte Hefe geben. Dann erhitzen wir die Milch zusammen mit der Butter und den Eigelb (die Mischung sollte lauwarm sein) und geben diese in die Mulde über die Hefe. Wir bedecken die Milchmischung mit etwas Mehl vom Rand und decken die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch ab. Nun lassen wir den Teig an einem warmen Ort erstmal 30 Minuten gehen. 
Danach mischen wir erst mit den Knethaken des Handrührgerats und später kneten wir den Teig mit den Händen gut durch (ca. 5-8 Min) bis er schön elastisch ist. Wir decken ihn nochmals ab und lassen ihn eine Stunde gehen bis sich sein Volumen dast verdoppelt hat.
Dann teilen wir den Teig in zwei Teile und rollen beide aus. Nun bereiten wir die Füllung zu die aus drei Teilen besteht; wir schmelzen zum einen 150g Schokolade mit der Butter und verteilen diese auf den beiden Teigstücken. Dann schlagen wir die zwei Eiweiss zu Schnee, mischen den Zucker mit dem Zimt unter und verteilen die Mischung auf der Schokolade. Zum Schluss geben wir noch die restliche Milchschokolade und die gehackte weisse Schokolade auf die Teigstücke welche wir dann wie Ihr auf den Fotos seht aufrollen.
Die Rollen geben wir aufeinander in eine gefettete Form, bestreuen den Babka noch mit etwas Zimt und Zucker und bestreichen ihn mit Eiweiss.
Dann wird er 55 Minuten (nicht länger!!! Ihr wisst warum!) bei 180°C gebacken. 
Fertig, lecker oder?




Samstag, 7. März 2015

Couscous agridulce!!!



Como cada vez sois menos los que entrais aqui en el blog (normal, que casi no hay recetas nuevas últimamente), ahora que los peques duermen la siesta decidí dejar la ropa para planchar, dejar de fregar, de limpiar baños... que hay cosas mas importantes en la vida... como dejaros un post :P
La receta de hoy me apetecía compartirla con vosotros desde hace un tiempo ya, las fotos creo que tienen como media año ya!!! 
Pero es que hace una semana fuimos a Marruecos y como pegaba tanto la receta hoy es su dia para salir :)
Fuimos a Marrakesh y nos gustó muchísimo! Era subirse al avión solo hora y media y aterrizar en un país totalmente distinto. Con burros en la calle, monos, serpientes en los mercadillos, la comida, los olores a especias y piel... me impresionó mucho. 
Lo que tambien me sorprendió fue que Noah con sus 3 años y medio parece ser que esta hecho todo un viajero ya, que el igual que nosotros disfrutaba del ambiente tan diferente y tenía la sensación que le fue genial una escapada de su dia a dia. Me hizo sentir bien que al final, aunque a veces igual pensemos que para niños pequeños es un poco estrés lo de visitar otros paises es todo el contrario y enriquezemos sus vidas viajando, igual que las nuestras. Al final del viaje, ya en el aeropuerto decía que le gustaba mas viajar que estar en casa jajaja
Pues nada, aqui ahora la receta, muy facil, sana y como que no... RICA!! :)


ingredientes para dos personas;
125g de Couscous
1 limón
50g pasas
75ml zumo de manzana
300g tomates
50g palitos de almendras (o enteras)
75ml zumo de tomate
1 cucharada de aceite de oliva
canela
nuez moscada
sal 
pimienta
2 ramitas de menta

Preparamos el couscous según las instrucciones del envase y lo dejamos enfriar. Exprimimos medio limon y mezclamos el zumo con el Couscous.
Ponemos al remojo las pasas con el zumo de manzana y cortamos los tomates en trocitos. Tostamos las almendras en una sartén sin grasa, luego las mezclamos con el zumo del tomate y el aceite y añadimos todo (tambien la mezcla de pasas y zumo de manzana) al Couscous.
Mezclamos todo bien y sazonamos al gusto con canela, nuez moscada, sal y pimienta. Al final decoramos el Couscous con tiras de menta (como veis en las fotos este paso me lo salté ya que no había menta en casa jajaja).
El resto del limón lo cortamos en lonchas y decoramos el plato. Listo!



Da es immer weniger werden die dem Blog ab und an mal einen Besuch abstatten (normal, ich habe ja kaum noch neue Rezepte für Euch!), habe ich beschlossen, den Mittagsschlaf der Kinder auszunutzen und die Bügelwäsche und den Staubsauger stehen zu lassen und mich wichtigeren Dingen zu witmen... nämlich Euch ein Rezept einzustellen :P
Seit einiger Zeit schon habe ich das Rezept von heute das erste Mal ausprobiert (und seitdem einige Male wiederholt), die Fotos sind bestimmt schon ein halbes Jahr alt!!!
Aber, da wir vor einer Woche kurzentschlosen ein paar Tage in Marrakesch verbracht haben war es dann nun doch endlich an der Zeit das Rezept mit Euch zu teilen.
Marrakesch war toll!!! Von hier aus sind es nur 1 1/2 Stunden mit dem Flugzeug, aber als wir aus dem Flugzeug stiegen war es als ob wir in einer komplett anderen Welt waren; Esel auf der Strasse, Affen und Schlangen auf den Märkten... das Essen, die Gerüche der Gewürze und des Leders... ich war ziemlich beeindruckt. 
Was mich auch sehr erstaunt hat war, dass Noah mit seinen nur 3 1/2 Jahren anscheinend genauso von den vielen neuen Eindrücken begeistert war wie wir, dass er Freude daran hatte das Essen zu probieren und Land und Leute zu erkunden. Es hat mir ein gutes Gefühl gegeben zu wissen, dass es am Ende für die Kinder kein Stress ist neue Länder kennenzulernen, schon von ganz klein auf, sondern eher ihr Leben bereichert. Am Ende der Reise auf dem Flughafen meinte er sogar, dass er lieber immer reisen würde als zu hause zu sein :)
So, nun aber endlich das Rezept; sehr einfach, gesund und vor allem ... LECKER!! :)


Zutaten für zwei Personen; 
125g Couscous
1 Zitrone
50g Rosinen
75ml Apfelsaft
300g Tomaten
50g Mandelstifte (oder auch ganze Mandeln)
75ml Tomatensaft
1 EL Olivenöl
Zimt
Muskatnuss
Salz
Pfeffer
2 Zweige Minze

Wir bereiten zunächst den Couscous nach Packungsangaben zu und lassen ihn erkalten. Dann pressen wir 1/2 Zitrone aus und mischen den Saft unter den Couscous.
Im Anschluss legen wir die Rosinen im Apfelsaft ein. Dann schneiden wir die Tomaten in Stückchen und rösten die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett ein wenig an. Nun mischen wir alles (die Rosinen mit dem Apfelsaft, die Mandeln, den Tomatensaft und das Olivenöl) unter den Couscous und rühren gut durch.

Danach würzen wir nach Geschmack mit Zimt, Muskat, Salz und Pfeffer. Zum Abschluss dekorieren wir den Couscous mit Minzestreifen (wir Ihr seht habe ich mir diesen Schritt gespart, wir hatten nämlich keine Minze zuhause) und den Scheiben der restlichen Zitrone. Fertig!